Nutzer von GMail dürfen sich in diesen Tagen auf einige neue Funktionen freuen und jetzt haben Googles Entwickler schon den nächsten Schwung im Gepäck: Die Suchfunktion von GMail soll dank einiger KI-Signale verbessert werden und damit passendere Suchvorschläge liefern. Interessanterweise hat man die Ankündigung aber kurz nach der Veröffentlichung zurückgezogen.
Erst vor wenigen Tagen wurde das neue GMail für alle Nutzer ausgerollt, das neben einem neuen Design auch die zusätzliche Messengerleiste mit sich bringt, von der nicht alle Nutzer überzeugt sein dürften. Jetzt folgt der nächste Schwung an Updates, der neue Funktionen und Darstellungen in das Overlay zum Verfassen einer neuen E-Mail bringt. Über ein halbes Jahr nach der ersten Ankündigung werden die Features endlich ausgerollt.
Seit einigen Tagen wird die neue GMail-Oberfläche ausgerollt und sollte mittlerweile bei den allermeisten Browsernutzern angekommen sein. Das neue Design zeichnet sich durch einige Anleihen beim Material You-Design aus, hat aber auch eine andere sehr auffällige Neuerungen im Gepäck, die so manchem Nutzer möglicherweise ein Dorn im Auge ist: Die Messenger-Leiste am linken Displayrand. Wir zeigen euch, wie ihr diese einfach ausblenden könnt.
Mit Google One lässt sich der Google-Speicherplatz einfach verwalten und in den Statistiken abrufen, welche Produkte wie viel Speicherplatz des zur Verfügung stehenden Kontingents belegen. Diese Statistiken lassen sich auch über die angebundenen Apps abrufen, was bisher allerdings nicht für GMail galt. Jetzt bringt ein Update diesen Bereich in die Android-App.
Den allermeisten Google-Nutzern dürfte die Oberfläche von GMail wohlbekannt sein, denn es ist DAS zentrale Produkt, um das das gesamte Google-Konto herum aufgebaut ist. Dieser Rolle soll es mit einem neuen Design nun auch bei der Nutzung gerecht werden. Jetzt wurde der breite Rollout für alle Nutzer angekündigt, die die neue Oberfläche auch ohne die Messenger-Seitenleiste nutzen können.
Eine der großen Stärken von GMail ist die Suchfunktion, mit der sich dank zahlreicher Filter sehr schnell die gewünschten Nachrichten finden lassen. Diese Filter wurden vor einiger Zeit dank neuer Filterchips und Dropdownlisten deutlich sichtbarer und zugänglicher als zuvor. Jetzt wird diese Leiste auch bei der Nutzung von Label und den Standardordnern angezeigt.
Auch wenn es längst modernere Möglichkeiten gibt, dürften auch heute noch viele Menschen Bilder mit oder in E-Mails versenden, was je nach Inhalt und Kontext auch sinnvoll sein kann. Nutzer von GMail dürfen sich nun über ein neues Feature freuen, von dem vor allem Empfänger profitieren, wenn sie darauf angewiesen sind: Bilder lassen sich mit einem Alternativtext beschreiben.
Googles GMail ist der weltweit meistgenutzte E-Mail-Dienst und bietet den Nutzern viele Vorteile, die vom riesigen Speicherplatz über die starken Spam-Filter bis hin zur Integration weiterer Google-Dienste reichen. Natürlich muss man diese Vorteile auch zu nutzen wissen. In einer kurzen Videoserie gibt das GMail-Team nun vier Tipps zur optimalen und schnelleren Nutzung der Plattform.
Googles E-Mail-Dienst GMail hat vor wenigen Tagen in aller Stille den 18. Geburtstag gefeiert und ist somit endlich Erwachsen geworden. Weil das Bearbeiten von E-Mails auch heute noch eine sehr zeitraubende Aufgabe sein kann, hat Google schon vor längerer Zeit zehn einfache Tipps veröffentlicht, mit denen sich der E-Mail-Alltag optimieren und viel Zeit gewinnen lässt. Die meisten Tipps sind sehr Allgemein gehalten und somit auch auf vielen anderen Plattformen anwendbar.
Immer mehr Apps und Plattformen werden sowohl auf Computer als auch Smartphone genutzt - nicht selten zumindest passiv parallel. Ohne Frage dürfte GMail bei vielen Nutzern zu diesen Produkten gehören, sodass sich das Problem der doppelten Benachrichtigungen ergibt. Nach vielen Jahren geht man dieses endlich an und startet nun ein neues Feature, das den Nutzern die Möglichkeit gibt, Benachrichtigungen auf dem Smartphone zu pausieren.