Android Automotive: Google will Zugriff auf alle Daten & könnte auch die Fahrzeug-Kameras verwenden

android 

Vor wenigen Tagen gab es ein großes Update für Android Auto, doch in Zukunft dürfte die Nachfolger-Plattform Android Automotive eine deutlich größere Rolle spielen. Weil Google mit Android Automotive an einer sehr großen Datenquelle sitzt, könnte das vielleicht auch für Streetview verwendet werden. Ein neues Projekt könnte dafür sorgen, dass die Fahrzeuge selbst Streetview-Aufnahmen anfertigen.


Audi Android Automotive

Googles neues Infotainment-Betriebssystem Android Automotive soll in diesem Jahr richtig in Fahrt kommen, denn für 2021 haben zahlreiche Marken erste Fahrzeuge mit der Softwareplattform verkündet. Erst vor wenigen Tagen hat ein weiterer sehr großer Hersteller seine Unterstützung zugesagt und es zeichnet sich eine ähnliche schnelle Verbreitung wie bei Android Auto ab – wenn auch mit prominenten Ausnahmen.

Der VW-Konzern hatte vor einigen Monaten verraten, dass Google von seinen Partnern für Android Automotive vollen Zugriff auf ALLE Daten einfordert. Damit sind jegliche Daten gemeint, die in irgendeiner Form über die Infotainment-Infrastruktur abrufbar sind – und das sind in modernen Fahrzeugen immer umfangreichere Datenströme. Es ist davon auszugehen, dass auch die in den Fahrzeugen verbauten Kameras über eine Schnittstelle an die Infotainment-Plattform angebunden werden können. Und an dem Punkt wird es dann interessant.

Vielleicht nicht ganz zufällig arbeitet Google aktuell an Technologien, mit denen Nutzer Streetview-Bilder erstellen können. Das dürfte mit dem Smartphone aber nicht ganz so komfortabel sein und aufgrund der Haltung auch nur einen begrenzten Radius abdecken. Bei den modernen Fahrzeugen mit steigender Anzahl verbauter Kameras sieht das schon ganz anders aus.





Google Maps Streetview Photo Path

Ich habe schon vor langer Zeit damit spekuliert, dass die autonomen Waymo-Fahrzeuge Bildmaterial und Daten für Streetview liefern könnten, doch bisher ist es noch nicht dazu gekommen. Mit Android Automotive gäbe das natürlich noch einmal eine ganz andere Reichweite und es ließen sich, wenn die Plattform erst einmal weit genug verbreitet ist, praktisch jederzeit tagesaktuelle Bilder von großen Teilen der bewohnten Flächen anfertigen und abrufen. Selbst das immer wieder als Scherz abgetane Live-Streetview wäre dann in greifbarer Nähe.

Google könnte die üblichen Mittel und Wege finden, um den Zugriff auf die Kameras zu erhalten und diese Daten verwenden zu können. Von der klassischen Dashcam-Funktion über Statistiken für die Nutzer bis hin zur verbesserten Navigation wäre einiges denkbar, mit dem man sowohl Nutzer als auch Hersteller überzeugen könnte. Das einzige Problem wäre die ungünstige Kameraposition, aber wenn so etwas erst einmal in Fahrt kommt (Wortspiel), ist es bis zur weiten Verbreitung von Frontspiegel-Kameras oder auf Dachhöhe positionierte Kamerasensoren auch nicht mehr weit.

Bis zur weiten Verbreitung von Android Automotive wird es noch etwas dauern, langfristig werden sich daraus sicherlich viele Datenquellen ergeben, die Google für diverse Produkte auswerten kann. Nicht umsonst fordert man die Hoheit über alle Daten.

» Google Maps: Nutzer sollen neue Streetview-Aufnahmen liefern – neues Photo Path-Feature kommt (Video)


Android Auto: Zwei Apps gleichzeitig nutzen – Google bringt neuen Splitscreen auf die Displays (Screenshots)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket