Google Maps: Das sind die Local Guides – alle Punkte, Level, Abzeichen und die Belohnungen in der Übersicht

maps 

Die Kartenplattform Google Maps ist für sehr viele Nutzer die erste Anlaufstelle für alle Informationen mit geografischem Bezug – und diese stehen in Hülle und Fülle zur Verfügung. Die Details in Google Maps stammen aus den verschiedensten Quellen, wobei die Local Guides eine immer größere Relevanz gewinnen. Hier bekommt ihr eine Zusammenfassung aller Punkte, Level, Badgets und auch Belohnungen für die mittlerweile mehr als 120 Millionen Mitglieder der Local Guides.


Google versteht es seit vielen Jahren geradezu meisterhaft, die Nutzer als kleine kostenlose Helferlein einzuspannen und zum Sammeln von Informationen und Befüllen von Datenbanken einzuspannen. Das wird nirgendwo deutlicher als in Google Maps, denn die überwiegende Zahl der Nutzer stellt ihre Bewegungsdaten zur Verfügung und leisten somit passive Mithilfe bei der Steigerung der Datenqualität. Außerdem sollen alle Nutzer schon in Kürze die Möglichkeit erhalten, eigene Streetview-Aufnahmen hochzuladen. Die Local Guides greifen sogar aktiv ein und übernehmen eine gewisse Verantwortung auf der Plattform.

google maps logo new

So wird man Local Guide
Die Local Guides sind gefühlt eine recht exklusive Gruppe, was faktisch aber gar nicht der Fall ist. Vor gut einem Jahr hat Google durchblicken lassen, dass es 120 Millionen aktive Local Guides gibt und heute dürften es wohl noch mehr sein. Jeder Nutzer mit einem Google-Konto hat die Möglichkeit, sich als Local Guide zu registrieren, die Kartenplattform zu vervollständigen und dabei sowohl Punkte als auch einige Belohnungen bzw. Aufmerksamkeiten zu erhalten (dazu später mehr).

Wer also gerne Bewertungen schreibt, Sterne vergibt, Fotos und Videos hochlädt oder auch Fragen beantwortet, sollte sich einfach hier anmelden und das Punktekonto füllen, um vielleicht in den Genuss einiger Vorteile zu gelangen. Einzige Voraussetzung ist das Mindestalter von 18 Jahren sowie das bereits angesprochen Google-Konto. Für jede Aktion gibt es Punkte, wie ihr in folgender Auflistung sehen könnt.

Punkte
  • Rezension schreiben: 10 Punkte
  • Rezension mit mehr als 200 Zeichen schreiben: 20 Punkte
  • Bewertung abgeben: 1 Punkt
  • Foto hochladen: 5 Punkte
  • Foto-Tag hinzufügen: 3 Punkte
  • Video hochladen: 7 Punkte
  • Frage beantworten: 1 Punkt
  • Fragerunde beantworten: 3 Punkte
  • Ort bearbeiten: 5 Punkte
  • Ort hinzufügen: 15 Punkte
  • Straße hinzufügen: 15 Punkte
  • Information überprüfen: 1 Punkt
  • Liste veröffentlichen: 10 Punkte
  • Beschreibung für Lite: 5 Punkte

» Google Maps: Viele Neuerungen auf der Kartenplattform – Navigation, Streetview & der Weg zum Social Network


Google Fotos: Bilder auf der Karte zeigen; Google Maps Standortverlauf ist nun in der Fotoplattform integriert




google maps local guides

Level

Je höher der Punktestand, desto höher rutscht man auch in der Hierarchie der Local Guides und erreicht bestimmte Level – von denen es derzeit 10 gibt. Die Level sind der eigentliche Indikator dafür, wie aktiv ein Guide ist bzw. mit welchen Prämien dieser bedacht wird, während der Punktestand im Vergleich dazu eher irrelevant ist.

local guides level

Badges

Für bestimmte Aktionen gibt es aber nicht nur Punkte und der Aufstieg in die Level, sondern auch Badges. Diese zeigen, wo die Stärken des Nutzers liegen und beziehen sich konkret auf die Herkunft der Punkte und werden aktuell in 5 Kategorien mit jeweils 3 Stufen vergeben.

