Vor drei Wochen hat Google die Linkbar und die Benachrichtigungsleiste umbenannt und auch umgebaut. An dieser Stelle werden nun Benachrichtigungen von einer ganzen Reihe von Google-Angeboten angezeigt und seit kurzem auch deutlicher heraus gestellt. Jetzt gibt es erstmals eine Einstellungsmöglichkeit für diesen Bereich, der es erlaubt bestimmte Benachrichtigungen auszublenden.
Vor einigen Tagen ist der Link zu Google+ aus der Linkbar verschwunden, doch die Benachrichtigungen von Googles Netzwerk sind weiterhin an gewohnter Stelle aus jedem Google-Angebot heraus aufrufbar. Der Grund dafür dürfte sein, dass Google diese in Zukunft nicht mehr nur für das Netzwerk nutzen könnte, sondern auch für einige andere Angebote. Im Zuge dessen wurden die Benachrichtigungen auch in "Google Notifications" umbenannt.
Zu Anfang des Jahres sah es sehr schlecht für die Zukunft von Google+ aus und nicht wenige haben das Netzwerk bereits sterben sehen - doch das Gegenteil ist passiert. Tatsächlich scheint das Netzwerk im Hintergrund einen Neustart hinter sich zu haben - aber dennoch scheint Google das ungeliebte Kind nicht mehr unterstützen zu wollen. Heute ist ohne Vorankündigung der einige Jahre omnipräsente Link zum eigenen Google+ Profil aus allen Angeboten verschwunden. Auch Google+ Photos verschwindet in der Versenkung.
Die Designer von Google+ haben eine sehr kleine, aber dafür um so auffälligere, Änderung an der Darstellung der Google+ Benachrichtigungen vorgenommen: Ab sofort wird die Anzahl der ungelesenen Benachrichtigungen nicht mehr in einem roten Quadrat dargestellt, sondern in einem roten Kreis. Dieses kleine Detail war nur der nächste logische Schritt, nachdem bereits auch das Profilfoto abgerundet angezeigt wird.
Google hat eine kleine aber feine Änderung in der Darstellung des eigenen Profilfotos in der Linkbar vorgenommen: Ab sofort wird das eigene Konterfei nicht mehr quadratisch sondern kreisrund ausgeschnitten angezeigt, und schmiegt sich dadurch sehr viel besser in das Design der gesamten Linkbar ein - ist dadurch aber auch schwerer zu erkennen.
Sonderlich beliebt war die schwarze Linkbar bei den Google-Entwicklern noch nie, dennoch sehen wir sie seit mehr als 2 Jahren am oberen Rand vieler Google-Dienste. Mit dem seit Monaten kursierenden App Launcher scheint man aber endgültig adäquaten Ersatz gefunden zu haben, der nun bald offiziell an den Start gehen dürfte.
Ein guter Weg um die diversen Google-Services miteinander zu verbinden ist eine gemeinsame Navigation die den einfachen Wechsel zwischen den einzelnen Apps ermöglicht. Google hat dazu vor einigen Jahren die Linkbar eingeführt, scheint mit dieser aber auch noch nicht endgültig zufrieden zu sein: In einem neuen Design-Test wird diese durch ein Menü-Button ersetzt.