Österreichischer Nationalfeiertag: Ein animiertes Google-Doodle zum Nationalfeiertag am 26. Oktober

google 

Am heutigen 26. Oktober wird der Österreichische Nationalfeiertag zelebriert und natürlich schaltet Google auch in diesem Jahr wieder ein Doodle auf der österreichischen Startseite google.at. Während es im vergangenen Jahr ein recht aufwendiges Doodle gab und auch Deutschland stets ein speziell verändertes Logo erhält, haben sich die Designer zur Feier des österreichischen Nationalfeiertags etwas zurückgehalten – so wie schon beim Schweizer Wahl-Doodle.


Österreichischer Nationalfeiertag

Das heutige Doodle zum österreichischen Nationalfeiertag zeigt einen Standard-Entwurf, den Google in der Form schon sehr häufig verwendet hat: Es ist die österreichische rot-weiß-rote Flagge zu sehen, die vor einem klaren blauen Himmel weht und somit auch die einzige Animation dieses Doodles darstellt. Umrahmt ist die Szenerie von einem roten Rahmen, der dem gesamten Logo eigentlich einen schönen Anblick verschafft.

Der Google-Schriftzug befindet sich direkt darunter und ist heute farblich passend in weißen Großbuchstaben auf rotem Grund gehalten. Erst vor wenigen Wochen wurde der Tag der deutschen Einheit mit einem interessanten Doodle zelebriert und vor wenigen Tagen gab es ein weiteres Doodle auf der österreichischen Startseite, aber nicht der deutschen, zu sehen, dass die Bergsteigerin Wanda Rutkiewicz feierte.

Der Feiertag geht auf das Jahr 1955 zurück, in dem Österreich die Neutralität erlangte, die man aber 40 Jahre später durch den EU-Beitritt teilweise wieder abgelegt hat. Seit 1965 wird dieser Tag als Österreichischer Nationalfeiertag gefeiert und hat damit den „Tag der Fahne“ abgelöst, der bis zu diesem Tag der offizielle Feiertag gewesen ist. Seit dem Jahr 1967 ist der Tag auch als offizieller gesetzlicher Feiertag anerkannt und somit arbeitsfrei.

Der österreichische Nationalfeiertag wird seit 1965 jährlich am 26. Oktober begangen, dem Tag, an dem 1955 die beschlossene österreichische Neutralität in Kraft getreten ist und die letzten Besatzungsmächte Österreich verlassen haben. Dieser Gedenktag löste den vormaligen Tag der Fahne als Nationalfeiertag ab. 1967 wurde er den übrigen gesetzlichen Feiertagen in Österreich gleichgestellt und ist seither arbeitsfrei.




Als der Feiertag im Jahr 1965 erneut festgelegt werden sollte, hatte man gleich vier Daten zur Auswahl:

  • der 12. November (Ausrufung der Ersten Republik im Jahr 1918)
  • der 27. April (gemeinsame Proklamation über die Selbständigkeit Österreichs[7] durch die Vorstände der (wieder)entstandenen Parteien SPÖ, ÖVP und KPÖ in Berufung auf die Moskauer Deklaration und Bildung einer provisorischen Staatsregierung im Jahr 1945)
  • der 15. Mai (Unterzeichnung des Staatsvertrags im Jahr 1955)
  • der 26. Oktober (Beschluss des Bundesverfassungsgesetzes über die österreichische Neutralität)

Schlussendlich entschied man sich am 25. Oktober für den 26. Oktober – so dass der Feiertag nur einen Tag nach Beschluss zelebriert werden konnte, allerdings damals aus organisatorischen Gründen noch nicht arbeitsfrei gewesen ist.

Definiert wird der Feiertag mit folgenden Worten

Eingedenk der Tatsache, daß Österreich am 26. Oktober 1955 mit dem Bundesverfassungsgesetz BGBl. Nr. 211/1955 über die Neutralität Österreichs seinen Willen erklärt hat, für alle Zukunft und unter allen Umständen seine Unabhängigkeit zu wahren und sie mit allen zu Gebote stehenden Mitteln zu verteidigen, und in eben demselben Bundesverfassungsgesetz seine immerwährende Neutralität festgelegt hat, und in der Einsicht des damit bekundeten Willens, als dauernd neutraler Staat einen wertvollen Beitrag zum Frieden in der Welt leisten zu können, hat der Nationalrat beschlossen

Weitere Doodles der letzten Tage

[Wikipedia]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.