Wear OS: Google schränkt Sideload auf Smartwatches ein – so könnt ihr viele Apps ohne Play Store installieren

wear 

Google hat den Nutzern der Smartwatch-Plattform Wear OS kürzlich die Möglichkeit genommen, Android-Apps per Sideload auf die schlanken Geräte am Handgelenk zu bringen – und das ohne große Not. Aber natürlich gibt es auch weiterhin Mittel und Wege, um Apps außerhalb des Google Play Store zu installieren, einen davon möchten wir euch heute vorstellen. Mit einer kostenlosen App lassen sich Apps sogar komfortabler als bisher auf die Smartwatches installieren.


fitbit smartwatch google assistant

Google schien lange Zeit kein großes Interesse an Wear OS zu haben, doch das hat sich mittlerweile bekanntlich grundlegend geändert, sodass auch bei der bestehenden Plattform einige Weichen für die Zukunft gestellt werden müssen. Vielleicht im Zuge des geplanten Neustarts, von dem damals noch nichts bekannt war, wurde bereits am 10. März das Sideloading vollständig eingeschränkt. Lediglich das Tor ADB lässt man offen, doch was für Entwickler keine große Herausforderung darstellt, ist für den Endnutzer eher weniger geeignet.

Eine recht neue Android-App macht es nun möglich, das Sideloading wieder zu verwenden. Dafür ist keine Anpassung bei der Smartwatch notwendig, denn die App bringt ihren eigenen ADB-Client mit und baut somit einfach nur eine ADB-Verbindung zwischen Smartphone und Smartwatch auf. Dadurch lassen sich die APK-Dateien vom Smartphone auf die Smartwatch übertragen und direkt vom Smartphone aus installieren. Die gesamte Bedienung erfolgt am Smartphone, während auf der smarten Uhr der Fortschritt beobachtet werden kann.

Das ist ein etwas aufwändiger Weg, der für den Endnutzer aber schlussendlich kaum sichtbar ist. Zwar muss eine ADB-Verbindung hergestellt werden, aber das geschieht durch vorab ausgefüllte Eingabefelder, sodass man fast von einer Automatisierung sprechen kann. Schaut euch dazu das folgende Video an.


Pixel 6: Google will die neuen Smartphones wohl für fünf Jahre mit Android-Updates versorgen – bis Android 17 (!)




Die App kann aber nicht nur APK-Dateien vom Smartphone auf die Smartwatch schieben, sondern auch das alte Verhalten wiederherstellen: Wear Installer ist dazu in der Lage, die APK-Versionen für Smartwatches aus den Apps zu extrahieren, die auf dem Smartphone installiert sind. Dadurch könnt ihr sehr leicht auswählen, welche der kompatiblen Apps auf die Uhr übertragen und installiert werden sollen. Auch das ist im obigen Video sehr ausführlich zu sehen.

Weil Google eine solche App nicht im Play Store dulden würde, müsst ihr diese wiederum einmalig per Sideloading auf euer Smartphone bringen. So lange das noch problemlos möglich ist, sollte das keine große Hürde sein. Probiert es einfach einmal aus, die App ist vollkommen kostenlos und werbefrei. Es ist einfach nur ein simples Tool, mit dem der Entwickler der Community helfen möchte.

» Wear Installer Download

» Wear OS: So könnt ihr Screenshots von der Smartwatch-Oberfläche erstellen – Googles App macht es möglich


Pixel 6: Google will die neuen Smartphones wohl für fünf Jahre mit Android-Updates versorgen – bis Android 17 (!)

[XDA Developers]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Wear OS: Google schränkt Sideload auf Smartwatches ein – so könnt ihr viele Apps ohne Play Store installieren"

  • Wieso wird eigentlich in letzter Zeit, wenn es um WearOS geht, immer die FitBit SENSE als Titelbild gezeigt, die ja nun mit WearOS absolut NICHTS zu tun hat, da sie ihr eigenes OS hat?!?

Kommentare sind geschlossen.