Android Market bald auch mit PayPal-Unterstützung

android 

Schon seit weit über einem Jahr gibt es Gerüchte über eine PayPal-Integration in den Android-Markt. Geschafft haben Google und PayPal das bis heute nicht, aber im Quellcode des neuen Markets finden sich Hinweise auf eine abgeschlossene Integration. Das ganze muss scheinbar nur noch aktiviert werden.



Die Variablen im Quellcode des Android-Markets sind eindeutig. PayPal wird demnächst wohl als dritte Zahlungsmöglichkeit im Market angeboten. Das dürfte die Anzahl der Käufe erhöhen, und dass widerum freut natürlich die Entwickler. Bin mal gespannt ob es umgekehrt dann auch irgendwann mal möglich ist mit CheckOut bei ebay zu zahlen – das wurde ja schon vor Jahren gesperrt.

Doch ist es wirklich nötig eine PayPal-Zahlungsmöglickeiten anzubieten? Sicherlich hat ein Großteil der User bereits ein PayPal-Konto, doch einen Mehrwert gegenüber Google CheckOut bietet das nicht. Dass große Problem von CheckOut ist, zumindest hierzulande, dass ohne Kreditkarte keine Zahlung möglich ist. Wenn Google es endlich mal schafft einen Bankeinzug anzubieten dürften die Nutzerzahlen förmlich explodieren.

[androidOS]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Android Market bald auch mit PayPal-Unterstützung

  • Dass große Problem von CheckOut ist, zumindest hierzulande, dass ohne Kreditkarte keine Zahlung möglich ist.

    Richtig, und deswegen ist es nötig Paypal anzubieten, weil das eben Bankeinzug kann und somit einen verdammt großen Mehrwert bietet. Damit wäre die Frage im letzten Absatz beantwortet 😀

  • Blöd formuliert, ich wollte damit sagen dass Google lieber Bankeinzug anbieten soll statt PayPal zu integrieren.

  • Natürlich macht es Sinn PayPal zu integrieren! Mehr Auswahl bei der Zahlung erhöht definitiv die conversation 😉

  • Klar wird PayPal gebraucht.
    Nach üblen Hacker-Erfahrungen mit unsicheren Pay-Tools wie Kreditkarte oder MoneyBookers nutze ich nur noch PayPal mit Sicherung über SMS.
    Deren Fraud Detection ist m.e. am besten.
    .. und dann bezahle ich sogar gerne für gute Android-Apps..:-))

  • Naja es gibt nur einen Haken: Wenn eine Website, die PayPal anbietet,
    eine garantierte Zahlung voraussetzt, wie es auch beim Android-Market der Fall ist/sein wird fordert PayPal den Kunden auf die Kreditkartendaten von einer Kreditkarte zu hinterlegen. Folglich bringt PayPal dort also garnichts.

    • PayPal-Kunden haben einen Bankeinzug, brauchen also keine Kreditkarten. Zahlungsfähigkeit ist damit immer gewährleistet.

  • ich würde auch paypal nutzen..
    Hat sich aber jemand Gedanken darüber gemacht das
    der jeweilige Empfänger der Zahlung (app anbieter)
    die kosten tragen muss?

    Alleine bei 2,10€ fallen 0,39€ gebühren an welches als verlust
    der Einnahmen bedeutet.
    gruss aus NRW
    Fazit paypal ist zu teuer dafür.
    Bei den virtuellen Kreditkarten zahlt man selbst beim aufladen
    das finde ich fair da ja man den Service auch in anspruch nimmt.

    • Deine Überlegungen treffen auf jeden zu, der über PayPal abwickelt. Folgerichtig könnte PP gar nicht funktionieren.
      Man erzielt eben höhere Umsätze – so wird dann der Verlust zum Gewinn …

Kommentare sind geschlossen.