Google Pay bald auf dem iPhone? Apple muss die NFC-Schnittstelle in Deutschland per Gesetz öffnen

google 

Die Bezahlplattform Google Pay gehört zu den weltweit größten Anbietern des mobilen Bezahlens und wird tagtäglich von vielen Millionen Nutzern auf ihren Android-Smartphones verwendet. Nun könnte der Deutsche Bundestag den Weg dafür bereiten, dass Google Pay in Zukunft auch auf dem iPhone genutzt werden kann. Apple muss die dafür notwendige NFC-Schnittstelle auf den iPhones öffnen.


Google Pay Logo

Google Pay lässt sich bisher nur auf Android-Smartphones sowie im Browser verwenden, steht auf dem iPhone allerdings nur sehr eingeschränkt oder gar nicht zur Verfügung. Während Google Pay auf dem iPhone in den USA zum Versenden von Geld unter Freunden genutzt werden kann, wäre es hierzulande vollkommen funktionsfrei. Das liegt aber nicht an Googles Unwillen, sondern an Apples geschlossenem Ökosystem, das lediglich dem eigenen Payment-Dienst den Zugriff auf die NFC-Schnittstelle ermöglicht.

Schon vor längerer Zeit wurde Apple in Deutschland dazu verdonnert, die Schnittstelle für andere Apps zu öffnen. Allerdings mit dem Passus, dass das Unternehmen dafür einen nahezu beliebigen Betrag als Gebühr verrechnen kann. Darauf hat sich bisher keine größere Plattform oder Bank eingelassen und alle nutzen die Dienst von Apple Pay. Nun hat der Deutsche Bundestag allerdings nachgeschärft und die Regelung rund um die von Apple verrechneten Gebühren angepasst.

Statt wie bisher einen nahezu beliebigen Betrag verrechnen zu können, heißt es nun, dass nur die tatsächlich im Unternehmen entstehenden Kosten verrechnet werden dürfen. Außerdem sollen Partner die Möglichkeit haben, externe Sachverständige drüberschauen zu lassen, wenn ihnen die erhobenen Beträge zu hoch erscheinen.


Apple bringt FaceTime zu Android und Windows: Neue App steht vor der Tür – und anschließend iMessage?




apple-pay-google-pay

Zahlen wurden nicht genannt, aber die Neuformulierung könnte möglicherweise den Weg für Google Pay auf dem iPhone öffnen. Über das nötige Kleingeld verfügt Google ohne Frage und von laufenden Kosten abseits der einmaligen Einrichtung ist keine Rede. Aus technischer Sicht gäbe es dann wohl keine Hürde mehr, das mobile Bezahlen mit Google Pay in Deutschland auf dem iPhone anbieten zu können. Allerdings liegt die Betonung auf “in Deutschland”.

Die Regelung gilt nur in einem Land, sodass Google vielleicht die Mühen scheuen könnte, Google Pay entsprechend zu iOS zu bringen. Doch weil die App in den USA für andere Zwecke bereits für iOS angeboten wird, wäre der Weg eventuell gar nicht so weit. Und wenn die deutsche Regelung ihr Ziel erreicht, wäre mittelfristig sicherlich auch eine EU-weite Regelung denkbar. Spätestens dann wird es interessant, wenn Google Pay auf dem iPhone startet. Umgekehrt könnte Apple natürlich auch Apple Pay zu Android bringen, so wie man erst vor wenigen Tagen FaceTime für Android angekündigt hat.

Ich will mich gar nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber weil ich keine weiteren Hürden für Google Pay auf dem iPhone gefunden habe, halte ich die Chance für einen zukünftigen Start eigentlich für recht hoch.

» Google Pay: Nutzer-Tracking & Werbung – so verdient Google mit den Nutzern der neuen Android-App


Android 12: Google bringt neue Hardware-Geste auf das Pixel 5 – schnelles Tippen auf die Rückseite (Video)

[WinFuture]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket