Android 11: Googles neue Update-Turbos zeigen KEINE Wirkung – Google feiert stockenden Rollout als Erfolg

android 

Googles neues Betriebssystem Android 11 ist seit über drei Monaten verfügbar und mittlerweile haben viele Smartphone-Hersteller den ersten Schwung an Geräten mit dem Update versorgt bzw. neue Smartphones auf den Markt gebracht. Nun hat Google mit einer Infografik bekannt gegeben, dass sich Android 11 schneller als die beiden Vorgänger verbreitet und die neuen Update-Turbos als Erfolg gewertet werden müssen. Das ist allerdings nicht wahr.


android updates

Google gibt seit langer Zeit keine Zahlen zur aktuellen Verteilung der Android-Versionen mehr bekannt, sodass wir hier im Blog regelmäßig unsere eigenen Zahlen veröffentlichen, um wenigstens irgendeine Datenbasis zu haben. Unsere aktuellen Zahlen hatten gezeigt, dass es mit der Verbreitung von Android 11 recht schnell aufwärts ging und seit einigen Wochen stagniert. Genau das spiegelt sich auch in den Zahlen wieder, die das Unternehmen nun veröffentlicht hat.

android-verteilung

Android 11 verbreitet sich schneller – oder doch nicht?
Obiges Diagramm zeigt, dass sich Android 11 zu Beginn schneller verbreitet hat als Android 10 oder Android 9 Pie. Das geht aus diesem Diagramm eindeutig hervor und wird von Google als Erfolg gefeiert – aber schauen wir doch ein zweites Mal hin. Android 11 wurde vor etwa 100 tagen veröffentlicht, die Statistik reicht aber nur bis Tag 60. Warum? Der Trend zeigt, dass Android 11 ganz knapp davor stand, von Android 10 wieder überholt zu werden. Gut möglich, dass das bereits passiert ist. Auch mit 28-Tages-Schnitt lässt sich das nicht erklären.




android update new

Aber nicht nur bei der Aktualität der Grafik dreht Google an den passenden Stellschrauben, sondern auch bei den genutzten Einheiten: Android 11 ist ganz knapp schneller verbreitet als Android 10, aber dabei wird völlig außer Acht gelassen, dass die Verbreitung von Android immer weiter anwächst. Es gibt immer mehr Geräte, also steigt selbst bei gleichbleibender Verbreitung die absolute Anzahl. Sinnvoller wäre es gewesen, Prozentangaben zu verwenden. Aber dann sähe es wohl nicht mehr so rosig aus.

Wie dem auch sei, die Zahlen zeigen, dass Google auf der Stelle tritt. Selbst die vor wenigen Tagen vom Unternehmen gefeierte Ankündigung der längeren Android-Updates – bis zu vier Jahre – war lediglich geschönt. Tatsächlich hat sich trotz intensiver Zusammenarbeit mit Qualcomm und Änderungen im Update-Prozess nichts geändert. Für Pixel-Nutzer wird sich nichts ändern und für Nutzer aller anderen Hersteller wird es auch nicht schneller gehen und auch keine längere Update-Garantie geben.

Alle Details zu den Zahlen und den vermeintlich längeren Updates findet ihr im folgenden Artikel:

» Android: Google und Qualcomm ermöglichen bis zu vier Jahre Android-Updates – künftig vier Major-Versionen

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket