Android 13: Neue Tap-to-Transfer Funktion soll Medien nur durch Antippen auf andere Geräte übertragen

android 

Mit Android 13 steht das nächste Google-Betriebssystem vor der Tür, das schon in wenigen Wochen als erste Developer Preview erscheinen könnte. In den letzten Monaten gab es schon einige Informationen zum Funktionsumfang und jetzt verrät ein neuer Leak ein Feature, das es in der Form bei Android noch nicht gegeben hat: Medien sollen sich einfach durch Antippen auf ein anderes Gerät in der Nähe übertragen lassen.


android 13 logo

Für viele Nutzer ist es völlig normal, Medien zur Wiedergabe von einem Gerät auf ein anderes zu senden. Seien es nun Bluetooth-Lautsprecher oder Cast-Empfänger, die Ton sowie gegebenenfalls Bild wiedergeben. Der Sender ist in vielen Fällen das Smartphone und die Schritte zum Start der Übertragung sind stets die Gleichen: Medium oder App wählen, nach möglichen Zielgeräten suchen, auswählen und Los. Viel einfacher kann man das eigentlich nicht machen – aber Google arbeitet an einer verkürzten Variante.

android 13 tap to transfer detail

Das neue Feature trägt derzeit den Arbeitstitel „Tap-to-transfer“, der schon die wichtigsten Details verrät: Das Android-Smartphone in der Rolle des Senders muss in die unmittelbare Nähe des Empfängers gebracht werden und dann reicht ein einziger „Tap“ – also Druck oder Touch – um das Medium auf diesem Gerät zu starten. Man kann sich das wohl so vorstellen, dass das Smartphone einfach an den Lautsprecher gehalten wird und ein einziger Tap die laufende Übertragung oder das ausgewählte Medium auf diesem startet.

Auf den Screenshots ist das Feature in der aktuellen Umsetzung im Einsatz zu sehen. Leider sehen wir bis auf eine Chip-Nachricht am oberen nicht wirklich etwas. Dort wird lediglich darauf hingewiesen, dass ein Medium auf einem anderen Gerät abgespielt wird und um welches es sich dabei handelt. Dazu einen Rückgängig-Button und das war dann schon alles. Könnte rein vom Ablauf der finalen Umsetzung entsprechen.




android 13 tap to transfer screenshots

Die Details sind noch unklar, doch es scheint eine noch einfachere Variante zu sein, um andere Geräte zur Medienwiedergabe mit dem Smartphone anzubinden. Fraglich allerdings, wie die erste Kontaktaufnahme aussieht und ob das mit jedem Gerät funktioniert. Denn natürlich müssen sich die beiden Geräte sehr schnell finden und das Smartphone muss anhand der Entfernung festlegen, welcher der in unmittelbarer Nähe befindlichen Geräte vom Nutzer gemeint sind. UWB wäre sehr gut dafür geeignet, allerdings kommt das derzeit nur bei einer Handvoll Smartphones und kaum bei anderen Geräten zum Einsatz.

Fraglich ist für mich außerdem, ob sich das Ganze in der Form überhaupt noch umsetzen lässt. Das Sonos-Urteil sticht bekanntlich genau in dieser Kerbe: Medien übertragen, Lautsprecher anbinden und vielleicht auch finden. Nicht ausgeschlossen, dass das Feature aus diesem Grund zurückgezogen werden muss, bevor es überhaupt in einer ersten Preview vorhanden war. Ist aber nur meine Spekulation.

Da passt es natürlich gut zusammen, dass man derzeit Technologien wie Nearby Share und Fast Pair auf vielen Plattformen verteilt:

» Google auf dem Desktop: Nearby Share und Co sollen Microsofts Smartphone-Anbindung übertrumpfen

» Android: Google wettert gegen Apples Ablehnung von RCS für iMessage – der goldene Käfig wird wohl bleiben

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Android 13: Neue Tap-to-Transfer Funktion soll Medien nur durch Antippen auf andere Geräte übertragen"

  • Ein Android 13 dev preview/alpha release wäre jetzt mehr als fatal. Android 12 ist immernoch ein haufen verbuggter Sch*iße und führt zu unzähligen Problemen bei Pixel Handys/Samsungs. Erst einmal müssen die Entwicklerteams da ran gesetzt werden und das fixen, bevor die nächste Version von Interesse sein kann.

Kommentare sind geschlossen.