Smart Home: Google startet endlich eine Webversion – Vorschau gibt Zugriff auf Nest-Sicherheitskameras

google 

Die Smart Home-Plattform Google Home macht derzeit große Schritte und wird auf allen Endgeräten ausgebaut: Erst vor wenigen Tagen hat man den langsamen Rollout des ’next generation‘-Design angekündigt und jetzt schiebt man eine experimentelle Web App hinterher. In diesen Tagen bekommen die ersten Nutzer die Möglichkeit, das Livebild ihrer Nest-Kamera(s) direkt im Browser abzurufen.


google home logo big

Google Home ist die Schaltzentrale für alle Nutzer, die Nest-Produkte einsetzen, den Google Assistant verwenden und ein flexibles Smart Home-System mit Routinen, Automatismen und mehr benötigen. Die jüngsten Updates waren dringend überfällig und haben nicht nur das neue Design mit neuen Möglichkeiten gebracht, sondern erst kürzlich den Gerätestatus-Trigger. Jetzt legt man an anderer Stelle nach.

Für Google Home gab es niemals eine Web App, obwohl diese natürlich die plattformübergreifende Nutzung noch einmal deutlich erleichtern würde, aber das wird sich offenbar ändern. In diesen Tagen erhalten die ersten Nutzer unter der Domain home.google.com Zugriff auf die „Google Home-Webversion als Vorschau“. Also eine eher experimentelle Plattform, die noch nicht für den breiten Einsatz konzipiert ist, sondern sich in Entwicklung befindet. Man könnte es im besten Fall als Beta beschreiben, eher noch darunter.

Die Google Home-Webversion wird als Vorschau verfügbar sein, da wir weiter daran arbeiten, sie zu verbessern und weitere beliebte Kamerafunktionen hinzuzufügen. Einige Funktionen, die in der mobilen Google Home App oder Nest App verfügbar sind, sind in der Vorschau für die Google Home-Webversion nicht verfügbar.

Die Webversionen der Home App und der Nest App sind für den größeren Bildschirm und die größere Maus Ihres Computers optimiert. Sie können sich beispielsweise die Livestreams mehrerer Nest-Kameras gleichzeitig ansehen oder sie im Hintergrund abspielen, während Sie an anderen Dingen arbeiten.




google home web app nest kameras

In der Webversion gibt es derzeit allerdings noch keine Smart Home-Kontrollen oder Statusabfragen, sondern nur Kamerabilder der angebundenen Nest-Sicherheitskameras. Ihr könnt den Stream einzelner Kameras abrufen, alle Kameras gesammelt darstellen, die Ansicht zoomen oder auch inaktive Kameras aus ihrem Tiefschlaf aufwecken. Es ist also eher noch ein Nest Kamera-Portal, das erst im Laufe der Zeit zu einem echten Google Home-Portal ausgebaut werden dürfte.

Die folgenden Kameras und Türklingeln werden unterstützt

  • Nest Cam (battery) and Nest Cam (wired)
  • Nest Cam with floodlight (wired)
  • Nest Doorbell (battery), Nest Doorbell (wired), and Nest Doorbell (wired, 2nd gen)
  • Nest Cam Indoor and Nest Cam Outdoor
  • Nest Cam IQ Indoor and Nest Cam IQ Outdoor

Google ist auf dem richtigen Weg, denn lange Zeit hat man dem Smart Home-Bereich eher wenig Aufmerksamkeit geschenkt und sich vielleicht zu sehr auf den Google Assistant konzentriert. Dessen Entwicklung wurde merklich zurückgefahren, sodass die visuelle Darstellung wieder in den Fokus rückt.

» Google Home for Web FAQ

» Android: Warum gibt es iMessage nicht für Android? Apple sieht sich dazu nicht in der Lage – und hat Recht

» Pixel 6a & Pixel 7: Googles neue Smartphones verkaufen sich wohl ganz gut, aber nicht überragend (laut Pichai)

Letzte Aktualisierung am 24.11.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[Google Nest Community]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket