Android Auto: Die Infotainment-Plattform lässt sich nur mit vorinstallieren Google-Apps nutzen (Screenshot)

android 

Mit Android Auto hat Google die Möglichkeit geschaffen, die wichtigsten Smartphone-Anwendungen auf dem Display im Auto verwenden zu können – wenn es dann abseits der zahlreichen Probleme reibungslos funktioniert. Vielen Nutzern dürfte vermutlich gar nicht bekannt sein, dass Google einige Apps zwangsweise voraussetzt, um Android Auto nutzen zu können. Darunter auch die Google-App.


android auto navigation apps

Um Android Auto im Fahrzeug zu nutzen, benötigt man als Nutzer sowohl ein kompatibles Display im Auto als auch die Android Auto-App auf dem Smartphone – und in vielen Fällen außerdem ein USB-Kabel. Doch das ist längst noch nicht alles, denn Android Auto bringt nicht den gesamten Funktionsumfang mit, sondern ist nicht viel mehr als ein Auto-optimierter Launcher. Das bedeutet, dass eine Reihe von Apps vorinstalliert sein müssen, um die Grundfunktionalität sicherzustellen.

Zu den notwendigen Apps gehört aber nicht nur die Android Auto-App selbst und Google Maps zur Navigation, sondern auch aus anderen Bereichen werden lokal auf dem Smartphone installierte Anwendungen benötigt. Neben der Kernfunktionalität und der Navigation gehört mindestens eine Musik-App zur notwendigen Grundausrüstung, bei der man als Nutzer immerhin die Wahl hat, sowie die Google-App. Diese dürfte wohl für den Google Assistant benötigt werden. Außerdem ist eine Text-to-Speech-Engine Grundvoraussetzung.

Fehlt eine dieser grundlegenden Apps, versagt Android Auto seinen Dienst und zeigt die auf folgendem Screenshot sichtbare Fehlermeldung an. Beachtet auch, dass auf dem Screenshot das Logo von Google Play Music zu sehen ist, das bekanntlich schon vor einigen Monaten endgültig eingestellt wurde. Das deutet darauf hin, dass diese Fehlermeldung nicht ganz neu ist.




android auto google apps

Die allermeisten Nutzer dürften diese Meldung niemals zu Gesicht bekommen, weil all diese Apps auf dem Smartphone vorinstalliert sind und sich im Normalfall auch nicht löschen lassen. Wer allerdings ein gerootetes Smartphone verwendet und eine dieser Apps vermissen lässt oder andere Apps verwendet, die von Android Auto nicht als solche erkannt werden, dürfte das bereits gesehen haben. Aber wer auf Google-Dienste verzichtet, wird wohl auch Android Auto nicht nutzen wollen.

Derzeit gehört Google Maps zur geforderten Grundausstattung, aber das dürfte sich wohl sehr bald ändern, wenn in den nächsten Wochen viele weitere Navigations-Apps freigegeben werden. Interessant wäre es, was ich leider nicht testen kann, ob bei der Nutzung der Google-eigenen App Waze ebenfalls Google Maps vorinstalliert sein muss, um die App verwenden zu können.

» Android Auto: Neue Apps zur Navigation, Parken und E-Charging kommen – Google öffnet die Auto-Plattform

» Android Auto: Probleme rund um Googles Infotainment-Plattform – hier findet ihr alle Informationen & Lösungen

[Reddit]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Android Auto: Die Infotainment-Plattform lässt sich nur mit vorinstallieren Google-Apps nutzen (Screenshot)"

Kommentare sind geschlossen.