  • Faktenermittler: Abzeichen für Nutzer, die dafür sorgen, das andere auf Google korrekte Informationen zu Orten erhalten.
    • Neuling: 3 genehmigte Änderungen vorschlagen | 3 Änderungen überprüfen | Antworten für 25 Fragen auswählen
    • Experte: 25 genehmigte Änderungen vorschlagen | 25 Änderungen überprüfen | Antworten für 250 Fragen auswählen
    • Meister: 100 genehmigte Änderungen vorschlagen | 100 Änderungen überprüfen | Antworten für 1000 Fragen auswählen
  • Fotograf: Abzeichen für Nutzer, die großartige Fotos für Orte hinzufügen, an denen andere interessiert sind.
    • Neuling: Fotos von 3 Orten hinzufügen
    • Experte: 100 Fotos hinzufügen | Fotos von 25 Orten hinzufügen | Mehr als 100.000 Fotoaufrufe erhalten
    • Meister: 1000 Fotos hinzufügen | Fotos von 100 Orten hinzufügen | Mehr als 1.000.000 Fotoaufrufe erhalten
  • Rezensent: Abzeichen für Nutzer, die detaillierte Rezensionen zu Orten verfassen, für die sich andere interessieren.
    • Neuling: Rezensionen für 3 Orte schreiben
    • Experte: Rezensionen für 25 Orte schreiben | 5 Rezensionen mit mehr als 200 Zeichen schreiben | 5 positive Bewertungen für deine Rezensionen erhalten
    • Meister: Rezensionen für 100 Orte schreiben | 50 Rezensionen mit mehr als 200 Zeichen schreiben | 50 positive Bewertungen für deine Rezensionen erhalten
  • Wegbereiter: Abzeichen für Nutzer, die als Erste wichtige Informationen zu einem Ort hinzufügen.
    • Neuling: Das erste Foto von 1 Ort hinzufügen | Die erste Rezension von 1 Ort schreiben | 1 genehmigten Ort hinzufügen
    • Experte: Das erste Foto von 10 Orten hinzufügen | Die erste Rezension von 10 Orten schreiben | 10 genehmigte Orte hinzufügen
    • Meister: Das erste Foto von 50 Orten hinzufügen | Die erste Rezension von 50 Orten schreiben | 50 genehmigte Orte hinzufügen
  • Regisseur: Abzeichen für Nutzer, die sehenswerte Videos von Orten hinzufügen, an denen andere interessiert sind.
    • Neuling: Videos von 3 Orten hinzufügen
    • Experte: 100 Videos hinzufügen | Videos von 25 Orten hinzufügen | Mehr als 100.000 Videoaufrufe erhalten
    • Meister: 1000 Videos hinzufügen | Videos von 100 Orten hinzufügen | Mehr als 1.000.000 Videoaufrufe erhalten




Prämien

Aber wofür nun die ganzen Punkte? Vor einigen Jahren wurden die Prämien stark zusammengestrichen, sodass es eigentlich unattraktiv geworden ist – denn tatsächlich konnte man damals als eifriger Helfer Belohnungen wie 1 Terabyte kostenlosen Speicherplatz erhalten. Heute gibt es stattdessen zum Teil früheren Zugang zu einigen Google Maps-Funktionen (man spielt also Beta-Tester; der nächste unbezahlte Job) sowie vor allem die Motivation, anderen Menschen geholfen zu haben. Dafür gibt es immer wieder Meldungen über erfolgreiche Bewertungen und Fotos, die Tausendfach oder gar Millionenfach von anderen Menschen abgerufen wurden.

Als Local Guide können Sie Rezensionen, Fotos und Insidertipps auf Google Maps teilen und so Punkte sammeln. Mit diesen Punkten erreichen Sie höhere Level und genießen zudem bestimmte Vorteile. So können Sie beispielsweise neue Funktionen von Google als einer der Ersten ausprobieren und erhalten spezielle Belohnungen von unseren Partnern. Bei Level 4 wird beispielsweise das erste Local Guides-Logo vergeben, mit dem Sie auf Ihre Beiträge in Maps aufmerksam machen können.

Allein in den vergangenen 12 Monaten gab es aber immer wieder interessante Aktionen, die nur den fleißigen Local Guides vorbehalten waren, so wie vor wenigen Tagen der 5 Euro-Gutschein für den Play Store. Zuvor gab es bereits kostenlose Hörbücher, Rabatte im Google Store, zu Weihnachten haben einige Nutzer Local Guides-Socken per Post erhalten und besonders tüchtige Guides können auch in diesem Jahr wieder zum Local Guides-Treffen in Kalifornien eingeladen werden.

Es kann sich also auch ohne feste Prämien lohnen, denn auch in Zukunft wird es sicherlich weitere Belohnungen geben. Und schlussendlich sollte der Spaß an der Freude sowie die Hilfe für andere Nutzer die größte Motivation sein – so wie bei Wikipedia. Nur ohne nervige Administratoren.

» Google Maps Streetview: Google braucht Unterstützung – nun kann jeder Straßenbilder erstellen und hochladen


Google Fotos: Bilder auf der Karte zeigen; Google Maps Standortverlauf ist nun in der Fotoplattform integriert


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Maps: Das sind die Local Guides – alle Punkte, Level, Abzeichen und die Belohnungen in der Übersicht"

Kommentare sind geschlossen.