Material You: Googles neue Designsprache zeigt sich in den ersten Apps – Google Assistant, Fotos & Chrome

google 

Google hat kürzlich das neue Material You-Design vorgestellt, das im Zuge des Rollouts von Android 12 eingeführt werden und im Laufe der folgenden Monate in den eigenen Apps etabliert werden soll. Nun gibt es erste Anzeichen auf das neue Design, das in den Apps der ersten Riege vorbereitet wird und wohl pünktlich zum Start von Android 12 auf den entsprechenden Smartphones freigeschaltet werden kann. Eine kurze Übersicht.


material you 1

Google verpasst sich alle paar Jahre eine neue Design-Sprache, wobei der größte Wechsel mit Einführung des Material Designs schon viele Jahre zurückliegt. Design ist bekanntlich lebendig und verändert sich immer wieder, sodass auch der Material-Grundstein mittlerweile bei der dritten Version steht und nach dem damaligen “Upgrade” auf Material Theme nun Material You folgt. Dabei handelt es sich vor allem um die visuelle Aufhübschung mit runderen Formen und Farben.

Das neue Design wurde als Bestandteil von Android 12 vorgestellt, das wohl zwischen August und September in der finalen Version veröffentlicht und für alle noch unterstützen Pixel-Smartphones ausgerollt wird. Wie weit diese Exklusivität des neuen Designs geht, wurde noch nicht vollständig kommuniziert. Gut möglich, dass es zuerst auf die Pixel-Smartphones mit Android 12 kommt und Schritt für Schritt für andere Smartphones und ältere Betriebssysteme freigeschaltet wird.

Die App-Design von Google Assistant, Google Fotos und auch Google Chrome arbeiten bereits an der Umsetzung von Material You und haben erste kleine Bausteine in die Apps gebracht, die in den Testversionen oder durch Teardowns sichtbar wurden.




Google Assistant

android 12 was ist auf meinem display

Der Google Assistant ist ein sehr zentrales Produkt und aufgrund der Umsetzung und Verbreitung auf zahlreichen Geräten häufig eine der ersten Apps, die Neuerungen spendiert bekommt. In einem Teardown hat sich nun ein sehr farbenfrohes Design für den Assistant gezeigt, das derzeit wenig ansprechend aussieht, aber die Richtung vorgibt und mit den richtigen Farbtupfern sehr gut aussehen könnte. Es wird auf jeden Fall wieder bunter in der sonst eher weißen oder schwarzen Welt des Google Assistant.

Das ist aber noch nicht alles, denn in einem weiteren Testlauf hat man auch die Konversationsansicht überarbeitet und jegliche Rahmen um einzelne Botschaften weggelassen. Auch das ist Teil von Material You: Strukturen verschwinden lassen und eher durch Farben statt Linien abtrennen.

» Material You-Design im Google Assistant

Google Chrome

chrome für android material you

Rund ist das neue eckig – mal wieder. Material You verabschiedet sich von klaren und kantigen Formen und gibt wieder mehr Freiheit für abgerundete Ecken und schwebende statt gestapelte Elemente. Das zeigt sich auch in einer aktuellen Version des Chrome-Browsers für Android, der durch ein Flag das Material You-Design aktivieren kann. Derzeit zeigt es sich vor allem daran, dass es abgerundete Ecken im Chrome-Menü gibt, aber das wird sicherlich noch nicht alles gewesen sein.

» Material You in Chrome für Android




google fotos material you new

Google Fotos

Bei Google Fotos muss man schon etwas genauer hinsehen, um die ersten Material You-Ausläufer zu sehen: Die wichtigste Anpassung ist es, dass Texte über den Bildern deutlich größer dargestellt werden und sich von einfachen beschreibenden Elementen in Titel verwandeln. Abgerundete Bilder in der Galerie wird es hoffentlich nicht geben und der Griff in den Farbtopf ist gerade bei Fotos – die ja im Mittelpunkt stehen und nicht durch andere Elemente abgewertet werden sollen – wohl nicht so einfach. Die weiteren Änderungen dürften eher weniger mit Material You zu tun haben.

» Material You bei Google Fotos


Material You dürfte in den nächsten Wochen noch in weiteren Apps auftauchen, aber noch nicht vollständig freigeschaltet sein. Bisher sind es nur kleine Anpassungen, die man normalerweise kaum erwähnen müsste. Bis sich das Gesamtbild fügt, wird es noch einige Monate dauern und es ist gut möglich, dass die großen Änderungen erst durch die in Android 12 integrierte Engine möglich werden.


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket