YouTube: Alle Videos lassen sich nun sehr leicht durch Zeitstempel in Kapitel einteilen – so gehts (Screenshots)

youtube 

Die Videos auf YouTube werden gefühlt immer länger und behandeln häufig mehrere Themen zugleich, wobei sich einige Zuseher vermutlich nur für bestimmte Bereiche interessieren. Damit das in Zukunft nicht weiterhin zu endloser Sucherei ausartet, führt die Videoplattform nun Kapitel für alle Videos ein. Diese werden direkt von den YouTubern über die Videobeschreibung angelegt und dann automatisch eingefügt.


YouTube-Videos bestehen stets aus einem einzigen „Film“, der von Anfang bis zum Ende abläuft und höchstens durch kurze Werbespots unterbrochen wird. Natürlich kann der Nutzer zu einer anderen Stelle wechseln oder die Wiedergabe auf andere Weise beeinflussen. Eine klassische Einteilung nach Kapitel, so wie man es im klassischen Medium von DVDs kennt, gibt es hingegen nicht. Weil viele Uploader aber gerne ein solches Inhaltsverzeichnis hätten und dieses bisher auf eigene Faust umsetzen, kommt nun die offizielle Unterstützung von YouTube.

youtube-logo

Viele YouTuber listen die wichtigsten Zeitstempel ihrer längeren Videos in der Videobeschreibung. Diese können angeklickt werden, auch in den Kommentaren, und lassen den Player an die entsprechende Stelle springen. Diese Zeitstempel nutzt YouTube nun dafür, das Video automatisch in Kapitel einzuteilen. Diese Einteilung wird in der Fortschrittsleiste des Players durch kleine Abtrennungen dargestellt, die auf den ersten Blick sehr gut sichtbar sind. Auf folgendem Screenshot könnt ihr das sehen.

youtube kapitel

Die einzelnen Kapitel lassen sich mit dem Cursor überfahren und zeigen zusätzlich den Titel des Kapitels an, der ebenfalls aus der Beschreibung des Videos ausgelesen wird. Das kann natürlich nur dann funktionieren, wenn sich der Uploader an die über die Jahre etablierten Gepflogenheiten hält und die einzelnen Zeitstempel nacheinander jeweils in einer neuen Zeile mit einer kurzen Beschreibung auflistet.

Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein, damit der Player die vom Uploader vergebenen Zeitstempel beachtet:

  • Die Zeitstempel müssen nacheinander in der Videobeschreibung aufgelistet werden – eine Reihe pro Zeitstempel
  • Jeder Zeitstempel muss eine Beschreibung haben
  • Der erste Zeitstempel muss für 0:00 angegeben werden
  • Es muss mindestens drei Zeitstempel geben
  • Jeder einzelne Abschnitt muss mindestens zehn Sekunden lang sein

Ist das erfüllt, greift das neue Feature für alle Videos und alle Nutzer.

» YouTube: Google testet Integration der Websuche in die Suchergebnisse der Videoplattform (Screenshots)


Android TV & Google Fotos: Der Ambient Modus zeigt Highlights aus Google Fotos – so wie Chromecast


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket