Google Pay Send: Googles PayPal-Konkurrent dürfte schon bald in weiteren Ländern (Deutschland?) verfügbar sein

google 

In dieser Woche ist Google Pay offiziell in Deutschland gestartet und macht es damit nun auch im größten europäischen Land möglich, im Geschäft per Smartphone zu bezahlen. Doch die Marke „Google Pay“ besteht nicht nur aus dem Kernprodukt, sondern hat seit der Umbenennung auch noch einen Ableger, der derzeit hierzulande noch nicht zur Verfügung steht. Aber auch das könnte sich sehr bald ändern.


Anfang des Jahres hatte Google ordentlich aufgeräumt und die diversen Dienste mit Bezug auf Onlinezahlungen umbenannt und neu strukturiert. Dabei ist dann auch Google Pay Send entstanden, mit dem private Transaktionen unter Nutzern abgewickelt werden können – und das so einfach, wie in einem Messenger eine Nachricht zu versenden. Doch es wird nicht mehr lange bei dieser Standalone-App bleiben.

google pay send

Einige Bastler haben nun entdeckt, dass die Funktionalität von Google Pay Send bereits in der Google Pay-App enthalten ist und grundsätzlich auch genutzt werden könnte. Derzeit ist die Funktion noch versteckt und deaktiviert, konnte aber durch einige Tricks freigeschaltet werden und hat die entsprechenden Oberflächen präsentiert – ohne, dass die zusätzlich App installiert gewesen ist. Google selbst hatte vor langer Zeit mitgeteilt, die Apps eines Tages zusammenlegen zu wollen – nun scheint es nicht mehr lange zu dauern.

Mit Google Pay Send kann sowohl ein frei wählbarer Geldbetrag versendet als auch angefragt werden – so wie man es beispielsweise auch von PayPal kennt. Die Pay Send-App übernimmt dabei praktisch die Funktion der Bank und erspart das Überweisen von Geld auf ein anderes Konto bzw. sogar das Abheben und Einzahlen. Das Konzept ist längst bekannt, also nichts sensationell neues. Natürlich muss eine Integration in die Haupt-App nicht unbedingt bedeuten, dass die Funktion direkt auch in Deutschland zur Verfügung steht – aber ein großer Schritt dahin wäre getan.

Da ohnehin bereits beide Angebote unter der Marke „Google Pay“ gelaufen sind, wird sich für bestehende Nutzer (die vermutlich nicht zu unseren Lesern zählen) nicht viel ändern.




Auszug aus dem Play Store

Google Pay Send is the fast, free way to send and receive money. Send money to anyone with just an email or phone number.
With Google Pay Send, you can go halfsies on brunch, or request money for tickets to that once in a lifetime gig.
Money instantly goes from Google Pay directly to your bank account, so no need to manually cash out your balance every time someone pays you.

Für den indischen Markt hat Google eine weitere App, die sehr simpel zu nutzen ist, aber nicht unter der globalen Marke „Google Pay“ läuft. Die Rede ist von Tez. Mehr Details zu Googles zahlreichen Zahlungsangeboten findet ihr in diesem Artikel.

Ein Angebot von Pay Send hat natürlich auch den Vorteil, dass die Nutzer häufiger die Pay-App verwenden und somit schon rein aus Bequemlichkeit wohl noch mehr mit dem Smartphone zahlen möchten. Auch wenn sich die deutschen Banken sträuben, könnte Google das Angebot erst einmal ohne sie aufbauen und weitere Zahlungsdienste drumherum aufbauen, bis dann schlussendlich auch die Bezahlung im Geschäft für mehr Nutzer zur Verfügung steht.

Google Pay Send
Google Pay Send
Entwickler: Google LLC
Preis: Wird angekündigt
  • Google Pay Send Screenshot
  • Google Pay Send Screenshot
  • Google Pay Send Screenshot
  • Google Pay Send Screenshot
  • Google Pay Send Screenshot
  • Google Pay Send Screenshot
  • Google Pay Send Screenshot

[XDA Developers]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Pay Send: Googles PayPal-Konkurrent dürfte schon bald in weiteren Ländern (Deutschland?) verfügbar sein"

  • Die Webseite von Pay Send ist auch schon komplett eingedeutscht: https://pay.google.com/send

    Allerdings kommt immer die Fehlermeldung, dass die Zahlungsmethode in meinem Land nicht verfügbar ist. Und neue Zahlungsmethoden lassen sich nur mit US-Adresse hinzufügen. Man kann aber schon deutsche Zahlungsreminder in den Kalender eintragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.