Wear OS: Hingucker am Handgelenk – zerstörtes Watch Face bringt Infos im Destroyed-Look auf die Smartwatch

wear 

Mit Googles Betriebssystem Wear OS ist es sehr leicht, die Darstellung der Uhrzeit auf der Smartwatch anzupassen und durch die Installation eines Watch Faces vollständig zu verändern. In unserer losen Reihe der Hingucker am Handgelenk stellen wir heute ein Watch Face vor, dass einen mehr oder weniger modernen destroyed-Look auf die Smartwatch bringt und dennoch sehr viele Informationen auf einen Blick liefert.


Es gab Zeiten, in denen Uhren als Statussymbol galten und für viele Menschen ist ein Zeitanzeiger im vier- oder fünfstelligen Bereich auch heute noch ein echter Luxus-Gegenstand. Smartwatches haben den Vorteil, dass sie dank der vollständig austauschbaren Oberfläche mit den Watch Faces praktisch alle Designs nachempfinden können. Von Modern bis klassisch über unheimlich kitschig bis zum echten Hingucker. Letztes präsentieren wir heute wieder einmal.

wear os destroyed

Das Watch Face Destroy Watch Face bringt einen echten Hingucker auf das Handgelenk, denn es lässt die Darstellung auf dem Display absichtlich leicht zerstört bzw. zerkratzt aussehen. Dazu kommen passende Farben, große Zahlen und der zerstörte Look zum Einsatz, die dennoch eine sehr gute Lesbarkeit garantieren. Und somit ist es das perfekte Watch Face, das noch dazu zahlreiche weitere Informationen optional darstellen kann.

Die Uhrzeit wird mit schräg platzierten großen Ziffern dargestellt, die sich farblich voneinander unterscheiden und die Lesbarkeit erleichtern. Auf Wunsch lassen sich auch die Sekunden sowie das aktuelle Datum in der entgegengesetzten Richtung einblenden. Das allein sieht schon wirklich gut aus, wie man auf obigem Bild erkennen kann. Trotz großer Zahlen bleibt noch genügend Platz auf dem Display, um viele weitere Informationen darzustellen und Funktionen zu verlinken.

So gibt es zusätzlich optional einen Schrittzähler, Kalorienverbrauch, Wetterdarstellung sowie den Akkustand des verbundenen Smartphones und der Smartwatch zu sehen. An den äußeren Rändern finden sich (in der Premium-Version) beliebig anpassbare Verknüpfungen. Auch in der kostenlosen Version sind sie zu finden, lassen sich aber nicht anpassen.

» Google Maps: Mit Streetview auf Zeitreise – so lassen sich alte Aufnahmen sehr leicht wieder sichtbar machen


Pixel 4a & Android 11: Google veröffentlicht Android 11 Beta für das Pixel 4a-Smartphone – besser spät als nie




watch face destroy colors

Je nach verwendeter Version des Watch Faces lassen sich viele Details anpassen und aus einer Reihe von voreingestellten Farben auswählen. Alle haben natürlich den klassischen Destroyed-Look, der trotz anderer Farbwahl nicht verloren geht. Sogar eine sekundäre Zeitzone lässt sich anlegen und per Touch aufrufen, allerdings funktioniert auch das nur in der Premium-Version. Dennoch kann ich sagen, dass ich bisher kaum ein Watch Face mit einem solch großen Funktionsumfang gesehen habe, das dennoch übersichtlich bleibt und ein echter Hingucker am Handgelenk ist.

Das Watch Face steht kostenlos zum Download zur Verfügung und finanziert sich über Werbung auf dem Smartphone. Möchtet ihr die Premium-Features nutzen und die Werbung entfernen, werden 1,99 Euro fällig. Kann man sich auf jeden Fall einmal leisten, um die Smartwatch etwas aufzurüsten. Und wer es eher kitschig statt modern-destroyed haben will, sollte sich einmal das Einhorn-Watch Face ansehen.

» Wear OS: Fitbit ist nicht fit – Googles neue Smartwatch-Tochter und Wear OS verlieren weiter Marktanteile


Pixel 4a & Android 11: Google veröffentlicht Android 11 Beta für das Pixel 4a-Smartphone – besser spät als nie

Destroy Watch Face
Destroy Watch Face
Entwickler: thema
Preis: Kostenlos+

Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket