Google Takeout mit Export von YouTube

youtube takeout 

Die von Google gestartete Initiative Data Liberation Front hat heute Nacht den Service Google Takeout erweitert. Ab sofort kann man auch seine YouTube Videos so exportieren.

Schon recht lange hat Google Anleitungen veröffentlicht, wie man seine Daten aus den einzelnen Produkte Exportieren kann. Mit Google Takeout kann man so zum Beispiel seine Fotos aus Picasa Web und Google+ sichern, seinen Stream speichern und seine Dokumente aus Google Docs in verschiedenen Formaten exportieren.

Nachdem man den Services ausgewählt hat, wird angezeigt wie groß die Datei ungefähr werden wird und viele Dateien im Archiv zu finden sein werden.

YouTube Takeout
YouTube Takeout

Wer selbst seine YouTube-Videos so sichern möchte, kann dies über Google Takeout machen. Das generierte Archiv kann dann binnen einer Woche heruntergeladen werden. Man muss die Takeout-Seite nicht immer offenen haben, sondern kann sich auch per Mail benachrichtigen lassen.

Sollten Videos nicht exportiert werden können, dann findet man im Archiv eine Liste der Videos, die Probleme verursacht haben. Google rät darin dann, dass man das Archiv erneut erstellen lässt und prüft, ob da der Export funktioniert. Sollte das nicht der Fall sein, solle man über das Feature „Send Feedback“ den Fehler melden.

Der Download umfasst nicht irgendwelche komprimierte MP4 oder FLV-Dateien, sondern die Originalvideos, die man einst auf YouTube hochgeladen hat, schreibt der YouTube Engineer und Data Liberator Brian Hawkins in der Ankündigung auf dem Data Liberation Blog.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Takeout mit Export von YouTube

Kommentare sind geschlossen.