Google TV: Viele neue Features für Smart TVs kommen – Smart Home-Steuerung, Netflix, Live TV und Fitness

android 

Google hat in den letzten eineinhalb Jahren bei den eigenen Smart TV-Plattformen aufgeräumt und diese auf Basis von Android TV auf ein stabiles Fundament gestellt. Das will man aber offenbar nicht nur für den Medienkonsum nutzen, sondern hat einige neue Einsatzbereiche ausgemacht, die sich derzeit in Entwicklung befinden. Der Produktmananager hat einiges davon nun mehr oder weniger offiziell angekündigt.


android tv ambient photos

Die beiden Plattformen Android TV und Chromecast waren von Beginn an komplett eigenständig und hatten keinerlei Verbindung zueinander – mit der Ausnahme, dass auch Android TV als Cast-Empfänger dienen kann. Dann kam Google TV dazu und es schien, als wenn man sich gleich drei Plattformen leisten wolle. Auf den ersten Blick ist das tatsächlich der Fall, doch Google TV setzt auf Android TV auf, das nun wiederum auch auf dem Chromecast zum Einsatz kommt. Mit Blick auf zukünftige Produkte hat man es damit vereinheitlicht.

Doch die TV-Plattform kann nicht nur für den Medienkonsum genutzt werden, sondern bietet schon von Anfang an die Möglichkeit, für große Displays optimierte Android-Apps auszuführen. Außerdem lassen sich seit einiger Zeit zaghafte Versuche zur Smart Home-Steuerung nutzen, die durch den integrierten Google Assistant umgesetzt werden. Das war aber offenbar nur der Anfang, denn in einem Interview hat Google TV Produktmanager Rob Caruso einige interessante Ausblicke gegeben.

Es gab zwar weder konkrete Ankündigungen noch Zeitpläne, aber man wolle einige davon „später in diesem Jahr“ umsetzen und dann natürlich offiziell ankündigen. Dennoch erhalten wir schon jetzt einen groben Blick auf die Roadmap für Google TV, die mehr als nur das namensgebende TV bereithält. Der Fernseher soll wohl zur Zentrale für mehrere Produkte werden – auch abseits des Smart Home.




Netflix & mehr Live TV
Netflix spielt bei Google TV bisher keine große Rolle, denn viele Funktionen oder aufbereitete Inhalte des Platzhirsches im Streamingbereich sind nicht so tief integriert, wie sie es sein könnten. Das liegt sicherlich nicht nur an Google, aber laut Caruso hofft man darauf, dass sich das in Zukunft bessert. Man scheint wohl in Verhandlungen zu stehen oder arbeitet noch an den notwendigen Voraussetzungen. Außerdem möchte man das Live TV verbessern, das hierzulande bisher noch gar nicht zur Verfügung steht. In den USA wird das unter anderem von YouTube TV angeboten. Also YouTube TV auf Google TV auf Android TV auf dem Chromecast 😉

Smart Home-Steuerung & Videokonferenzen
Durch die prominentere Platzierung des Google Assistant hat auch die Smart Home-Steuerung auf den Smart TVs Einzug gehalten, hat aber wohl noch viel Raum für Verbesserung. Konkret geht Caruso nicht ins Detail, aber es soll an vielen Stellen Verbesserungspotenzial geben. Außerdem sollen auch Videokonferenzen eine größere Rolle spielen und man arbeitet unter anderem daran, Zoom neben Google Duo auf die Plattform zu bekommen.

Fitness
Und nun kommen wir zu einem Bereich, den man nach dem Aus des Fitness-Fernsehens Ende der 80er wohl kaum mit dem Fernseher in Verbindung bringen würde – zumindest gilt das aus meiner Sicht: Man sieht großes Potenzial darin, Fitness-Funktionen auf den Smart TV zu bringen. Ob es sich dabei konkret um Anbindungen von Google Fit oder der zugekauften Fitbit-Plattform handelt, lässt Caruso offen. Man möchte wohl erreichen, dass sich die Menschen mehr vor dem Fernseher bewegen, statt nur stundenlang auf der Couch zu sitzen und Filme / Serien zu schauen.

» Android: Neue Google-App ‚Device Utility‘ sorgt für Ärger – soll nach wenigen Schritten wieder gelöscht werden

» Android 13: Neue Tap-to-Transfer Funktion soll Medien nur durch Antippen auf andere Geräte übertragen


YouTube: Erstes Video erreicht die Rekordmarke von zehn Milliarden Aufrufen – überraschend oder nicht? 🦈

[The Verge]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket