Google Tasks: Aufgabenverwaltung macht Fortschritte – mit Chrome-Erweiterung als Vollbild-App nutzen

google 

Nutzer der Aufgabenverwaltung Google Tasks dürfen sich auf eine starke Aufwertung der App freuen, denn diese wird im Laufe der nächsten Wochen vom Google Assistant und Google Kalender integriert. Doch weil die Aufgabenverwaltung nach wie vor keine echte Web-App besitzt, möchte ich erneut eine wirklich starke Chrome-Erweiterung vorstellen, die die Nutzung von Google Tasks in meinem Alltag überhaupt erst ermöglicht hat.


full screen google tasks logo

Man sollte meinen, dass eine Aufgabenverwaltung zum Kerngeschäft von Google gehört und leicht umzusetzen ist, aber dennoch dümpelt Google Tasks seit vielen Jahren vor sich hin und wird kaum weiterentwickelt. Aber das ändert sich jetzt, denn es wird zur zentralen Aufgaben- und Erinnerungen-Plattform für den Kalender, Assistant und mögliche weitere Dienste. Eine eigenständige Nutzung ist aber weiterhin nicht möglich, denn Tasks lässt sich im Browser nur in der Seitenleiste der Workspace-Anwendungen nutzen.

Die Chrome-Erweiterung Full Screen for Google Tasks kann dieses Problem endlich lösen und weitere Annehmlichkeiten in die Oberfläche bringen: Auch wenn es der Name suggeriert, bläst die Extension nicht etwa Googles App auf, sondern legt sich als eigenständige App per API-Anbindung darüber. Es handelt sich als um eine komplett neue und eigenständige Web-App, der ihr bei der ersten Nutzung auch den Zugriff auf die Aufgaben im Google-Konto gewähren müsst. Habt ihr das getan, kann es losgehen. Die App fragt die Daten direkt von Google Tasks per API ab und macht mehr daraus als Googles Bastler, für die auch dieser Bereich offenbar eine Raketenwissenschaft ist.

Weil die Erweiterung eine komplett eigenständige Oberfläche mitbringt, ist vieles etwas anders organisiert, aber dennoch intuitiver zu bedienen als die offizielle App. Außerdem orientiert es sich stark am typischen Google-Design: Auf der linken Seite findet ihr alle eure Aufgabenlisten und der gesamte Rest des Fensters bleibt für die eigentlichen Aufgaben und deren Verwaltung.




full screen google tasks screenshot

Die Web-App ist über einen Button im Chrome-Browser auch direkt über die Extension-URL nutzbar. Letztes ist sehr praktisch, denn dadurch könnt ihr es auch wie eine Progressive Web-App behandeln und euch sogar einen Link auf dem Desktop oder an beliebiger anderer Stelle erstellen – endlich wird die native Nutzung möglich. Alternativ besitzt die App die Möglichkeit, sich in einen kompakten Modus mit einem schwebenden Fenster zu verkleinern, falls ihr das möglicherweise bevorzugt.

Eine nette kleine Extension, die aber eine enorm große Wirkung hat und Google Tasks tatsächlich in eine völlig andere Sphäre katapultiert. Wer die alte Oberfläche genutzt hat und nun die Erweiterung ausprobiert, wird wissen, was ich meine. Nicht vergessen: Es gibt keine zusätzlichen Features, aber diese Standalone-Nutzung war dennoch längst überfällig. Vielleicht bemerkt das auch Google und wird irgendwann mal nachlegen – denn vorher ist gar nicht daran zu denken, dass Tasks eines Tages so eine Bedeutung wie bspw. die Notizen-App Keep haben könnte. Aber immerhin befindet man sich derzeit auf dem richtigen Weg und will „in die Zukunft von Tasks investieren“, was auch immer das heißt.


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket