Coronavirus: Donald Trump kündigt neues Google-Tool für Corona-Tests an – Google weiß von nichts ¯\_(ツ)_/¯

google 

Das Coronavirus sorgt in immer mehr Ländern für großen Aktionismus und auch in den USA hat US-Präsident Donald Trump gestern Abend den nationalen Notstand ausgerufen. Doch selbst in seiner Rede an die gesamte Nation konnte sich Donald Trump nicht mit Superlativen und Übertreibungen zurückhalten: Es wurde eine enge Kooperation mit Google sowie ein neues Tool für Corona-Tests angekündigt. Leider wusste Google noch gar nichts davon.


Wenn jemand die Welt, äähh die USA, retten kann, dann ist das Donald Trump. Das derzeit noch unkontrollierbare Coronavirus macht es ihm allerdings nicht leicht, also holt er sich Hilfe ins Boot. Geht der Plan auf, hat der Präsident die Rettung eingeleitet. Läuft es schief, kann das nur am unfähigen Partner gelegen haben. Nachdem Tim Apple bereits den Auftrag zur Ausrüstung der gesamten USA mit 5G-Technologie erhalten hat, nahm Trump nun auch Google in die Pflicht.

Donald Trump

Google Maps Streetview: Britin bereist die Welt mit Streetview-Panoramas und veröffentlicht Urlaubsfotos

In seiner Rede an die Nation zur Verkündung des Notstands kündigte Donald Trump ein großes gemeinsames Projekt mit Google an. Dieses soll den Menschen eine erste Selbsteinschätzung ermöglichen, ob sie möglicherweise an Corona erkrankt sind, und dann entsprechende Schritte einleiten können. Konkret ist es nur ein Fragebogen, der je nach den Antworten verschiedene Möglichkeiten anbietet. Ist der Nutzer verdächtig, wird ihm der Weg zum nächsten Drive-In Test gewiesen. Tatsächlich wurde das Konzept des Tools sogar während der Rede gezeigt.

An diesem einfachen Fragebogen, den viele Entwickler in ihrer Mittagspause basteln könnten, sollen derzeit 1.700 Google-Ingenieure mit Hochdruck arbeiten. Allerdings gibt es dabei ein kleines Problemchen: Google weiß gar nichts davon. Man hat dann wohl bei der Mutter-Holding Alphabet angefragt, was Trump denn meinen könnte. Dabei kam heraus, dass die Google-Schwester Verily tatsächlich einen solchen Fragebogen entwickelt hat. Allerdings nur für die Bay Area. Nur für den internen Gebrauch und für Helfer. Und erst recht nicht für die gesamte Nation.

Coronavirus: Donald Trump kündigt neues Google-Tool für Corona-Tests an & sorgt für Verwirrung bei Google




Google Maps & Coronavirus: Die Kartenplattform wird zur Krisenkarte – Google liefert aktuelle Informationen

Aber nicht nur die Reichweite und Zielsetzung dieses Tools hat Trump falsch verstanden: Die 1.700 Google-Ingenieure entpuppten sich dann auch als 1.700 Freiwillige, die dieses Tool bereits in der Bay Area getestet haben. Kann ja mal passieren, wenn man nur halb hinhört und mit den Gedanken schon wieder auf dem Golfplatz ist. Ein solches Tool dann aber tatsächlich in einer vielbeachteten Rede anzukündigen, in der sich die Bevölkerung echte Hilfe erwartet, grenzt schon an… mir fällt kein Wort mehr ein.

Selbst wenn es ein Irrtum von beiden Seiten ist, wir kennen die Hintergründe ja nicht, sollte man gerade in dieser Zeit vom „mächtigsten Mann der Welt“ etwas mehr Sorgfalt erwarten…

Keine Schule wegen Coronavirus? Kostenlose Android-App ermöglicht Lernen für alle Schüler und viele Fächer

[The Verge]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Coronavirus: Donald Trump kündigt neues Google-Tool für Corona-Tests an – Google weiß von nichts ¯\_(ツ)_/¯"

  • Hehe, da sieht man wie man Kleinigkeiten zu grossen Sachen macht. Aber selbst das simple Flow-Chart ist falsch. Da sollte ne Raute unter „Screening Website“ mit den Verzweigungen yes und no.

    • Man kann es lesen und verstehen – demnach nicht falsch.

Kommentare sind geschlossen.