Google Pixel Buds: Die smarten Kopfhörer kämpfen mit Problemen – Google sollte sie dringend lösen (Meinung)

pixel 

Google hat vor wenigen Monaten die Pixel Buds 2 auf den Markt gebracht, die viele Tester überzeugen und den Flop der ersten Generation sofort vergessen machen konnten – wenn da ein kleines Detail wäre. Leider kämpfen die smarten Kopfhörer trotz eines Bugfix wieder mit sehr lästigen Aussetzern, die schon jetzt ein Makel der zweiten Generation sind. Google muss das dringend in den Griff bekommen, denn hinter den Pixel Buds steckt viel mehr als „nur“ Kopfhörer.


Als Google im Herbst 2019 die zweite Generation der Pixel Buds-Kopfhörer vorgestellt hat, war die Begeisterung sehr groß. Die merkwürdige erste Generation mit ihren Kabeln und Schnüren war sofort vergessen und es zeichnete sich ab, dass Google hier ein potenzielles Erfolgsprodukt auf den Markt bringen wird. Allerdings mussten sich die interessierten Musikfreunde noch mehr als ein halbes Jahr gedulden, bis die smarten Kopfhörer endlich auf den Markt kamen – und nun heißt es schon wieder warten.

pixel buds people

Interessierte Pixel Buds-Käufer mussten lange auf die smarten Bluetooth-Kopfhörer warten. Bei vielen Nutzern zeigte sich allerdings sehr schnell ein Problem, das man in dieser Preisklasse nicht erwartet hätte und zurecht auch nicht in Kauf nehmen muss: Lästige Aussetzer. Google hatte dieses Problem im Interesse eines guten Kundenservices sehr schnell bestätigt und einen Fix in Aussicht gestellt, auf den die Nutzer dann schon wieder warten mussten.

Der Fix wurde in der vergangenen Woche gemeinsam mit dem Pixel Feature Drop ausgerollt, scheint bei den meisten Nutzern aber völlig im Sande zu verlaufen. Nach wie vor klagen viele Nutzer über Aussetzer und bemerken keinerlei Besserung. Googles Fix scheint also keine Abhilfe gebracht zu haben, was die Besitzer verständlicherweise auf die Palme bringt – wir sprechen immerhin von Kopfhörern und nicht von einem Produkt, das auch Musik abspielen kann. Das muss passen und makellosen Klang (im Rahmen der technischen Möglichkeiten und Versprechen) liefern.

Auch nach mehreren Tagen hat Google noch nicht auf die Probleme reagiert, was man sich in diesem Fall aber eigentlich nicht leisten kann. Die zweite Generation hätte alles, um ein großer Erfolg zu werden. Doch nach mehreren Monaten und einem lange in Aussicht gestellten Bugfix kann man nicht mehr von einer Kinderkrankheit reden. Und das kann wiederum andere Bereiche stark beeinflussen.

» Google Pixel Buds 2: Die smarten Bluetooth-Kopfhörer kämpfen mit Aussetzern – Probleme bleiben ungelöst


Pixel 4a vs iPhone SE: So schlägt sich Googles neues Budget-Smartphone gegen Apples günstiges iPhone




Pixel Buds Fast Pair

Die Pixel Buds sind mehr als nur Kopfhörer
Die Google Pixel Buds 2 mögen auf dem Papier einfache Kopfhörer mit smarten Funktionen sein, aber tatsächlich hängt an ihnen ein ganzer Rattenschwanz weitere Produkte, die von einem Erfolg dieser Produktgruppe zehren könnten. Als erstes natürlich der Google Assistant, der nun im wahrsten Sinne des Wortes ständig im Ohr des Nutzers sitzt und brav Fragen beantwortet und Aufgaben ausführen kann. Dass diese Nähe sehr wichtig ist, zeigt sich daran, dass Google den Assistant in immer mehr Produkte integriert.

Im Smart Home hat man große Konkurrenz, im Wearable-Bereich (mehr dazu später) ist Google im Vergleich zur Konkurrenz fast schon in der Nische und auf dem Smartphone ist der Assistant so allgegenwärtig, dass er fast schon wieder vergessen wird. Klingt komisch, ist aber so. Starke Pixel Buds mit Google Assistant wären genau das, was Google schon vor Jahren in Aussicht gestellt hat – im weitesten Sinne sogar schon mit den damaligen Google Glass-Brillen. Aber wenn die Musikübertragung nicht funktioniert, dann wird wohl niemand die Kopfhörer nur für den Assistant behalten.

Anschub für die Wearables & Smartphones
Google hat auf dem Wearable-Markt nicht viel zu melden und hat es trotz Android-Dominanz auf dem Smartphone nicht geschafft, diesen Erfolg auf andere Produktgruppen zu übertragen. Wear OS und Fitbit kämpfen mit sinkenden Marktanteilen, aber smarte Kopfhörer sind bekanntlich auch Wearables. Wer erst einmal ein objektiv sehr gutes Google-Wearable sein Eigen nennt, ist sicher dazu bereit, sich auch nach weiteren Produkten des Unternehmens umzusehen. Sicherlich ließen sich zwischen Kopfhörern und Smartwatch auch sehr gute Verknüpfungen und praktische Möglichkeiten für den Nutzer schaffen.

Erfolgreiche Pixel Buds könnten also durchaus einen Einfluss auf die zukünftigen Google-Smartwatches haben. Doch wenn schon die Kopfhörer nicht funktionieren, warum sollte man dann auf eine (derzeit) sinkende Smartwatch-Plattform wechseln wollen? Das hat eine verheerende Signalwirkung, die man nicht unterschätzen darf. Da helfen dann auch die neuen Fitbit-Smartwatches und Fitnesstracker nicht viel.

Natürlich gilt das auch für die Pixel-Smartphones, die es ohnehin sehr schwer haben, ihre Marktanteile zu vergrößern. Ein problematisches Produkt eines Unternehmens reicht oft schon aus, um auf die gesamte Marke abzustrahlen.




Anschub für YouTube Music
Kopfhörer und Musik gehören zusammen – glücklicherweise bietet Google beides an. YouTube Music ist nach der Einstellung von Google Play Music die einzige Musikstreaming-Plattform aus dem Hause Google und kämpft um die Gunst der Nutzer, bisher allerdings trotz potenziell riesiger Reichweite mit stumpfen Waffen. Die Marktanteile liegen sehr weit unter denen von Spotify, Amazon und einigen anderen Anbietern. Mit erfolgreichen Pixel Buds 2 ließen sich da sicher attraktive Pakete schnüren, die die Nutzer zu YouTube Music bringen könnten.


Natürlich steht und fällt der Erfolg der verwandten Google-Produkte nicht mit den Pixel Buds 2, aber sie können auf jeden Fall das Zünglein an der Waage sein, das Google so dringend benötigt. Das Unternehmen hat sehr viele Stärken, doch bei vielen Produkten gibt es immer die eine Hürde oder Problematik, die das Ganze zum Wanken bringt. Bei den Pixel Buds 2 ist es nun etwas so primäres wie die lückenlose Musikwiedergabe. Das lässt sich kein Nutzer gefallen.

Man kann nur hoffen, im Interesse aller, dass sich Google dem Problem sehr sehr schnell annimmt und zeitnah einen Fix in Aussicht stellt. Auf keinen Fall sollte man die Nutzer bis zum nächsten Feature Drop vertrösten, das womöglich erst in drei Monaten oder noch später ausgerollt wird. Man muss sich schon fragen, ob die internen Tests soweit heruntergeschraubt worden sind, dass so etwas nicht auffällt. Weder in der ersten Version noch die Tests des ausgerollten Bugfixes.

» Google Pixel Buds 2: Die smarten Bluetooth-Kopfhörer kämpfen mit Aussetzern – Probleme bleiben ungelöst


Pixel 4a vs iPhone SE: So schlägt sich Googles neues Budget-Smartphone gegen Apples günstiges iPhone


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 6 Kommentare zum Thema "Google Pixel Buds: Die smarten Kopfhörer kämpfen mit Problemen – Google sollte sie dringend lösen (Meinung)"

  • Ist schon traurig, ich liebe diese Kopfhörer. Mit den Aussetzern wurde es nach dem Update tatsächlich besser, aber es reißt trotzdem gelegentlich, z.B. nach zwei bis drei Liedern ab. Jetzt das schlimme: nachdem viele bei mir diese Buds 2 gesehen haben wollten viele sie sich auch besorgen, nur ich konnte sie nicht weiterempfehlen. Schade eigentlich. Sind wunderschöne Kopfhörer, sitzen gut im Ohr usw.

  • Ich verwende die Google Pixel Buds 2 mit einem One Plus 6T seit dem 16.7. und habe absolut keine Probleme. Weder Aussetzer noch Verbindungsabbrüche. Die Sprachqualität bei Anrufen ist auch bei der Verwendung von nur einem Bus für mich und die Gegenseite einwandfrei. Erstaunlich, daß solche massenhaft hergestellte Hardware so unterschiedlich funktionieren kann.

  • Meine Pixel Buds funktionieren in Bezug auf die Verbindung auch „normal“ aber ich hab mit sehr unterschiedlichem Akkustand zu kämpfen…
    Nach einer Stunde Nutzung hat der Rechte Ohrhörer das doppelte an Akku verbraucht wie der Linke…

  • Die Buds haben ständig wiederkehrende Verbindungsabbrüche und Aussetzter. Der rechte Ohrhörer zeigt nach 2 Stunden Nutzung mit normaler Lautsärke 15% Akku, der linke 75%! Oft reicht es den Kopf nur etwas zu drehen und die Wiedergabe setzt aus, obwohl das abspielende Gerät nur 30 cm vor mir liegt.

    Die Buds wurden schon mal getauscht. Die Fehler waren beim ersten Gerät genau die gleichen.

    Ich habe das Update abgewartet. Meine Buds sind jetzt seit Tagen auf Firmware-Version 550, geändert oder gar verbessert hat sich durch das Update nichts. Auch auf dem zur Wiedergabe benutzten Handy (Pixel4, aktuelle Firmware) hat sich 0 geändert.
    Der versprochene FEATURE-DROP ist dort nicht angekommen.

    Die Freigabe zum retournieren kam Problemlos und das ansonsten wirklich tolle Gerät geht Morgen zur Gutschrift zurück. Schade

  • Ich wollte sie mir so gerne kaufen. Aber jetzt auf gar keinen Fall mehr. wirklich schade obwohl ich so eine Google Fan bin.

  • Also, ich habe am Anfang auch kleine Probleme gehabt, aber seit dem ersten Software Update keine mehr.
    Bin absolut zufrieden.
    Ach ja seit gestern 30.08. ist ein Software Update gekommen und installiert.
    Und ich konnte es kaum glauben, aber es ist ein EQ aufgetaucht.
    Kein kompletter, aber ein Schöner mit der Bezeichnung Bassverstärker ist jetzt möglich. Der bringt wirklich was, Wow.
    Auch die Möglichkeit bei verschiedenen Szenarien wie z.b. Sirenen, die Buds leiser zu machen.
    So langsam sind die Pixel Buds echt genial.
    Arno

Kommentare sind geschlossen.