Zum 20. Geburtstag der Websuche: Google kündigt viele Verbesserungen für die Websuche an

google 

In dieser Woche feiert Google den 20. Geburtstag und wird anlässlich dessen einige Verbesserungen in die Websuche bringen. Einige in der Vergangenheit bereits getestete Funktionen werden nun ihren Weg in die Websuche finden und sollen dem Nutzer dabei helfen, noch schneller und leichter zu den gewünschten Ergebnissen zu kommen. Dazu gibt es neue Infokarten, vereinfachte Möglichkeiten zum Speichern sowie eine Integration des Google Feed.

Aktivitätskärtchen in der Websuche

karten

Jetzt hilft euch ein neues Aktivitätskärtchen, dort weiterzumachen, wo ihr mit euer Suche aufgehört habt. Wenn ihr zu einem bereits verwendeten Suchbegriff zurückkehrt, zeigen wir euch ein Kärtchen mit relevanten Seiten, die ihr bereits besucht habt und weiteren, bereits durchgeführten, Suchanfragen. Das hilft euch dabei, Schritte zurückzuverfolgen, wenn ihr euch vielleicht nicht mehr daran erinnert, auf welchen Websites ihr nützliche Informationen gefunden habt.

Diese neuen Karten sollen nur dann angezeigt werden, wenn sie eine Relevanz zur aktuellen Suchanfrage haben und dem Nutzer dabei helfen, die Recherche fortzusetzen. Eine verwandte Funktion wird bereits seit einigen Monaten im Chrome-Browser gestestet.

» Google Chrome: Startseite zeigt jetzt weitere Suchvorschläge direkt unter der Suchleiste

Sammlungen

sammlungen

Eine weitere Möglichkeit lange, komplexe Suchen für euch zu organisieren, bietet “Sammlungen”, in die ihr nützliche Inhalte hinzufügen könnt. Sammlungen in der Google-Suche helfen euch, den Überblick über die von euch besuchten Inhalte zu behalten, wie eine Webseite, ein Artikel oder ein Bild. So könnt ihr später schnell dorthin zurückkehren.
Mit der verbesserten Funktionalität könnt ihr eure Inhalte von einem Aktivitätskärtchen direkt zu einer Sammlung hinzufügen und so noch leichter Inhalte organisieren.

Die Sammlungen haben bei Google bereits eine sehr lange Geschichte und sind ein wahres Chaos, aber vielleicht funktioniert der neue Anlauf nun besser. Das jetzt als „Sammlungen“ eingeführte Feature war zuvor unter Google Saves bekannt.

» Mehr zu Google Collections / Google Saves



Google Feed heißt jetzt Discover und kommt in die mobile Websuche

Seit der Einführung des Feeds war es unser Ziel, euch dabei zu helfen, aktuelle und interessante Inhalte über Themen zu entdecken, die euch wichtig sind. Jetzt geben wir dem Feed einen Namen, der diese Mission widerspiegelt: Discover. Neben dem neuen Namen gibt es auch ein frisches neues Design, das es euch noch einfacher macht, interessante Inhalte zu entdecken.
 
Neben jedem Themennamen befindet sich ein Discover-Symbol, das ihr zukünftig auch in der Google-Suche für eine ständig wachsende Reihe von Themen sehen werdet. Ihr könnt auf „Folgen“ tippen, um zukünftig mehr über dieses Thema innerhalb von Discover zu erfahren.

Discover befindet sich nun direkt auf der mobilen Startseite google.de und wird somit zu einer deutlich wichtigeren Quelle als bisher. Schon jetzt generieren sie mehr Traffic als Twitter und sorgen dafür, dass populäre Stories praktisch direkt auf der Google-Startseite zu finden sind.

» Google im Umbruch: Der Google Feed auf der Startseite ist der größte Wandel seit über 20 Jahren
» Alles rund um den Google Feed / Discover

Wir werden diese Änderungen in den nächsten Artiken ausführlicher beleuchten.

Auch die Bildersuche bekommt viele Verbesserungen
» Zum Jubiläum: Google kündigt viele Verbesserungen für die Bildersuche an – Google Lens-Integration kommt

» Ankündigung der Websuche-Verbesserungen
» Ankündigung der Google Feed-Verbesserungen
» Ankündigung der Verbesserungen

Siehe auch
» Kultig: Die Google Websuche enthält jetzt ein verstecktes Text-Adventure – so lässt es sich spielen

Zum Jubiläum: Google kündigt viele Verbesserungen für die Bildersuche an – Google Lens-Integration kommt


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.