Pixel 4: Sehenswerter & verrückter Google-Werbespot zeigt die Stärken der neuen Motion Sense-Steuerung

pixel 

Google ist mittlerweile dafür bekannt, für einen guten Werbespot oder PR-Gag auch mal etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen – was man den Werken dann schlussendlich auch ansehen kann. Jetzt hat das Markting-Team hinter den Pixel 4-Smartphones wieder ein teures Meisterwerk abgeliefert, das diesmal die Gestensteuerung mit dem Soli-Radarchip in den Mittelpunkt stellt. Im amerikanischen würde man das Ergebnis wohl einfach nur awkward nennen.


Das Marketing hinter den Pixel-Smartphones hat in diesem Jahr schon viele gute Treffer gelandet, denn die Werbespots rund um die Pixel 3-Smartphones waren immer wieder für einen Lacher gut und haben dennoch ihre Botschaft exakt zielsicher transportiert. Es drehte sich alles um die Qualität der Kamera, insbesondere um den Nachtmodus. Dieser ist bis heute unerreicht, aber weil die Konkurrenz stark nachgelegt hat, konzentriert man sich nun auf das nächste Alleinstellungsmerkmal.

pixel 4 motion sense werbespot

Amazon Black Friday-Woche: Viele Echo-Geräte, Fire TV & Tablets reduziert; So nutzt ihr die Google-Dienste

Google hat mit den Pixel 4-Smartphones den Soli-Radarchip eingeführt, besser bekannt als Motion Sense. Mit dieser Technologie ist es möglich, kleinste Bewegungen des Nutzers zu erkennen und somit völlig neue Möglichkeiten zur Bedienung der Smartphones und vieler andere Geräte zu schaffen. Weil der Chip für das Pixel 4 aber extrem verkleinert werden musste, bietet dieser deutlich weniger Funktionen und erkennt lediglich das Schwenken der gesamten Handfläche über das Display.

Obwohl Motion Sense eigentlich eine beeindruckende Technologie ist, ist sie im Pixel doch absolut unnötig – zumindest nach aktuellem Stand der Technik und den Umsetzungen. Das hat Google aber nicht davon abgehalten, einen teuren Werbespot einzig und allein für dieses Feature zu produzieren, der eine interessante Einsatzmöglichkeit zeigt: Acht Pixel 4-Smartphones sind auf einer Art DJ-Pult aufgebaut und geben dem DJ mit einfachen Gesten die Möglichkeit, seine Sounds zu steuern. Schaut es euch einmal an.


Google Store: Black Friday-Aktionen starten – Google reduziert Pixel 4, Pixel 3a, Smart Speaker & vieles mehr



Stadia: Google hat noch sehr große Pläne – diese Neuerungen kommen ab 2020 zur Spieleplattform

Das Making-Of

Wer nach dem ersten Video schon den Eindruck hat, dass dieser Werbespot sehr aufwendig produziert worden ist – immerhin dürfte die Künstlerin nicht umsonst auf dieser sehr exklusiven und wohl ebenso teuren Bühne aufgetreten sein – der sollte sich auch noch das obige Making-Of anschauen. Tatsächlich handelte es sich bei den Pixel 4-Steuerungen wohl nicht nur um einen einfachen grafischen Effekt, sondern es wurden tatsächlich echte Aktionen ausgelöst und eine Software für diesen Einsatz entwickelt.

Das hätte Google mit Sicherheit deutlich billiger haben können, wenn man einfach die Musik vom Band kommen lässt und die Pixel 4 „nur so tun“, als wenn sie vom lustig tanzenden DJ gesteuert werden. Aber das Budget scheint zum Jahresende noch nicht voll ausgereizt gewesen zu sein und so ist eben dieses Meisterwerk entstanden. Sehenswert auf jeden Fall, wenn auch irgendwie… awkward.

» Google Assistant: Duplex ruft an und füllt Formulare aus – Googles merkwürdige Methoden für alte Technologien

Mehr zum Pixel 4
» Pixel 4: Das ist der Motion Sense-Radarchip

» Pixel 4: Googles automatische Live-Untertitel funktionieren auch mit lautlosen Videos

» Google Websuche: So haben Britney Spears und Pritny Spiers die Autokorrektur etabliert (Googles lange Liste)


Android: Die nächste Revolution kommt – so will Google Android-Updates schneller auf die Smartphones bringen

amazon music aktion

amazon black friday logo

Chromecast: Googles Spieleplattform Stadia lässt den Chromecast Ultra Überhitzen – viele Nutzer betroffen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Pixel 4: Sehenswerter & verrückter Google-Werbespot zeigt die Stärken der neuen Motion Sense-Steuerung"

  • Ist ja spannend. Die Frage, die ich mir jetzt stelle: „Was bringt mir das und warum sollte ich das Telefon kaufen?“ Den Platz, Zeit und Energie, die in dieses Feature gesteckt wurde, sollte lieber in den Akku gesteckt werden. Sorry, vielleicht stehe ich ja allein mit meiner Meinung da… Aber das Pixel 4 ist zu dem Preis eine einzige Enttäuschung.

    • Ja, das denke ich mir auch – du bist nicht allein 🙂

      Neben dem miserablen Akku könnten sie beim Pixel 5 für mich auch gerne nochmal das Display überarbeiten. Finde das viel zu warm eingestellt; alles wirkt vergilbt. Das Pixel 4 ist seit dem Nexus 5 das erste Google Phone, das ich mir nicht zugelegt habe (bzw. zurückgeben musste). Bin ziemlich enttäuscht von Google.

      Vielleicht stellt Google die Pixel Reihe nächstes Jahr auch ein… (okay gut, das glaube ich nun nicht; aber wie lange es Stadia noch geben wird erscheint mir tatsächlich fraglich)

Kommentare sind geschlossen.