Hangouts ist tot, lang lebe Hangouts: Google kündigt zwei neue Messenger für Privatnutzer an

hangouts 

Der Messenger Hangouts gehört für viele Nutzer eigentlich schon längst zu den Google-Produkten, die ihren Platz auf dem ewigen Google-Friedhof bereits sicher haben oder sich zumindest seit langer Zeit im Zombie-Status befinden. Doch das ist offenbar nicht der Fall, denn jetzt hat ein Google-Sprecher angekündigt, dass Hangouts weiterleben wird. Und zwar, das ist leider keine Satire, gleich in zwei Apps.


Schon zu Hangouts-Zeiten war Googles Messenger-Strategie nicht leicht zu durchschauen und ist seit Allo und Duo nur noch ein Running Gag für eine absolute Planlosigkeit im Messaging-Bereich. Intern sieht man das zwar ganz anders, aber wer sich in den vergangenen Jahren etwas mit dem Schicksal der Google-Messenger beschäftigt hat, kann kaum ein anderes Bild haben. Die aktuelle Entwicklung trägt nicht gerade dazu bei, dass sich diese Meinung bessern könnte.

hangouts logo

Nach einer sehr langen Funkstille platzte in der vergangenen Woche plötzlich die Meldung herein, dass Hangouts endgültig eingestellt wird, was zwar noch weit in der Zukunft liegt, aber dennoch beschlossen sein soll. Daraufhin hatte sich der verantwortliche Produktmanager zu Wort gemeldet und diesen Bericht als falsch zurückgewiesen, im gleichen Atemzug aber selbst von einem Übergang auf andere Messenger gesprochen. Die Verwirrung war perfekt.

Jetzt hat sich ein Google-Sprecher mit einem sehr interessanten Statement zu Wort gemeldet, das genau das bestätigt, was schon vor einigen Tagen vermutet wurde: Hangouts wird ein Comeback feiern. Allerdings nicht der klassische Messenger, sondern zwei bereits bekannte Apps aus dem Business-Bereich.

In March 2017, we announced plans to evolve classic Hangouts to focus on two experiences that help bring teams together: Hangouts Chat and Hangouts Meet. Both Chat and Meet are available today for G Suite customers and will be made available for consumer users, too. We have not announced an official timeline for transitioning users from classic Hangouts to Chat and Meet. We are fully committed to supporting classic Hangouts users until everyone is successfully migrated to Chat and Meet.



Anfang des vergangenen Jahres hatten Googles Produktmanager noch verkündet, dass Hangouts in den Business-Bereich wandert, während Allo und Duo die Privatnutzer beglücken dürfen. Allo ist mittlerweile schon wieder Geschichte, aber Duo wird auch heute noch weiterentwickelt und dürfte viele Nutzer haben. Dass nun aber Hangouts Chat und Meet für die Privatnutzer angeboten werden sollen, passt nicht so ganz ins Bild.

Hangouts Chat soll also das klassische Hangouts ablösen, Allo ersetzen und sich gleichzeitig neben Android Messages platzieren – nachvollziehbar. Aber was ist mit Duo? Hangouts Meet bietet im Grunde das gleiche, allerdings mit einem komplett anderen Ansatz und einer an Hangouts angelehnten Oberfläche. Hat der Google-Sprecher also gerade das Todesurteil für Duo gesprochen, ohne das beabsichtigt zu haben? Oder werden auch hier wieder zwei Welten parallel laufen, wobei eine früher oder später eingestellt wird? Es ist völlig offen.

Hätte sich Google den Ausritt mit Allo und Duo gespart und gleich Hangouts in die zwei neuen Apps aufgeteilt, die kurz darauf für alle Business-Nutzer zur Verfügung standen, wäre einiges leichter gewesen und das Vertrauen der Nutzer nicht noch weiter gesunken. Warum es überhaupt zwingend zwei Messenger geben muss, die sich im Grunde gegenseitig ergänzen und auch brauchen, bleibt weiterhin das Geheimnis der Produktstrategen.

» Google Hangouts vor Comeback? Produktmanager dementiert Einstellung und gibt Rätsel auf
» Google Hangouts wird bald endgültig eingestellt – kommt schon wieder ein neuer Messenger?

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 1 Kommentare zum Thema "Hangouts ist tot, lang lebe Hangouts: Google kündigt zwei neue Messenger für Privatnutzer an"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.