Pixel 5a & Pixel 6: Google Kamera verrät Änderungen bei den Frontkameras der neuen Smartphones

pixel 

Google wird in einigen Wochen das Pixel 5a vorstellen und mehrere Monate später mit dem Pixel 6 nachlegen. Bisher ist die Strategie rund um die kommenden Pixel-Smartphones nicht vollständig geklärt, aber dafür gibt es nun neue, ziemlich verlässliche, Informationen zu den Frontkameras der beiden Geräte. Während man beim Pixel 5a abspeckt, wird mit dem Pixel 6 aufgetrumpft.


pixel 4a 5g review 6

Glaubt man aktuellen Leaks, dann wird Google schon in Kürze sowohl das Pixel 5a als auch neue Pixel Buds-Kopfhörer vorstellen. Die Präsentation des Pixel 5a liegt gar nicht mehr so weit in der Zukunft, sodass die nun kursierenden Informationen bereits mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit als gegeben angenommen werden können. Die neusten Hinweise stammen nun direkt aus der Google Kamera-App und somit mehr oder weniger aus offizieller Quelle.

Pixel 5a
Google wird auch beim Pixel 5a wieder auf eine Hole Punch-Kamera setzen, die in das Display integriert ist. Diese soll sich wie gewohnt links oben und damit an gewohnter Stelle befinden. Allerdings soll der sichtbare Teil der Kamera etwas schrumpfen, denn statt bisher einen gut 65 Pixel starken Radius vom Display einzunehmen, sind es beim Pixel 5a nur noch 55 Pixel. Aus visueller Sicht ist das sicherlich zu begrüßen, ob es auch Auswirkungen auf die Bildqualität hat, lässt sich nicht sagen.

Gut möglich, dass die Kamera dadurch auch jeweils 10 Pixel weiter nach oben und nach rechts rutscht. Mit bloßem Auge wäre das wohl nur für langzeitige Pixel 4a und Pixel 4a 5G-Nutzer zu erkennen, aber dennoch ein Schritt in die Richtung, die Komponenten immer weiter zu verdrängen, bis man eines Tages vollständig auf die Unter-Display-Lösungen setzen kann.

» Pixel 5a: Neues Google-Smartphone soll im Juni starten & neue Pixel Buds-Kopfhörer wohl im April (Leaks)




pixel 6 frontkamera

Pixel 6
Interessant wird es beim Pixel 6, denn bei diesem Gerät soll die Frontkamera wandern. Diese soll nun in der horizontalen Mitte des Displays platziert werden, so wie ihr das auf obigem Mockup sehen könnt. Auch beim Pixel 6 soll der Radius der Kamera schrumpfen, aber gleichzeitig bei der Qualität aufgetrumpft werden: Diese soll bis zu 4K bei Videoaufnahmen bieten, was womöglich aufgrund sehr ähnlicher (oder gleicher?) Komponenten dann auch beim Pixel 5a möglich sein könnte.

Durch diese Verschiebung ändert sich natürlich auch wieder die Anordnung der Statusleiste. Der linke Rand wäre dann wieder frei für die Uhrzeit und würde mehr Platz für die Benachrichtigungen bieten. Es wäre ein ähnliches Design wie in der kurzen Phase der Riesen-Notch, nur dass es jetzt eben sehr deutlich weniger Platz in Anspruch nimmt.

» Google Kamera: So lässt sich der Zoom auf den Pixel-Smartphones jetzt mit nur einer Hand anpassen

» Google Kamera: Neue Geste zur Videoaufnahme wird für alle Pixel-Nutzer ausgerollt – Video & Zoom per Swipe

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Pixel 5a & Pixel 6: Google Kamera verrät Änderungen bei den Frontkameras der neuen Smartphones"

  • “Gut möglich, dass die Kamera dadurch auch jeweils 10 Pixel weiter nach oben und nach rechts rutscht.”

    *nach links

  • Mein Pixel 4 muss wohl noch lange durchhalten. Wenn nicht, dann muss eine Alternative her. Notch und Punchhole sind keine Alternative für mich. Ich verstehe auch nicht, wieso die Leute das angenommen haben. Früher haben die Leute (auch welche, die ich persönlich kenne und auch ich selbst) ein Smartphone, einen Laptop, einen Monitor oder sonst etwas wegen eines einzigen Pixelfehlers retourniert. Heute akzeptiert man gleich 55 oder 45 “fehlende” Pixel im Display? Verstehe, wer will. Aber das Zenfone macht einen echt guten Eindruck. Trotzdem kann mein Pixel 4 gerne noch bis 2030 durchhalten.

Kommentare sind geschlossen.