Android Auto: So geht es mit Googles Plattform weiter – neues Design, neue Cast-App & Richtung Automotive

android 

Die Infotainment-Plattform Android Auto dürfte sich für Google in den kommenden Jahren zu einem Kernprodukt entwickeln, was vor allem durch die Ableger angetrieben wird. Dementsprechend wird auch das Tempo der Weiterentwicklung angezogen, was sich in diesen Tagen mit mehreren vor der Tür stehenden Features zeigt. Es scheinen große Schritte zu sein, die der Plattform eine zusätzliche Perspektive eröffnen.


android auto wireless

Es tut sich was bei Android Auto: Lange Zeit war die Plattform eher ein Nebenprodukt, das aus der Not heraus geboren wurde, die wichtigsten Smartphone-Funktionen rund um die Kommunikation, Navigation und Audio im Fahrzeug nutzen zu können. Das hat überraschend gut funktioniert und mittlerweile ist Google mit der zaghaften Einführung von Google Assistant Driving Mode sowie Android Automotive einen Schritt weiter. Aber auch das klassische Android Auto, das sich vermutlich noch viele Jahre halten wird, dürfte sich verändern.

Neues Design
Als Erstes steht die neue Coolwalk-Oberfläche auf dem Plan, bei der es sich um weit mehr als nur eine Anpassung an größere Displays handelt. Hauptsächlich scheint es der Antrieb zu sein, eine einheitliche Oberfläche für die Auto-Plattformen zu schaffen und das neue Android Auto-Design erinnert sehr stark an das ebenfalls gerade frisch renovierte Android Automotive sowie im Grundsatz an die Driving Mode-Oberfläche. Eine Übersicht inklusive vieler Screenshots findet ihr in diesem Artikel.

Die Vereinheitlichung wird es sein, die den schnellen und unkomplizierten Wechsel ermöglicht und somit alle Nutzergruppen umfassen kann: Die, die erstmals ein Display im Fahrzeug haben und bisher auf das Smartphone gesetzt haben. Aber auch der Schritt in die nächste Evolutionsstufe wird erleichtert, denn in den nächsten Jahren werden sich mutmaßlich Millionen Menschen ein Fahrzeug mit Android Automotive kaufen. Die Lernkurve wird flach bleiben, sodass sich die Nutzer gleich vertraut fühlen.




android auto cast app

Smartphone-Display übertragen
In diesen Tagen ist eine neue Android Auto Cast-App aufgetaucht, dessen Intention bisher noch unbekannt ist. Sie spiegelt die Smartphone-Oberfläche auf das Display. Weil diese Aktion aber über das Infotainment-Display selbst gestartet wird, auf dem bereits Android Auto gezeigt wird, erscheint das wenig sinnvoll. Vielleicht ist es eine versehentlich freigeschaltete Testversion, vielleicht steckt aber auch mehr dahinter.

Man kann eigentlich nicht vom Zusammenwachsen von Smartphone und Display reden, denn beides tritt seit jeher nur in Kombination auf, aber dennoch könnt da einiges bei der Nutzung näher zusammenrücken. Ich denke, dass wir in den nächsten Wochen noch einiges darüber hören, lesen und sehen werden. Gut möglich, dass die Spiegelung eigentlich andersherum ablaufen soll und Informationen vom Infotainment-Display auf das Smartphone gebracht werden sollen. Das wiederum wäre merkwürdig, weil die Display-Oberfläche vom Smartphone gesteuert wird. Eventuell geht es in die Richtung Second Screen.

Mehr Informationen zur neuen Cast-App findet ihr in diesem Artikel.

» Google Maps: Apple-CEO Tim Cook lässt sein Haus bei Google Maps Streetview und Apple Maps verpixeln

» Made by Google: Das neue Pixel Superfans-Malbuch ist da – hier könnt ihr die smarten Produkte anstreichen

» Google TV: Ein Flop mit Monster-Fernbedienungen – das war der Vorgänger von Android TV (Galerie & Video)


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket