Pixel 5: Googler spricht über die neuen Kameratricks & will auch in Zukunft die Grenzen der Fotografie sprengen

pixel 

Google spendiert jeder Pixel-Generation neue Kameratricks, die meist exklusiv auf den hauseigenen Smartphones zur Verfügung stehen und erst später, wenn überhaupt, auf andere Smartphones gebracht werden. Auch die neuen Smartphones Pixel 4a 5G und Pixel 5 haben wieder neue Tricks dazugelernt, über die der zuständige Produktmanager nun einiges zu berichten hat. Und auch in Zukunft möchte man die Grenzen sprengen.


pixel camera

Die ersten drei Generationen der Pixel-Smartphones konnten vorübergehend den Titel der weltbesten Smartphone-Kamera für sich beanspruchen und haben somit schon gezeigt, wo der Schwerpunkt bei den Geräten liegt. Mittlerweile hat die Konkurrenz aufgeholt und Google muss sich auch in diesem Bereich mit dem oberen Mittelfeld zufriedengeben – aber dennoch sind die Qualitäten und Kameratricks der Smartphones nach wie vor ein wichtiger Schwerpunkt.

Die neuen Smartphones Pixel 4a 5G und Pixel 5 bringen im Kamerabereich gleich zwei Neuerungen mit, die für beeindruckende Bilder sorgen: Zum einen die Kombination aus Night Sight und dem Portrait Modus, um auch in dunklen Lichtverhältnissen das populäre Bildformat nutzen zu können und zum anderen das Cinematic Pan. Dabei handelt es sich um den Effekt der schwebenden Kamera, den ihr im unten eingebundenen Video sehen könnt. Man kann ohne Übertreibung behaupten, dass solche Aufnahmen Hollywood-reif sein können.

Neu dazu gekommen ist aber auch die Portrait Light-Funktion in Google Fotos, die die nachträgliche Bearbeitung der Lichtquellen einzelner Bilder ermöglicht. Selbst bei externen Fotos ohne jegliche Tiefen-Information lässt sich die Lichtquelle verschieben und somit beeindruckende Effekte erzielen. Ein Beispiel seht ihr in diesem Artikel.




Der Produktmanager für den Kamerabereich der Pixel-Smartphones zeigt sich auch von den diesjährigen Fortschritten begeistert, natürlich. In einem Interview betont Seth McNew, das man die neuen Effekte nicht nur als Marketing-Kniff für die neuesten Smartphones sieht, sondern nach technischer Machbarkeit auch weiterhin ältere Pixel-Smartphones versorgen wird. Schon heute ist es etwa möglich, die starke Nachtfotografie auf Go-Smartphones zu nutzen, was aufgrund der Hardware eigentlich kaum machbar wäre aber dank KI und Kameratricks ausgeglichen wird.

Man möchte auch weiterhin die Grenzen verschieben
Angesprochen auf die zukünftigen Pläne gibt sich McNew natürlich verschlossen, stellt aber in Aussicht, auch weiterhin die Grenzen sprengen zu wollen und vor allem in puncto Qualität Dinge erreichen zu wollen, die bisher als unmöglich galten – was ja schon mehrfach gelungen ist. In seinen eigenen Worten heißt es: In terms of quality, lots of people will tell you about the long-term limitations, but I’ve watched this team break enough “limits” that I don’t subscribe to that thinking..

Sollte also tatsächlich bereits im März ein Pixel 6 erscheinen, müssen wir gar nicht mehr so lange warten, bis die nächsten Kameratricks bekannt werden 🙂

» Pixel vs Pixel: Google lässt die neuen Pixel-Smartphones erneut gegen einen Hund antreten; sehenswerte Spots

[Interview im Google-Blog]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket