Konzentration auf WebKit: Google blockiert Google Maps für Windows Phone

maps 

Google scheint in Microsoft bzw. Windows Phone einen neuen Lieblingsfeind gefunden zu haben: Auch wenn Windows Phone nach wie vor nur einstellige Marktanteile vorweisen kann, tut Google alles dafür Microsofts mobiles Betriebssystem zu schikanieren: Ab sofort sind die Google Maps von WP-Geräten aus nicht mehr erreichbar.


Eine App für Google Maps gibt es für Windows Phone nicht, und wird es wohl auch nie geben, aber bisher konnten die User mit dem Browser auf die mobile Variante der Maps zugreifen – doch damit ist jetzt schluss. Ab sofort blockiert Google den Zugriff des mobilen Internet Explorer und leitet stattdessen auf die Google-Startseite weiter.

Google begründet diesen Schritt mit der Optimierung der Maps auf Webkit-Browser wie den hauseigenen Chrome oder Apples Safari. Der Internet Explorer hingegen setzt auf eine eigene Rendering-Engine und wird daher nicht mehr unterstützt, eventuell wird dieses Schicksal auch schon bald den Firefox treffen, da dieser auf der Gecko-Engine basiert.

Workaround Desktop-Modus
WP-User die dennoch nicht auf die Google Maps verzichten wollen und sich mit den Bing Maps nicht anfreunden können, gibt es noch den Workaround über den Desktop-Modus des mobilen IE. Allerdings wird dadurch die Desktop-Variante ausgeliefert, die sich mit dem Smartphone nicht ganz so komfortabel bedienen lässt.

Erst vor wenigen Tagen hat sich Microsoft darüber beschwert, dass Google die Entwicklung einer YouTube-App blockiert.

[futurezone]

UPDATE:
» Irrtümliche Produktentscheidung: Google gibt Maps für Windows Phone User wieder frei



comment ommentare zur “Konzentration auf WebKit: Google blockiert Google Maps für Windows Phone

  • Eine App für Google Maps gibt es für Windows Phone, und wird es wohl auch nie geben, […]

    da fehlt wohl ein „nicht“.

  • Das wird keine Absicht sein. Ich habe das eben mal getestet. Sobald man einen User-Agent hat, der sich als Windows Phone ausgibt, wird man von Google offensichtlich in die falsche Endgeräte-Kategorie sortiert.

    Google hat für Suche und teilweise Maps verschiedene views:

    – Desktop (teilweise unterschied zwischen FF, Chrome, IE)
    – iPhone, Android
    – Tablet
    – WAP Endgeräte (z.b. Nokia 7110)
    – mobile Browser die nicht modern sind (Opera Mini)

    In letztere Kategorie fällt aktuell das Windows Phone. Hier existiert auch kein Google Maps, daher sieht es so aus, als würde das extra für Windows Phone deaktiviert sein.. was es aber nicht ist.

    Ich vermute in ein paar Tagen fällt Windows Phone in die Kategorie, in der auch iPhones und Androids sind.

  • Wäre allerdings ein starkes Stück, wenn das Absicht ist. Ich besitze kein Windows Phone, aber das Ausschließen von Browsern gehört sich nicht.

    An den Schreiber: eine Quellenangabe für die angebliche Begründung wäre schön.

  • Laut Google Statement wurde Windows Phone auch noch nie offiziell unterstützt. Wobei die Bing Maps nun ja auch nicht so schlimm sind. Wenn ich WP nutzen würde wären mir die zumindest lieber als so einige andere Alternativen zu Google Maps.

  • M. M. ist das alles absichtliche Schikane.

    1. Bis gestern haben die Maps funktioniert.
    2. Selbst bei der Suche wird – selbst wenn Desktop-Version bei WP eingestellt ist – nur die mobile Google-Suche angezeigt und in der Folge auch alle Seiten in den Ergebnissee für mobile Geräte „verhunzt“ bzw. angepasst.
    3. Wenn Google die Entwicklung einer Youtube-App für WP nicht unterstützt, sagt das einiges über den Verein.

  • Muss mir sagen, dass gefällt mir nicht wirklich! Keine Apps für WP, okay ist in Ordnung wenn Google sagt, dass lohnt sich nicht, dann ist das nunmal so. Aber das Ausperren der User per Browserabfrage ist schon ein starkes Stück.
    Da kann man eher sagen „Sie benutzen den mobilen Internet Explorer. Google Maps ist dafür nicht optimiert, daher kann es zu Fehlern kommen“.
    Aber Aussperren, wahrscheinlich mit der Hoffnung, dass die Leute sich kein WP holen, sondern Android finde ich schon eine starke Nummer.
    Und wenn man dann noch den Fakt mit der Youtube App dazu nimmt, und die Einstellung von Sync per Exchange, dann kommt man um diesen Eindruck nicht mehr drum herum.

      • Nur weil es andere auch machen muss ich es nicht für gutheißen 😉
        Aber die Entwicklung gefällt mir nicht wirklich. Früher war Google bemüht Webdienste intuitiv und auf vielen Endgeräten zur Verfügung zu stellen. Diese Ausgrenzpolitik gefällt mir nicht. Hat sich früher nur auf veraltete Versionen bezogen, was sich auch in Ordnung fand.

  • O.o es gibt die app gmaps für windowsphone , zwar nicht von google selbst jedoch nutzt die app die services von google maps.

    also das es gar nicht geht stimmt nicht wirklich. das hätte man aber auch selbst rausfinden können.

  • Huch, wird hier etwa eine Verschwörungstheorie zusammengezimmert? 😉
    Wie Nils schon geschrieben hat, gibt es keinen WinPhone-Modus o. ä.!

Kommentare sind geschlossen.