Chrome Kaleidoscope: Google bringt die Medienzentrale nun doch nicht in den Browser – Projekt eingestellt

chrome 

Google hat Chrome vor bald 12 Jahren als schlanken und schnellen Browser gestartet, der allerdings im Laufe der Jahre stark ausgebaut und mit zusätzlichen Funktionen versehen wurde. Vor einigen Monaten wurde in der Canary-Version eine frühe Umsetzung des Chrome Kaleidoscope Streaming Hub entdeckt, der Inhalte von Streamingplattformen an einer zentralen Stelle sammeln sollte. Nun wurde das Projekt eingestellt.


chrome logo swoosh

Google arbeitet immer wieder an interessanten Neuerungen rund um den Chrome-Browser, aber nicht alles wird für die finale Version umgesetzt – so auch im aktuellen Fall. Vor einigen Monaten ist die interne Plattform Chrome Kaleidoscope aufgetaucht und sollte laut eigener Beschreibung eine zentrale Anlaufstelle für Streamingplattformen werden. Auf folgendem Screenshot ist die rudimentäre Startseite mit den Verknüpfungen zu Netflix, Amazon Prime Video und Disney+ zu sehen.

chrome kaleidoscope

Welches Ziel Kaleidoscope verfolgte und ob das ganze Projekt überhaupt mit den großen Streamingplattformen abgesprochen war, ist leider nicht bekannt. Vor wenigen Tagen wurde der gesamte Quellcode der Plattform allerdings aus dem Chrome-Browser entfernt, sodass wir davon ausgehen können, dass das Projekt eingestellt wurde. Gut möglich, dass es in anderer Form noch einmal auftaucht – dann vielleicht unter dem jüngst etablierten Namen Google TV.

» Chrome OS: Google bringt viele neue Möglichkeiten in den Bildbetrachter; so könnt ihr es testen (Screenshots)


Smart Home: Google will in die Schlafzimmer – neues Nest Smart Display soll Schlaftracking ermöglichen

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket