Noch zwei Messenger: Google startet Hangouts Meet und Hangouts Chat für Unternehmen

hangouts 

Schon nach der Ankündigung von Allo und Duo sahen schon viele Nutzer die bisherige Messenger-App Hangouts auf dem ewigen Google-Friedhof. Doch um diese Sorgen zu zerstreuen, hatte Google schon kurz darauf angekündigt, dass Hangouts bestehen bleiben und sich in Zukunft auf den Business-Bereich konzentrieren wird. Heute hat Google nun den Start von zwei neuen Hangouts-Messenger angekündigt, die sich auf zwei verschiedene Bereiche konzentrieren.


Wie genau die Konzentration auf den Business-Bereich für Hangouts aussehen wird, hatte Google bisher noch nicht bekannt gegeben, und so hätten wohl nur die wenigsten mit neuen Ablegern gerechnet. Genau diese wurden aber nun heute mit Hangouts Meet und Hangouts Chat angekündigt und sind vorerst auch nur für den Einsatz in Unternehmen vorgesehen.

Hangouts Meet

hangouts meet

Schon vor einigen Tagen sind erstmals Informationen zu Hangouts Meet aufgetaucht, und tatsächlich konnte die App schon seit einigen Tagen benutzt werden – wenn man denn einen Einladungscode hatte. Mit Hangouts Meet sollen Telefon- bzw. Videokonferenzen schnell aufgebaut und erleichtert werden. An einer Konferenz können bis zu 30 Personen teilnehmen, die weder über einen Google-Account noch über eine anderen Login verfügen müssen. Voraussetzung ist „nur“ ein Business-Konto der G Suite.

Meet läuft direkt im Browser und benötigt weder Plugins noch sonstige Besonderheiten, so dass man nicht viel außer einem Browser benötigt um an einer Konferenz teilzunehmen. Dazu ist lediglich der Link bzw. Einladungscode notwendig, den man sich vorher besorgen muss. Durch eine Integration des Google Calendars können Meetings auch direkt aus dieser App heraus gestartet werden.



Hangouts Chat

Hangouts Chat

Mit Hangouts Chat hat Google einen weiteren „normalen“ Messenger gestartet, über den sich Nutzer oder Teams in Gruppenchats miteinander unterhalten können. Der Funktionsumfang geht dabei weit über das normale Hangouts hinaus und unterstützt unter anderem auch mehrere virtuelle Räume, sortierte Konversationen und auch die Integration von anderen Apps aus dem G Suite-Universum.

In Hangouts Chat wird es auch Bots geben, die von Unternehmen eingesetzt werden können um ihren Mitarbeitern und Team-Mitgliedern mehr Möglichkeiten zur Integration zu geben. Hangouts Chat steht vorerst nur für Business-Nutzer zur Verfügung und kann nur über eine Einladung verwendet werden. Interessierte Unternehmen können sich jetzt bewerben und um einen Early Access-Zugang bitten. Vorausgesetzt ist ein kostenpflichtiger G Suite-Account.



Was die beiden neuen Hangouts-Versionen nun für die klassische App bedeuten geht aus der Ankündigung nicht hervor, aber vorerst dürfte es wohl keinen Einfluss auf die App für Privatnutzer haben. Viel mehr kann man davon ausgehen, dass „Hangouts Chat“ eines Tages zum Nachfolger des normalen Hangouts erklärt wird. Oder aber Google verschiebt die Marke komplett in den Business-Markt und setzt rein nur auf Allo.

Wie schon bei Allo und Duo kann man natürlich darüber spekulieren, ob es eine gute Idee ist die beiden Messenger wieder komplett voneinander zu trennen. Im Business-Umfeld mag es sinnvoller sein als im privaten Einsatz, aber dennoch hat sich das ganze nicht gerade bewährt. Auf jeden Fall ist es Googles Produktmanagern gelungen, wieder zwei weitere Messenger zu starten. Mit Allo, Duo, Hangouts Classic, Android Messages, YouTube Messenger und den beiden neuen Hangouts-Versionen ist man nun schon bei 7 angekommen…

» Ankündigung im Google-Blog



Teile diesen Artikel: