Made by Google: Das neue Pixel Superfans-Malbuch ist da – hier könnt ihr die smarten Produkte anstreichen

google 

Google ist bekannt dafür, beim Marketing manchmal ungewöhnliche Wege zu gehen und kuriose Dinge zu versuchen – nun ist es wieder soweit. Erst vor wenigen Tagen hatte man den Pixel Superfans ein Malbuch zugesendet, mit dem man versehentlich das Pixel 6a geleakt hat. Wer keines erhalten hat, kann dieses nun auch im Web abrufen und die abgebildeten Google-Produkte digital mit Farben versehen.


google malbuch together not the same

Ausmalbücher kennt jeder. Es gibt sie mit allen denkbaren Motiven und ermöglichen es jung und alt, der Kreativität freien Lauf zu lassen. Nun hat auch Google ein solches Buch veröffentlicht, sowohl in Papierform als auch digital. Aber natürlich malen wir keine lustigen Tiere oder Fahrzeuge aus, sondern die Google-Produkte in einfachen Umgebungen. Das Buch wurde offensichtlich von der Design-Abteilung gestaltet, denn die einzelnen Motive erinnern an die typischen Darstellungen der Produkte im Marketing.

Und so könnt ihr Pixel-Smartphones, Chromecast-Dongles, Fernbedienungen, Smart Speaker, Smart Displays und einige weitere Dinge mit Farben versehen. Bemalt werden können sowohl die Produkte als auch die wenigen Elemente im Hintergrund – etwa Regale, Bücher oder Pflanzen. Dabei haben die Designer und Entwickler darauf geachtet, dass jeder ein recht ansprechendes Ergebnis erhält, denn man schwingt den Pinsel bzw. Buntstift nicht vollständig allein.

Eine ausgewählte Fläche wird automatisch bis kurz vor den Rändern ausgefüllt. Dabei kommt eine dichte Schraffur zum Einsatz, die durch mehrere Klicks oder Touches intensiviert werden kann. Wollt ihr eine Fläche vollständig füllen, sind also mehrere Klicks notwendig. Zum Teil wird über den Rand hinaus gemalt, was einen netten gestalterischen Effekt gibt und manchmal auch bei künstlerisch gestalteten Comics zum Einsatz kommt.




google malbuch ausgemalt

Auf Wunsch lässt sich auch der Stift oder Radiergummi schwingen, allerdings ebenfalls nicht wie von normalen Zeichenprogrammen gewohnt. Die gezeichneten Linien werden nur blass dargestellt und man muss schon mehrfach über eine Stelle (wohl als Analogie zum festen aufdrücken), um eine sichtbare Änderung herbeizuführen. Passt aber zum Rest der Oberfläche und später auch zum Gesamtkunstwerk. Großteils wird man vermutlich nur das Ausfüllen von Flächen verwenden.

Die zur Auswahl stehenden Farben sind sehr begrenzt und sehen sich noch recht ähnlich. Es sind warme pastell-artige Töne. Obwohl man also Freiheiten bei Flächen, Farben und Muster hat, muss man sich wohl sehr anstrengen, um ein unschönes Ergebnis zu erhalten. Seid ihr mit einem Kunstwerk zufrieden, lässt es sich direkt teilen. Kann man mal machen und vielleicht gefällt es dem einen oder anderen Nutzer, der die smarten Google-Produkte farblich neu verpacken möchte 🙂

» Das Google-Malbuch


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket