WhatsApp: Backup auf Google Drive wird eingeschränkt – alle Infos und Möglichkeiten zur Cloud-Sicherung

whatsapp 

Der Messenger WhatsApp steht seit Jahren in vielen Ländern an der Spitze und bietet den Nutzern die Möglichkeit, alle Konversationen und Medien in der Cloud zu sichern. Dafür verwendet man ausgerechnet die Dienste von Google Drive, das den Umfang der Sicherung aber schon bald deutlich einschränken könnte. Anlässlich dessen zeigen wir euch, welche Einstellungsmöglichkeiten dieses Feature bietet.


whatsapp google drive

Google und die Facebook-Mutter Meta gelten nicht unbedingt als enge Partner, kooperieren aber genau in dem Bereich, in dem Meta die größten Stärken und Google die größten Schwächen vereint: Messenger. Das WhatsApp-Backup wird seit vielen Jahren im Google Drive abgelegt, ohne dass die App eine Alternative für den Cloudanbieter auswählen lässt. Wie es zu dieser Kooperation kam und wie die Details dieser Zusammenarbeit aussehen, ist nicht bekannt.

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass das Backup auf Google Drive schon sehr bald eingeschränkt wird. Auch dazu sind bisher keine Details bekannt, aber der Komfort könnte für nichtzahlende Nutzer deutlich leiden. Ob die neue, noch nicht angekündigte, Einschränkung von Facebook oder Google ausgeht, ist nicht bekannt. Ich halte es für wahrscheinlich, dass Facebook die Kosten für dieses Backup drücken will (falls man es überhaupt bei Google bezahlt). Dass es mit der Möglichkeit der Verschlüsselung des Backups zeitlich zusammenfällt, ist natürlich reiner Zufall *zwinker*.

Wie dem auch sei, wenn das Backup bei 2 Gigabyte gekappt wird, müssen sich viele Nutzer Gedanken machen. Daher kann es nicht schaden, einmal in die Backup-Einstellungen hereinzuschauen und zu überprüfen, welche Möglichkeiten es dort gibt. Es ist kein Hexenwerk, aber den einen oder anderen Punkt sollte man beachten.




google drive whatsapp backup screenshots

Wofür das Backup?
Ein Backup ist ein Backup. Ihr habt davon im Alltag keinen Vorteil, sondern erst im Ernstfall oder beim Smartphone-Wechsel. Letzter ist dank des Backups sehr leicht möglich. Einfach neues Smartphone starten, bei WhatsApp anmelden und auf Wunsch sind alle Konversationen inklusive aller Medien (optional) wieder da. Das Gleiche gilt, wenn das Smartphone den Geist aufgibt. Wer gerne im Risiko lebt oder keinen Wert auf alte Konversationen legt, benötigt das Backup überhaupt nicht.

Hier findet ihr das Backup
Öffnet WhatsApp, tippt auf das Drei-Punkte-Menü und wählt dort den Eintrag „Einstellungen“. Wechsel dann in den Bereich „Chats“ und wählt am Ende der Liste den Eintrag „Chat-Backup“. Jetzt seid ihr in den Backup-Einstellungen, die die folgend aufgelisteten Einstellungsmöglichkeiten bieten:

  • Ende-zu-Ende-verschlüsseltes Backup: Gibt an, ob ihr das Backup vor dem Upload zu Google Drive verschlüsseln wollt.
  • Auf Google Drive sichern: Hier könnt ihr auswählen, in welchem Intervall gesichert werden soll.
  • Google-Konto: Wählt aus, auf welchem Google-Konto die Sicherung abgelegt werden soll.
  • Sicher über: Nur WLAN oder auch mit Mobile Daten. Es empfiehlt sich, die WLAN-Option beizubehalten.
  • Inklusive Videos: Gibt an, ob auch Videos gesichert werden sollen.

Wie oft sichern?
Die typische Backup-Frage. So oft ihr es für nötig haltet. Vor dem geplanten Smartphone-Wechsel natürlich einmal sichern, um alle Nachrichten in die Cloud zu hieven. Weil das Backup aber je nach Größe einen beachtlichen Umfang annehmen kann, würde ich vom täglichen Backup abraten. Ich persönlich lasse es wöchentlich durchführen.

Videos sichern?
Ich würde davon abraten, Videos im WhatsApp-Backup zu sichern. Aber das ist eine Frage des eigenen Nutzungsprofils. Habt ihr das Google Fotos-Backup aktiviert und dort die WhatsApp-Medien mit eingeschlossen, könnt ihr auf Video vollkommen verzichten. Es läge sonst doppelt in der Cloud. Nachteil: Nach der Wiederherstellung sind die Videos nicht mehr über die Konversation abrufbar.

» Google Fotos: Automatisches Backup optimieren – so könnt ihr zusätzliche Ordner sichern oder ausschließen




google drive whatsapp backup

Verschlüsselung?
Standardmäßig ist es deaktiviert, mir persönlich fällt aber kein Argument dafür ein, es nicht zu aktivieren. Also aktiviert es.

Nur über WLAN?
Natürlich. Wenn ihr zusätzlich Videos sichert: Unbedingt!

Backup überprüfen
Ihr seht in WhatsApp das Datum und die Größe des letzten Backups. Solltet ihr dem aus irgendeinem Grund nicht vertrauen, findet ihr das Backup im Web in diesem Ordner. Dort seht ihr allerdings nur das Datum und nicht die Dateigröße.


Es ist noch nicht bekannt, wie Google Drive bzw. WhatsApp das Backup einschränken wird. Derzeit wird von einem 2 GB-Limit ausgegangen. Alles darüber hinaus wird dann wohl vom Google Drive-Kontingent abgezogen. Es kann aber auch sein, dass das eine Maximalgröße ist und automatisch ältere Inhalte aus der Cloud gelöscht werden, wenn neue dazukommen. Halte ich für unwahrscheinlich, ist derzeit aber noch nicht ausgeschlossen. Wer aber keine Videos sichert und nicht jedes Foto in WhatsApp aufhebt, kommt mit 2 GB mit Sicherheit sehr gut aus. 2 GB nur mit Konversationen zu füllen ist selbst für Vieltexter eine Mammut-Aufgabe.

» Android: Google wettert gegen Apples Ablehnung von RCS für iMessage – der goldene Käfig wird wohl bleiben

» Android & iOS: Google fordert Apple zur Unterstützung von RCS auf – soll in iMessage integriert werden

» Google Drive: Kurioser Bug bei den Uploadfiltern – Dateien mit einer Ziffer werden zum Copyright-Verstoß


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "WhatsApp: Backup auf Google Drive wird eingeschränkt – alle Infos und Möglichkeiten zur Cloud-Sicherung"

  • Dann wäre es endlich mal angebracht wenn man auswählen könnte wohin man sein Backup schubsen will.
    Ich lade gegenwärtig nur indirekt hoch. WhatsApp macht sein Backup und foldersync lädt auf meine Seite nextcloud. Funktioniert genauso, aber es nervt irgendwie wenn man immer wieder Umwege gehen muss.

  • Titel: „WhatsApp: Backup auf Google Drive wird eingeschränkt – alle Infos“
    Textfazit: keiner weiß genau was kommen wird, alles nur Spekulationen
    Klickbait Level 100

Kommentare sind geschlossen.