Mit Google auf Reisen: So helfen euch Google Assistant, Lens, Maps, Kamera & Co. im Weihnachtsurlaub

google 

Weihnachten steht vor der Tür und viele Menschen verschlägt es über die vielen Feiertage, wenn die Familienfeiern überstanden sind, in das Ausland. Google hat in den letzten Wochen einige neue Funktionen eingeführt, um die Sprachbarriere zu senken und den Nutzern dabei zu helfen, sich im Ausland zurechtzufinden, zu kommunizieren, aber auch einfach mal abzuschalten. Vom Google Assistant bis zu Google Maps können viele Produkte helfen.


Das Smartphone kommt natürlich auch mit auf Reisen und kaum jemand würde heute noch ein Hotelzimmer ohne WLAN buchen. Natürlich sollte man sich vorab zu Hause über alles informieren, aber auch im Ausland ist das Smartphone bzw. das Internet dann immer wieder erste Anlaufstelle für alle Informationen. Google stellt viele Dienste zur Verfügung, die euch im Ausland helfen können, zurechtzufinden und die Reise perfekt zu planen, genießen und auch zum Abschluss zu bringen.

google travel logo

Santa Tracker & Santa Village: Googles Adventskalender begleitet euch auch über die Weihnachtsfeiertage

In einem interessanten Blog-Beitrag hat Google nun sieben Tipps rund um die Google-Produkte zusammengestellt, die im Ausland behilflich sein können. Vieles davon kam erst in den letzten Wochen dazu und ist vielleicht noch nicht allen Nutzern bekannt – insbesondere der neue Übersetzen-Modus in Google Maps ist sehr praktisch und kann dabei helfen, Ortsnamen richtig auszusprechen oder überhaupt zu verstehen. Hier bekommt ihr nun die Übersetzung, den Link zum Original findet ihr am Ende des Artikels.

Google Maps Übersetzer

Google Maps verfügt seit wenigen Wochen über einen integrierten Übersetzer, der Ortsnamen übersetzen und nicht nur in Textform darstellen, sondern auch in der Landessprache aussprechen kann. Im Zweifelsfall könnt ihr also einfach einem Einheimischen das Ziel vorspielen und praktisch Google Maps nach Informationen fragen lassen. Bei Bedarf gibt es auch noch eine Verlinkung zum Google Übersetzer, mit dem sich dann alles weitere übersetzen lässt.

» Google Maps: Die Sprachbarriere fällt – Google Maps integriert den Übersetzer von Google Translate

Google Maps: Viele Neuerungen rund um die Navigation, der Sicherheit und den Komfort auf der Kartenplattform



Google Lens-Objekterkennung

google lens bilderkennung

Ihr steht vor einem von Touristen umzingelten Gebäude und habt keine Ahnung, was das ist? Google Lens kann dank der starken Objekterkennung dabei helfen. Haltet einfach das Smartphone auf das Gebäude und Lens kann in sehr vielen Fällen das Gebäude oder Bauwerk erkennen und euch dessen Bezeichnung verraten sowie weitere Informationen liefern. Aber Google Lens kann sogar Pflanzen und Bäume erkennen, fremdsprachige Schilder übersetzen und vieles mehr. Probiert es einfach einmal aus und haltet das Smartphone auf das fragliche Objekt.

Google Assistant Interpreter Mode

Der Google Assistant verfügt nun über einen Interpreter Modus, mit dessen Hilfe eine Konversation in einer fremden Sprache geführt werden kann. Das Smartphone hört abwechselnd auf die jeweils andere Sprache und gibt auch die Möglichkeit, vorgefertigte Antworten auszuwählen.

» Mehr Informationen zum Google Assistant Interpreter Mode

Google Assistant-Anfragen

Der Google Assistant kann aber nicht nur zwischen zwei Sprachen übersetzen, sondern auch direkt Fragen ohne große Verzögerung beantworten. Frag den Assistenten etwa nach dem aktuellen Umrechnungskurs bzw. sehr gezielt danach, „wie viel Euro sind 28 Pfund“ und schon gibt es die direkte Antwort.

Google Fotos Fotoverwaltung

Google Fotos kann euch bei der Verwaltung aller Fotos des Urlaubs helfen. Ladet einfach alle Fotos hoch und die Fotoplatttform wird die Organisation übernehmen und nach Orten, Objekten und Personen suchen lassen. Möchtet ihr selbst organisatorisch tätig werden, erstellt einfach ein offenes Album, dem die ganze Familie eigene Bilder hinzufügen kann. Und in den nächsten Jahren wird Google Fotos immer wieder über die Stories-Funktion an diesen Urlaub erinnern.



Mit Google Kamera in die Sterne schauen

pixel 4 astro 3

Warum immer nur Bauwerke, Landschaften und Strände fotografieren? Wenn man schon mal auf einem weit entfernten Fleckchen der Erde ist, kann man auch mal einen Blick auf den veränderten Sternenhimmel werfen und diesen gleich fotografieren. Die Pixel 4-Smartphones bringen dafür den Astromodus mit, zu dem ihr in den folgenden beiden Artikeln viele Informationen und Tipps findet.

» Pixel 4: So funktioniert der neue Astromodus auf den Pixel-Smartphones – Google gibt interessante Einblicke

» Google Kamera: Alles aus dem starken Astromodus des Pixel 4 herausholen – Google gibt viele Tipps (Galerie)

Abschalten mit Digital Wellbeing

Ihr seid im Urlaub, also schaltet auch mal ab! Wer das nicht kann, sollte auch Googles Digital Wellbeing zuhilfe nehmen und den neuen Focus Mode verwenden. Und wenn auch dieser nicht den Zugriff auf die Sozialen Netzwerke unterbinden kann, solltet ihr vielleicht auch mal das Härtefall-Tool Lock me Out ausprobieren.

» Lock me out: Neue Android-App kämpft mit sehr harten Bandagen gegen die exzessive Smartphone-Nutzung

[Google-Blog]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket