Android Auto: Googles Infotainment-Plattform überall kabellos nutzen – neuer Dongle verzögert sich weiter

android 

Um Googles Infotainment-Plattform Android Auto auf dem Display im Auto zu nutzen, ist eine ständige Anbindung des Android-Smartphones notwendig, auf dem die Plattform installiert ist. Weil die meisten Nutzer nach wie vor keine kabellose Verbindung verwenden können, erfreut sich ein Crowdfunding-Projekt großer Beliebtheit, das derzeit allerdings mit Problemen kämpft und die Auslieferung wohl weiter verschieben muss.


android auto new design

Android Auto ist nicht nur auf einige vorinstallierte Apps angewiesen, sondern auch auf eine ständige Verbindung zum Smartphone, denn die gesamte Plattform wird auf dem mobilen Gerät ausgeführt und auf dem Display im Auto lediglich angezeigt. Es ist grundlegend nicht viel mehr als ein externes Display. Dieses Konstrukt sorgt immer wieder für Probleme und hat lange Zeit vorausgesetzt, dass die beiden Geräte per USB-Kabel miteinander verbunden sein müssen.

Das Indiegogo-Projekt AAWireless konnte im Herbst vergangenen Jahres sehr viele Unterstützer gewinnen, denn man möchte eine relativ simple Methode bieten, um die kabellose Anbindung in jedes Fahrzeug zu bringen. Nach zahlreichen Stolpersteinen hat man das auch tatsächlich geschafft, doch nun kämpft man schon seit einiger Zeit mit Produktions- und Lieferproblemen. Immer wieder gibt es Verzögerungen und vor wenigen Tagen musste man erneut vermelden, dass es wohl noch etwas länger dauert.

Die Probleme liegen wohl nicht beim Projekt oder den Entwicklern selbst, sondern viel mehr in der Fabrik in China. Dort gibt es nicht nur Verzögerungen, sondern es steht auch das Chinesische Neujahrsfest vor der Tür, das für zusätzliche Verzögerungen sorgen könnte. Man kann derzeit nicht sagen, ob man es vor Beginn des mehrwöchigen Festes schaffen wird.




There is no easy way to write this, but the factory informed us that they are not able to fulfill shipping by the agreed upon dates. The new dates they have promised are the 19th of this month for the first lot which will be shipped to NL/DE and roughly the 24th for the second lot which will be shipped to HK warehouse for distribution. I say estimated because they promised the first batch would be ready before the Chinese New Year. This is unpleasant news, but it’s something over which we have limited control.

Laut letzter Aussage soll die erst Charge der Geräte am 19. Februar nach Niederlande und Deutschland geliefert werden. Allerdings hat man nicht verraten, auf welchem Weg die Geräte ihren Weg in die hiesigen Lager finden werden. Es kann also gut sein, dass sie auf Containern verschifft werden und somit weitere Wochen unterwegs sein könnten. Der Endversand an die Kunden soll per DHL erfolgen.

Mein Gefühl sagt mir, dass es wohl noch weitere Verzögerungen geben wird, denn trotz des großen Erfolgs sind es eben doch vergleichsweise sehr kleine Stückzahlen und es ist nachvollziehbar, dass ein solcher Mini-Auftrag für die Fabriken eher keine Priorität hat. Dazu kommt, dass das Projekt von motivierten Bastlern vorangetrieben wurde, die sicherlich keine Expertise in den Bereichen der Produktion und des Vertriebs haben – da passieren dann eben Fehler. Völlig normal und kein Grund, irgendwie misstrauisch zu werden. Beim nächsten Mal wissen sie es besser.

Allerdings arbeitet die Zeit gegen das Projekt. Es ist nur eine Notlösung, denn man bringt die kabellose Anbindung in ältere Fahrzeug-Modelle. Viele moderne Fahrzeuge mit Vollausstattung bringen diese Unterstützung nativ mit und benötigen das Produkt nicht mehr.

» Android Auto: Neue Navigations-Apps kommen in Kürze; diese Google Maps-Alternativen sind in den Startlöchern


Android Auto: Die Infotainment-Plattform lässt sich nur mit vorinstallieren Google-Apps nutzen (Screenshot)

[Indiegogo]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket