Android Auto: So lässt sich jedes Smartphone kabellos mit Googles Infotainment-Plattform verbinden (Video)

android 

Wer Android Auto auf dem Infotainment-Display im Auto verwenden möchte, benötigt dafür ein ständig angebundenes Smartphone – in den allermeisten Fällen per Kabel. Grundsätzlich lässt sich Android Auto seit einiger Zeit auch kabellos verwenden, was allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich ist, die auf beiden Seiten des nicht vorhandenen Kabels erfüllt sein müssen. Wir zeigen euch, wie sich die von Google aufgestellte Smartphone-Hürde sehr wahrscheinlich bei allen Geräten überwinden lässt.


Es ist schon merkwürdig: Abgesehen von einigen Funklöchern sind wir mit dem Smartphone immer und überall mobil, können im Internet surfen, Filme streamen und sogar das Smart Home vom anderen Ende der Welt steuern. Doch im Auto, wo das Smartphone nur wenige Zentimeter neben dem Infotainment-Display liegt, muss es nach wie vor ein Kabel sein. Aus diesem Blickwinkel lässt sich das kaum erklären, was wohl auch Google und die Fahrzeughersteller bemerkt haben und diese Einschränkung langsam aufheben.

android auto new design

Android Auto ist eine vollständig vom Smartphone gesteuerte Benutzeroberfläche, die auf dem Fahrzeug-Display dargestellt wird und dort die smarten Funktionen anbietet. Das Display fungiert lediglich als verlängerter Bildschirm und wird dementsprechend nach Abziehen des Kabels sofort beendet. Eine permanente Verbindung zwischen den beiden Geräten ist zwingend notwendig, die aber natürlich durch diverse Technologien von Bluetooth bis Wifi Direct gestellt werden könnte und eigentlich kein Kabel benötigen würde.

BMW unterstützt nur kabellose Verbindung
Als einer der ersten Hersteller hat BMW damit begonnen, das kabellose Android Auto als Standard einzuführen und die kabelgebundene Variante überhaupt nicht mehr zu unterstützen. Das klingt im ersten Moment sehr fortschrittlich, aber tatsächlich tut sich dadurch das Problem der nicht ganz so umfangreichen Smartphone-Kompatibilität auf. Googles Android Auto unterstützt offiziell nur die Pixel-Smartphones, Samsung-Smartphones und einige wenige weitere Geräte. Hat der glückliche Neo-Besitzer eines BMW also ein modernes Smartphone, auf dem nicht das Google- oder Samsung-Logo prangt, lässt sich Android Auto gar nicht verwenden.

Glücklicherweise hat Google erst vor wenigen Monaten die kabellose Unterstützung in Deutschland freigeschaltet und dürfte die Smartphone-Kompatibilität dank BMW und anderen Herstellern hoffentlich bald erweitern. Im folgenden Artikel erfahrt ihr, wie sich möglicherweise jedes Smartphone kabellos verwenden lässt und welche Voraussetzungen für die drahtlose Anbindung von Android Auto erfüllt werden müssen.

Google Maps: Neue Navigation am Auto-Display & der Smartwatch; Maps kommt auf Apple Watch und CarPlay




amazon music hd stream

Die kabellose Nutzung von Android Auto ist nur möglich, wenn dies auf beiden Seiten unterstützt wird – logisch. Wenn ihr also ein etwas älteres Infotainment-System im Auto habt, müsst ihr an dieser Stelle vermutlich gar nicht mehr weiterlesen. Eine offizielle Liste der unterstützen Systeme oder Fahrzeugmodelle gibt es leider nicht, sodass ihr das beim Hersteller erfragen oder einfach ausprobieren müsst. Eine Liste der offiziellen Partner für die allgemein Nutzung von Android Auto findet ihr hier.

Um Android Auto ohne Kabel zu verwenden, müsst ihr ein Pixel-Smartphone oder ein Samsung besitzen, die jeweils mindestens auf Android 9 Pie laufen – was bei den wenigen offiziell unterstützen Geräten aber ohnehin der Fall sein dürfte. Die kurze Liste der Geräte findet ihr in diesem Support-Dokument. Ist euer Smartphone nicht dabei, könnt ihr euer Glück aber dennoch versuchen und die Nutzung der kabellosen Verbindung erzwingen. Das funktioniert unter folgenden Voraussetzungen theoretisch mit allen Smartphones.

Voraussetzungen für die kabellose Android Auto-Nutzung
  • Das Infotainment-System im Fahrzeug muss Android Auto Wireless unterstützen
  • Das Smartphone muss mindestens auf Android 9 Pie laufen
  • Ihr müsst die aktuellste Version der Google Play Services Beta verwenden

Die letzten beiden Punkte sind einigermaßen leicht zu erfüllen, an der Kompatibilität des Infotainment-Systems könnt ihr hingegen nicht viel ändern; Viele Hersteller haben in jüngster Vergangenheit die Unterstützung der kabellosen Anbindung angekündigt – aber auch nicht für alle Modelle. Auch hier gilt, dass ihr das beim Hersteller erfragen müsst oder – wenn es ganz dringend ist – eben das Infotainment-System austauschen müsst, wenn das überhaupt möglich ist und keine weiteren Nachteile mit sich bringt.

So wird die kabellose Verbindung aktiviert

Erfüllt ihr die Voraussetzungen, muss diese drahtlose Verbindung lediglich einmal separat aktiviert werden. Dieser Schritt ist nur einmalig notwendig.

  1. Öffnet die Android Auto-App und wechselt zu den Einstellungen.
  2. Dort mehrfach schnell nacheinander auf die Versionsnummer am Ende der Liste tippen, bis die Entwickleroptionen freigeschaltet werden.
  3. Im Drei-Punkte-Menü in den Einstellungen nun den Punkt „Entwickleroptionen“ auswählen.
  4. Dort aktiviert ihr nun den Punkt „Show wireless projection option“ bzw. „Zeige kabellose Displaymöglichkeit“.
  5. Jetzt das Smartphone neu starten.

Anschließend sollte sich das Infotainment-System im Fahrzeug melden, sobald das Smartphone in die Nähe kommt. Dort muss die Verbindung noch erstmals eingerichtet werden, was bei jedem Hersteller unterschiedlich aussehen kann, und schon steht die Verbindung. Weil die Autohersteller, die diese kabellose Unterstützung anbieten, in den meisten Fällen auch drahtloses Aufladen des Smartphones ermöglichen, ergeben sich keine Nachteile.

Google Maps: Die Local Guides werden zu Influencern – Google wandelt die Kartenplattform zum Social Network




Das Ganze nochmal als Video

In obigen Videos seht ihr, wie diese Einrichtung abläuft – wenn die Voraussetzungen erst einmal erfüllt sind, ist alles ganz einfach.

Wenn ihr diese Methode dann erst einmal verwendet habt, lässt sich der Komfort von Android Auto noch weiter steigern. So ist es schon heute problemlos möglich Android Auto automatisch per Bluetooth zu starten und somit auch den Aufbau der Verbindung zu ersparen. Dabei habt ihr sogar die Wahl, die Verbindung nur dann aufzubauen, wenn das Smartphone aus der Tasche geholt wird. Wie das im Detail funktioniert, erfahrt ihr im verlinkten Artikel.

Leider werden die meisten Nutzer wohl darauf warten müssen, bis sie sich ein neues Auto zulegen oder eben das Infotainment-System austauschen bzw. upgraden lassen. Rein technisch ist das natürlich ein Witz, denn eine kabellose Verbindung per Bluetooth oder Wifi Direct kann jedes Smartphone seit Urzeiten. Weil Google sich aber lange Zeit gegen die kabellose Verbindung von Android Auto zum Smartphone gesperrt hat, haben die Hersteller die notwendigen Komponenten nicht verbaut – wozu auch?

Nun öffnet Google das Ganze langsam, aber die Infotainment-Systeme ändern sich nicht mehr bzw. bringen einfach nicht die technischen Voraussetzungen mit, um das mal eben per Update nachzurüsten. Aber möglicherweise wird sich dieses Thema mit Android Automotive ohnehin sehr schnell erledigen.

» Google Maps: Neue Navigation am Auto-Display & der Smartwatch; Maps kommt auf Apple Watch und CarPlay

» Android 11: Google veröffentlicht dritte Beta-Version für die Pixel-Smartphones – das sind die Neuerungen


Google Play Music & YouTube Music: Das sind die sechs größten Unterschiede zwischen den Musikplattformen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 5 Kommentare zum Thema "Android Auto: So lässt sich jedes Smartphone kabellos mit Googles Infotainment-Plattform verbinden (Video)"

  • Reisserische Überschrift. Spart euch das Lesen!
    Kurze Zusammenfassung : Auto und Handy müssen es unterstützen. Fertig!
    Die Artikel werden hier auch immer merkwürdiger

  • Clickbait zum Äußersten getrieben. Scheinbar hat es die Seite so sehr nötig. Fliegt bei mir direkt aus dem News Feed

  • Was denn jetzt – JEDES Smartphone oder NICHT jedes? Was für ein mieser Journalismus, pures Clickbaiting! Diese Seite wird jetzt bei meinen Newsfeeds blockiert, so einen Mist will ich nicht auch noch unterstützen.
    Wir brauchen DRINGEND eine Rückbesinnung des Journalismus auf saubere Arbeit.

Kommentare sind geschlossen.