Google Fotos: Alles aus den Fotoalben herausholen – fünf einfache Tipps &Tricks für die Cloud-Fotosammlung

photos 

Mit Google Fotos lassen sich endlos viele Bilder und Videos in der Cloud ablegen und mit den zusätzlichen Funktionen wie etwa den Fotoalben organisieren. Obwohl die Fotoalben das zentrale Element zur Organisation sind, bieten sie in der Grundausstattung nur sehr wenige Möglichkeiten. Wir zeigen euch eine Reihe von Tipps und Tricks, mit denen sich die Alben stark aufrüsten lassen – natürlich ohne jegliche externe Hilfsmittel, rein mit Bordmitteln.


google fotos logo

Das Erfolgsgeheimnis von Google Fotos liegt ohne Frage im Cloud-Backup und den unter bestimmten Umständen kostenlos angebotenen unbegrenzten Speicherplatz. In den Organisationsmöglichkeiten liegt das Geheimnis jedenfalls nicht, denn viele Clouddienste oder Galerie-Apps sind Googles Plattform weit überlegen. Vielleicht mach genau diese Simplizität ein weiteres Geheimnis aus, aber wer dennoch etwas mehr herausholen möchte, kann das leicht tun. Wir zeigen euch fünf Tipps zum Aufrüsten der Fotoalben.

Zeitstempel aller Fotos anpassen

Die Google Fotos Fotoalben sind grundsätzlich eine chronologisch sortierte Auflistung aller enthaltenen Bilder inklusive Vorschaubild. Weil viele Menschen auch heute noch Bilder mit dem Smartphone UND der Digitalkamera schießen, kann das allerdings problematisch sein. Bei der einmal pro Jahr entstaubten Kamera vergisst man gerne mal die korrekte Uhrzeit und das Datum einzustellen, sodass die Fotos häufig nicht in der korrekten Reihenfolge in den Alben liegen.

Sollte das der Fall sein, könnt ihr die Zeitstempel sehr leicht relativ verschieben. Das bedeutet, dass ihr nur den korrekten Zeitpunkt eines Bildes festlegen müsst und Google Fotos alle weiteren Angaben anhand der Zeitabstände berechnet und festlegt.




google fotos albumcover festlegen

Album-Cover festlegen

Was wäre ein gutes Fotoalbum ohne ein vernünftiges Cover? Normalerweise legt Google Fotos das Titelbild eines Albums automatisch fest und passt es je nach Füllung auch mal automatisch an. Wer das nicht möchte und eigenes Bild festlegen will, kann das sehr einfach auf zwei Wegen tun. Auf obigem Screenshot seht ihr, wie ihr über das Menü ein Titelbild festlegen könnt. Details zur Auswahl und Tipps zum Festlegen eines passendes Covers findet ihr in diesem Artikel.

Reihenfolge der Fotoalben festlegen

Fotoalben werden bei Google Fotos nach dem Datum des zuletzt hinzugefügten Bildes sortiert. Das ist im ersten Moment sehr logisch und sorgt dafür, dass die aktuellen Alben stets ganz oben zu finden sind. Auf der anderen Seite kann das aber jede schöne Ordnung zerstören und erlaubt keine eigene Sortierung. Wer das möchte, kann sich mit einem einfachen Trick befehlen: Einfach den Zeitstempel eines einzelnen Fotos festlegen und schon sortiert sich das Album entsprechend ein.

Ihr müsst lediglich ein einzelnes Foto anpassen, während alle anderen ihre originalen Zeitstempel behalten können. Im Optimalfall verwendet ihr dafür einfach das Deckblatt des Albums und arbeitet mit einem weit in der Zukunft liegenden Datum. Wie das genau funktioniert und einige Tipps & Tricks zur angepassten Sortierung erhaltet ihr ausführlich in diesem Artikel.

Alben mit mehr als Fotos und Videos füllen

Fotoalben können nur Bilder und Videos aufnehmen? Weit gefehlt! In den Fotoalben lassen sich auch Titel, Zwischentexte und sogar Ortsangaben ablegen. Letzte können sogar automatisiert erstellt werden und dafür sorgen, dass Ortswechsel innerhalb eines Albums leicht erkennbar und gleichzeitig ansprechend visualisiert sind. Das verbringt zwar auch keine Wunder, kann aber sehr viele Erklärungen rund um ein Fotoalbum ersetzen bzw. dabei helfen, sich selbst nach vielen Jahren wieder an Details zu erinnern, die ansonsten wohl verloren gegangen wären.

Merkwürdigerweise hat Google diese Funktion recht gut versteckt, sodass sie längst nicht jedem Nutzer bekannt ist. Schaut euch einfach mal das Menü der Album-Bearbeitung an, dort werdet ihr die entsprechenden Einträge finden. Alle Infos dazu und Beispiel-Alben seht ihr in diesem Artikel.

Stadia: Viele Neuerungen auf Googles Spieleplattform – neue Spiele, Features & ein wichtiger Meilenstein




Unteralben optimal ersetzen

Kommen wir zur Königs-Disziplin, die aufgrund der Einschränkungen in Google Fotos nach wie vor notwendig ist: Das Anlegen von Unteralben. Google Fotos unterstützt das bis heute nicht und wird es aufgrund der Struktur so schnell wohl auch nicht umsetzen. Mit einer Kombination aus mehreren Tricks ist es möglich, sich eine ansprechende Album-Sammlung anzulegen, die zusätzlich Unteralben unterstützt. Dazu machen wir uns die Tatsache zunutze, dass in den Kommentaren jedes Bildes auch Links eingefügt werden können.

Diese Verlinkungen, die wir gleichzeitig mit einer Beschreibung versehen und durch den vorhergehenden Tipp optisch abtrennen können, führen wiederum zu anderen Fotoalben, die wir zu Unteralben wandeln. Zwar sind das dann noch immer keine echten Unteralben, das ist einfach nicht möglich, aber die Usability entspricht in etwa den verschachtelten Alben. Wie das im Detail funktioniert und ein Beispiel-Album findet ihr in diesem Artikel.


Mit diesen Tricks könnt ihr noch einiges aus den Google Fotos Fotoalben herausholen, was sich natürlich nur dann lohnt, wenn ihr auch tatsächlich mal in der Albumliste vorbeischaut. Aber selbst wer Google Fotos nicht aktiv als Fotogalerie verwendet, kann mittlerweile durch die Android-Dateiauswahl davon profitieren: Auch dort sind nämlich seit kurzem die Fotoalben integriert. Und ein wenig Ordnung, gerade in den wertvollen Erinnerungen, hat noch nie geschadet.

» Android TV: Sideload ohne Play Store wird einfacher – APKMirror jetzt auch für Smart TVs (APK-Download)


Stadia: Diese 26 Spiele gibt es ab sofort kostenlos auf Googles Spieleplattform & Free Play Days und Aktionen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket