Pixel 6 & Tensor: Das ist Googles neuer KI-Powerchip – alle Infos zu Googles erstem Smartphone-SoC (Video)

pixel 

Google hat am Dienstag nicht nur die neuen Pixel 6-Smartphones angekündigt, sondern sich auch auf ein ganz spezielles Bauteil konzentriert, das der eigentliche Star der Ankündigung gewesen ist: Der erste Google-Chip Tensor. Jetzt gibt es viele neue Informationen zum ersten Google-eigenen System-on-a-Chip (SoC), das schon heute begeistern soll und langfristig den Unterschied ausmachen kann.


google whitechapel soc chip

Die Ankündigung der neuen Pixel 6-Smartphones kam sehr überraschend, war aber tatsächlich nur eine Bestätigung dessen, was ohnehin dank zahlreicher Leaks schon seit längerer Zeit bekannt gewesen ist. Doch Google hat das Pixel 6 nur als Mittel zum Zweck verwendet, über ein ganz anderes Thema zu sprechen, das durch die Kombination mit den neuen Smartphones aber erst so richtig interessant wird: Der erste Google-Chip Tensor. Man könnte ihn nach Googles Beschreibung auch jetzt schon “Super-Chip” nennen.

Wir haben hier im Blog schon mehrfach über Googles Whitechapel-Chip berichtet, der erst kürzlich offiziell bestätigt und nun durch die Ankündigung offiziell vorgestellt oder zumindest angeteasert wurde. Tensor ist der Produktname für Whitechapel, es handelt sich um das gleiche Projekt – das ist durch mehrere Quellen und Hinweise bestätigt. Der Name ist aber nicht rein zufällig gewählt, denn Google nutzt den Begriff “Tensor” schon seit längerer Zeit im KI-Bereich, etwa bei der Künstlichen Intelligenz-Plattform TensorFlow, die als Teil der Google Cloud angeboten wird. Und damit ist auch schon klar, wohin die Reise geht.

Tensor ist der erste Google-Chip für Smartphones, mit dem man zumindest bei den Pixel 6-Smartphones das Qualcomm-SoC ablösen wird. Es ist übrigens möglich, dass man beim Pixel 6a wieder mit Qualcomm-Prozessor plant. Vorerst konzentriert man sich auf die sechste Generation und will dieser mit Tensor richtig Dampf geben.




pixel 6 tensor

Nach eigenen Angaben arbeitet das Unternehmen seit vier Jahren gemeinsam mit Samsung an Tensor, hat also rund um den Marktstart des Pixel 2 damit begonnen. In den gleichen Zeitraum fällt auch die Übernahme eines großen HTC-Teams. Offenbar hat man nach der ersten Pixel-Generation bemerkt, dass Bedarf für Google-Smartphones vorhanden ist, man das Ganze aber etwas ernsthafter angehen muss – und das dauert seine Zeit. Mit der sechsten Pixel-Generation soll es nun soweit sein, was vor allem am Tensor-Prozessor liegt.

Künstliche Intelligenz in Chip-Form
Google spricht über die Stärken von Tensor, aber nicht über die Leistung. Nach Ansicht des Hardware-Chefs Rick Osterloh ist die reine Leistung in Zukunft nicht mehr so wichtig, sondern vor allem die Spezialisierung. Der Tensor der ersten Generation ist speziell für Pixel-Smartphones entworfen und soll seine KI-Stärken für Live-Übersetzungen, Live-Untertitel, für HDR-Aufnahmen selbst in Videos und weiteren Dingen einsetzen. Erst in späteren Generationen könnte es auch für neue Hardware wie Google Glass eingesetzt werden.

Aber auch die Sicherheit kommt nicht zu kurz, denn man hat auch Komponenten des selbst designten Titan-Chips in Tensor mit hereingepackt. Nach eigenen Angabe ist Tensor damit der sicherste Smartphone-Chip überhaupt, zumindest in Bezug auf die Sicherheits-Ebenen. Weiter ins Detail geht man erst einmal nicht. Aber auch der Pixel Visual Core zur Bildverarbeitung sowie der Pixel Neural Core für On-Device KI sollen mit hereinspielen.

Technische Daten
Spezifikationen sollen zwar laut Google in Zukunft keine große Rolle mehr spielen, aber dennoch soll der Chip laut Beobachtern zumindest mit aktuellen Qualcomm-Generationen mithalten können. Tatsächlich haben solche Werte aber keine große Aussagekraft, wenn die Spezialisierungen in anderen Bereichen schlussendlich für eine bessere Performance sorgen. Hier nur die wenigen Details, die bisher bekannt sein sollen. Nichts davon ist bestätigt.

  • Hersteller: Samsung
  • Verfahren: 5nm
  • Spezialisierung: Künstliche Intelligenz
  • Stärken: Bildverarbeitung, On-Device KI, Sicherheit

Aber wie sieht der Superchip denn nun aus?




Google-CEO Sundar Pichai hat kurz nach der Ankündigung obiges Bild veröffentlicht. Bei all den Superlativen in der Ankündigung hätte man vielleicht ein größeres Stückchen Hardware erwartet, selbst mit dem Wissen im Hinterkopf, was diese Fingernagel-großen Chips heute leisten können. Noch krasser wirkt das Ganze im folgenden Video, das Google zu Tensor veröffentlicht hat. Dafür, dass Tensor DAS Geheimnis hinter dem Pixel 6 sein soll, geht der Chip fast unter. Aber gut, das ist die heutige Technologie und macht das Ganze vielleicht noch faszinierender.

» Pixel 6: Googles neuer Powerchip Tensor ist wohl nur ein Samsung Exynos-SoC mit neuem Namen (Bericht)


Pixel 7, Pixel 6a & Fold: Erste Hinweise auf die nächste Generation der Google-Smartphones in Android 12 Beta

[Google-Blog]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Pixel 6 & Tensor: Das ist Googles neuer KI-Powerchip – alle Infos zu Googles erstem Smartphone-SoC (Video)"

  • Künstliche Intelligenz im Smartphone?
    Böse Zungen könnten jetzt sagen “damit sind die Smartphones intelligenter als manch ein Smombie”…

    Im Ernst: der neue Chip klingt wirklich interessant, aber die Frage ist:
    wie lange baut Google jenen? Lohnt sich das Entwickeln dafür? Immerhin hat Google ja die Angewohnheit die genialsten Produkte mir nichts dir nichts einzustellen..?

  • Verstehe mich nicht falsch ich liebe Pixel und gibt bzgl Updates auch nichts besseres. Aber ernstnehmen kann man Google nicht. Google bleibt am Hardware und vor allem Smartphone Markt eine Lachnummer. Wie will man zu den Big Player gehören wenn man es als mega Konzern nicht Mal schaft seine Produkte weltweit zu verkaufen und am Ende heult man dann wieder weil man vielleicht 2-3% Marktanteil schafft.
    Einfach nur lächerlich und peinlich für so einen Konzern. Selbst Omas Marmeladen im Hinterhof werden weltweit verkauft 😂

    Aber Google bekommt gerade 5-8 Staaten hin. Der Rest darf wegen 3. Händler entweder draufzahlen oder muss es über Umwege besorgen.

    Und wenn man schon liest das Google mit Samsung am Prozessor arbeitet und Samsung selbst nur Schrott peozessoren hat, erwarte ich mir da nicht viel. Dazu auch vor ein paar Monaten Mal geheißen hat, dass er nicht Mal annähernd an die Leistung des knapp 1 Jahren alten 888 Snapdragon kommt.

Kommentare sind geschlossen.