Pixel 6 & Pixel 6 Pro: Googles neue Smartphones sind wohl günstiger als vermutet; sind die Preise realistisch?

pixel 

Die Pixel 6-Smartphones stehen vor der Tür und sollen nach letzten Informationen schon in weniger als vier Wochen in den Verkauf gehen. Aber nicht nur das Datum des Verkaufsstarts ist vor wenigen Tagen durchgesickert, sondern auch die mögliche Preisgestaltung für den europäischen Raum. Glaubt man den Leakern, dann wird Google die beiden Smartphones zu sehr attraktiven Preisen verkaufen. Aber kann das wirklich wahr sein?


pixel 6 smartphones cover

Seit Monaten sickern Details zu den Pixel 6-Smartphones durch, die immer wieder für Begeisterung sorgen und die neuen Geräte für viele Beobachter schon jetzt zu einem Must-Have gemacht haben. Das Will-ich-haben Gefühl war nach meiner Beobachtung bei einem Pixel-Smartphone noch nie so groß, ohne echte Abstriche. Und wenn sie tatsächlich das halten können, was die Leaks versprechen, sind viele Menschen auch dazu bereit, etwas mehr Geld auf den Tisch zu legen.

Die deutlich höhere Leistung, bessere Ausstattung, der größere Akku, die starke neue Kamera-Hardware, Googles eigener Tensor-Chip sowie die erwarteten fünf Jahre Android-Updates sind alles Argumente für einen höheren Preis im Vergleich zum Vorgänger. Auch Google selbst hatte bei der ersten Ankündigung durchblicken lassen, dass man die Zahl auf dem Preisschild nach oben schrauben wird – ohne Details zu nennen. Kein Wunder, dass sich viele Beobachter längst auf Preise in Regionen rund um die 1000 Euro eingestellt haben. Und dies interessanterweise aufgrund der gebotenen Leistung wohl auch akzeptieren würden.

Und nun spricht ein aktueller Leak plötzlich von ganz anderen Preisen: 649 Euro für das Pixel 6 und 899 für das Pixel 6 Pro stehen nun im Raum. Das ist natürlich nicht günstig, aber liegt doch eine ganze Dimension niedriger, als wir das bisher erwartet hätten. Zwar handelt es sich dabei um Ab-Preise (also für die geringste Ausstattung), aber in die hohen Apple- und Samsung-Dimensionen wird es damit wohl nicht gehen.




Das Pixel 6 würde damit gerade einmal 20 Euro über dem damaligen UVP des Pixel 5 liegen, das ja bekanntlich eher in der gehobenen Mittelklasse als im Premiumbereich angesiedelt war. Eine Preissteigerung in dieser Höhe schlagen Smartphone-Hersteller normalerweise jedes Jahr drauf. Sollten sich die Preise als valide herausstellen, müsste Google die Marge für das Pixel 6 entweder deutlich herabgesenkt oder das Pixel 5 viel zu teuer verkauft haben. Die Wahrheit liegt oft dazwischen, aber irgendwas kann mit diesen Preisen nicht stimmen.

Pixel 6 zum Selbstkostenpreis?
Sollten die Preise korrekt sein, die angeblich von mehrere Quellen unabhängig voneinander bestätigt wurden, gibt es für mich nur zwei Theorien: Entweder sind es Preise ohne Mehrwertsteuer oder Google will die Smartphones zum Selbstkostenpreis verkaufen. Man möchte die Marke endlich etablieren, dürfte mit der Software langfristig ohnehin mehr verdienen (das wird durch den Apple-Deal sehr deutlich) oder könnte die niedrigen Preise vielleicht als Einstiegspreise ansetzen, die nach Weihnachten steigen.

Wir erinnern uns: Google hat die Investoren vor einigen Monaten vor sehr hohen Marketing-Ausgaben rund um die Pixel 6-Smartphones “gewarnt”. Nicht ausgeschlossen, dass darin auch eine Subvention enthalten ist. Wäre meines Wissen nach ein Novum, aber ausschließen würde ich bei Googles Strategie gar nichts. Eine weitere Theorie wäre, dass man durch Tensor den Produktionspreis drücken konnte, weil man nun nicht mehr die teuren Qualcomm-Chips zukaufen muss, sondern sich selbst beliefert. Die hohen Entwicklungskosten könnte man an anderer Stelle wieder hereinholen.

In wenigen Wochen wissen wir mehr, gefühlt würde ich aber sagen, dass die geleakten Preise trotz aller Quellen eher unrealistisch sind.

» Pixel 6 & Pixel 6 Pro: Die neuen Smartphones kommen in zwei Wochen; Google lädt zum Pixel Fall Launch Event

» Pixel-Smartphones: Die dritte Generation erreicht End-of-Life – wackelt vielleicht auch Android 12 für das Pixel 3?


Smart Home: Neue Nest Cams sind ab sofort im Google Store verfügbar; Indoor und Outdoor mit Flutlicht (Video)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 7 Kommentare zum Thema "Pixel 6 & Pixel 6 Pro: Googles neue Smartphones sind wohl günstiger als vermutet; sind die Preise realistisch?"

  • Selbstkostenpreis ;D
    Ihr habt anscheinend komplett den Überblick über die Marge/Herstellungskosten verloren. Auch bei dem Preis macht Google ordentlich Gewinn, aber halt weniger pro Gerät weil man dieses mal unbedingt einen höheren Marktanteil bekommen will.

    • Also auch wenn ich auch der Meinung bin, dass Google hier noch ein gutes Stück vom Selbstkostenpreis weg ist, sind reine Herstellungskosten eben noch kein Selbstkostenpreis. Software, Vertrieb, Service, Entwicklung Werbung kostet auch alles. Und oftmals haben die Pixelgeräte noch Funktionen mitgebracht, die Google auch was gekostet haben. Kostenloser Speicher für Bilder zum Beispiel. Wir sind weiterhin weit weg von einem Selbstkostenpreis, dennoch darf man die reinen Herstellungskosten nicht mit dem Ladenpreis vergleichen.

  • Hahaha. Ich hab mich gerade am Kaffee verschluckt. Ihr glaubt doch nicht selbst, dass 649€ bzw. 899€ ein Selbstkostenpreis ist?

    Klar, wie man auch an dieser Meldung und der Einschätzung des Autors sieht, sind viele Leute bereit mehr auszugeben, bzw sich falls das Geld nicht reicht zu finanzieren. Aber nur weil Appple Samsung und Co. ihre High-End Geräte im 1000€ Bereich ansiedeln, heißt es ja nicht, das drunter kein Gewinn zu machen ist.

  • Das mit dem Selbstkostenpreis kann nur ein massiver Irrtum sein!
    Ausserdem sind die genannten Beträge alles andere als “günstig”. Nur weil die anderen mit den Preisen bereits komplett abgehoben sind, ist 900€ für ein Smartphone schon ein stolzer Betrag!

  • Vielleicht setzt man dieses Mal einfach einen Preis an, der dann auch über ein paar Monate gehalten wird.

    Bei den letzten Pixel hat dich nur ein Irrer an Day 1 gekauft, wohl wissen, dass die Geräte 4 Wochen später schon deutlich günstiger verramscht werden.

    Ich würde eine ehrliche Preisgestaltung befürworten und in diesem Fall vielleicht sogar wieder Mal direkt bei Launch kaufen.

Kommentare sind geschlossen.