Microsoft und Google ziehen einen Schlussstrich unter ihren Kleinkrieg um die YouTube-App für Windows Phone: Nachdem Microsoft die von Google gesetzte Frist verstreichen ließ und öffentlich die weiße Fahne gehisst hat, zeigt sich Google nun einsichtig und ermöglicht es Microsoft, eine YouTube-App zu entwickeln die den Nutzungsbedingungen des Videoportals entspricht - inklusive Werbung.
Aufatmen in Redmond: Ursprünglich hätte Google Heute seinen Sync-Service einstellen wollen und hätte damit die Unterstützung von GMail und dem Google Calendar für Windows vorerst gekappt. Doch die Gebete von Microsoft wurden in Mountain View erhört und Google hat sich spontan dazu entschieden, den Termin um 6 Monate herauszuschieben.
Mitte Dezember hat Google mit der Ankündigung überrascht, Google Sync auslaufen zu lassen und für den Zugriff auf GMail und den Google Calendar nur noch die DAV-Protokolle zu unterstützen. Vorallem Microsoft bzw. die mobilen Windows-User wurden von der Nachricht "schwer getroffen", aber Microsoft arbeitet mit Hochdruck an der Unterstützung der neuen Protokolle.
Na das ging schnell: Nur einen Tag nachdem Google die Maps für Windows Phone User gesperrt hat, rudert der Produktmanager zurück und kündigt an die Weiterleitung wieder zu entfernen. Laut einer Presseaussendung handelte es sich dabei um eine "Produktentscheidung" gegen den mobilen Internet Explorer die nun wieder revidiert wurde.
Google scheint in Microsoft bzw. Windows Phone einen neuen Lieblingsfeind gefunden zu haben: Auch wenn Windows Phone nach wie vor nur einstellige Marktanteile vorweisen kann, tut Google alles dafür Microsofts mobiles Betriebssystem zu schikanieren: Ab sofort sind die Google Maps von WP-Geräten aus nicht mehr erreichbar.