Android-Verteilung im September 2018: Android Pie hat noch immer weniger als 0,1 Prozent Marktanteil

android 

Viele Jahre lang hat Google einmal pro Monat die aktuellen Zahlen zur Android-Verteilung veröffentlicht und gezeigt, welche Anteile die einzelnen Versionen mittlerweile haben. Doch ausgerechnet in der „schlechten Phase“ liefert Google nun regelmäßigere Zahlen und zeigt damit ein ums andere mal, dass die aktuelle Android-Version Pie noch immer unter der Wahrnehmungsgrenze von 0,1 Prozent liegt. Wenigstens zeigen die Zahlen ansonsten in die richtige Richtung.


Während Google die Zahlen zur Android-Verbreitung viele Jahre pünktlich wie ein Uhrwerk geliefert hat, kam in diesem Jahr etwas Sand ins Getriebe: Die Zahlen kommen nur noch unregelmäßig und sind so schwerer als bisher miteinander vergleichbar, aber Trends lassen sich natürlich dennoch ablesen. Doch das funktioniert auch nicht mehr, wenn sich Google selbst im Weg steht – und so gibt es nun schon die dritten Zahlen in diesem Monat.

android verteilung september 2018 2

Im Monat September (die Daten wurden vom 21. bis zum 28. September erhoben) kommt Android Oreo auf einen Anteil von 19,2 Prozent und macht damit im Vergleich zu den letzten Zahlen einen großen Sprung um über vier Prozent. Nach Weihnachten dürfte Oreo dann dominieren und Pie darf langsam die Jagd zu großen Zahlen aufnehmen. Der Vorgänger Android Nougat kommt nun auf knapp 30 Prozent und ist damit das dominierende Betriebssystem.

Marshmallow, das lange Zeit den Spitzenplatz eingenommen hat, kommt jetzt nur noch auf 21,6 Prozent und setzt genau wie Lollipop ganz langsam die Talfahrt fort, das noch immer auf über 18 Prozent kommt. Selbst das alte KitKat kommt noch auf 8 Prozent und Jelly Bean liegt ebenfalls noch über 3 Prozent. Die Klassiker von Ice Cream Sandwich bis Gingerbread sind auch im Monat September nicht tot zu kriegen und werden uns noch lange erhalten bleiben.

Mit einem Blick auf diese Zahlen muss man sich fragen, ob Google die Zählweise geändert hat oder die letzten Daten fehlerhaft gewesen sind. Dass Oreo innerhalb von zwei Wochen den Anteil um vier Prozent steigern kann, halte ich dann doch eher für ausgeschlossen. Bei einer Größe von über 2 Milliarden Android-Smartphones sind das mal locker 80 Millionen Geräte, die aktualisiert worden sein müssen.



Google hatte Anfang September aktuelle Zahlen veröffentlicht, zwei Wochen später mit neuen Zahlen nachgelegt und nun gibt es schon die dritten Zahlen in Folge, bei denen Android Pie nicht vertreten ist. Strategisch sicher sehr unglücklich, denn viele Medien (inklusive uns) berichten über die Zahlen und sorgen so erneut für ein negatives Image der Android-Fragmentierung. Vielleicht sollte Google nun eine Pause einlegen und im November mit hoffentlich relativ guten Pie-Zahlen zurückkehren.

Erst vor einer Woche hat OnePlus mit dem Pie-Rollout begonnen und gestern hat dann auch Nokia nachgelegt und die Kuchen-Version ausgerollt. Das gilt aber jeweils nur für ein Modell und ist somit nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. So lange die großen Hersteller Samsung, Huawei oder Xiaomi nicht großflächig mit dem Rollout beginnen, ist für Pie nicht viel zu holen…

Bei uns im Blog sieht es übrigens deutlich besser aus.

» Die Zahlen bei Google

Mehr zum Thema Android-Verbreitung
» Android Pie: Diese Smartphones bekommen das Update auf Googles neues Betriebssystem (Übersicht)
» Android Pie: Für diese Smartphones gibt es bereits Custom ROM-Portierungen zum Download (Update)
» Interessante Infografik: Deswegen dauert der Rollout einer neuen Android-Version häufig sehr lang
» Von Cupcake bis Android Pie: Alle Android-Figuren in Googles Vorgarten im Googleplex (Galerie)

Sooner: Das erste Android-Smartphone überhaupt – so sah Android vor der Einführung des ersten iPhone aus


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.