YouTube Premium: Das Abo wird teurer – Google dürfte auch in Deutschland die Preise massiv erhöhen

youtube 

Immer mehr Nutzer haben ein Abo bei YouTube Premium, das eine Reihe von Vorteilen für die Videoplattform – allen voran die Werbefreiheit – sowie den Zugang zu YouTube Music bietet. Die Preigestaltung dürfte für viele Menschen noch im akzeptablen Rahmen liegen, aber das wird sich sehr bald ändern: Denn Google zieht die Preis kräftig an und dürfte schon bald geschätzt um bis zu fünf Euro mehr im Monat verlangen.


youtube premium

Überall ziehen die Preise an und es gibt kaum Produkte oder Angebote, die in den letzten Monaten nicht teurer geworden sind oder es noch werden – das gilt auch für Google-Nutzer. Zwar hat man den Smartphone-Preis stabil gehalten, aber bei den Abo-Diensten wird man das offensichtlich nicht tun. Vor wenigen Tagen haben wir darüber berichtet, dass das YouTube Premium-Abo teurer wird und euch gleich einige Beispiele aus betroffenen Ländern geliefert. Hier einmal die bisher bekannten Erhöhungen.

  • United States: $17.99 > $22.99 (Familie)
  • Canada: CA$17.99 > CA$22.99 (Familie)
  • UK: £17.99 > £19.99 (Familie)
  • Argentina: ARS 119 > ARS 389 (Einzeln); ARS 179 > ARS 699 (Familie)
  • Turkey: 16.99 TRY > 29.99 TRY (Einzeln)
  • Japan: ¥1,780 -> ¥2,280 (Einzeln)

Auffällig ist, dass man in den eher mit Deutschland vergleichbaren Ländern (wenn man das so sagen darf) USA und Großbritannien erst einmal nur den Preis des Familien-Abos erhöht und das Einzelangebot noch stabil lässt. In anderen Ländern, wie etwa Türkei oder Argentinien, passt man beide Produkte an. Das dürfte daran liegen, dass auch viele europäische YouTube-Nutzer ihren Wohnsitz für YouTube nach Argentinien, in die Türkei oder nach Indien verlegt haben (wer weiß was ich damit meine, weiß was ich damit mein 😉 )

Die Erhöhungen wurden nicht offiziell angekündigt, sondern die Nutzer nur per E-Mail darüber informiert, dass der Preis in der nächsten Abrechnungsperiode anzieht. Weil YouTube die Erhöhungen 30 Tage vor Inkrafttreten ankündigen will, hält man das genau ein.




Hierzulande noch keine Erhöhung
Für Deutschland, Österreich und Schweiz sowie weitere europäische Länder ist bisher noch nichts bekannt, aber das ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Ich bin mir sehr sicher, dass man den Preis hierzulande nicht stabil halten wird, wenn man ihn in anderen Ländern massiv anzieht. Vielleicht bekommen wir noch einige Wochen Gnadenfrist oder der neue Preis wird hinter den Kulissen noch diskutiert, aber dauerhaft sollten wir uns nicht auf die 11,99 Euro pro Monat für das Einzel-Abo oder die 17,99 Euro für das Familien-Abo verlassen.

Nun kann man sich fragen, ob diese recht starke Erhöhung gerechtfertigt ist und sich anschließend darüber streiten. Ich denke, dass es bei einem Produkt wie YouTube nachvollziehbarer ist, als bei einigen anderen. YouTube hat gewaltige Infrastrukturkosten und wenn die Energiepreise durch die Decke gehen, betrifft das die Rechenzentrum-Betreiber ganz enorm. Weil YouTube Premium dafür sorgt, dass keine Werbung zur Refinanzierung gezeigt wird, ist das Googles einzige Einnahmequelle für diesen Nutzerstamm.

Ob es nun gleich 5 Dollar (und wahrscheinlich 5 Euro) sein müssen, kann ich nicht beurteilen. Am Einzelabo für YouTube Music wird jedenfalls noch nicht geschraubt. Aber man will wohl lieber langfristig erhöhen, als im nächsten Jahr schon wieder zulegen zu müssen. Wie sich die Preise entwickeln, lässt sich nicht prognostizieren. Ich denke, dass man in den kommenden Monaten einige weitere Features hinter die Bezahlschranke bringt, um das Abo aufzuwerten. Gerade erst hatte man es mit den exklusiven 4K-Videos versucht und das Experiment lediglich beendet, aber nicht abgesagt…

» Weitere Infos zur YouTube Premium-Preiserhöhung


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "YouTube Premium: Das Abo wird teurer – Google dürfte auch in Deutschland die Preise massiv erhöhen"

Kommentare sind geschlossen.