Google Pay: Großes Update bringt Ticket-Speicher, neue Möglichkeiten zum Geld versenden & mehr (US)

google 

Vor kurzem ist Google Pay in Deutschland gestartet und hat die Zahlungsmöglichkeit mit dem Smartphone nach vielen Jahren endlich auch nach Deutschland gebracht. In den USA ist man nun schon wieder einen Schritt weiter und liefert ab heute ein großes Update für die App aus, mit dem sie noch flexibler wird und in einigen weiteren Bereichen eingesetzt werden kann. Unter anderem wird dabei auch die Konkurrenz zu Apple Wallet ausgebaut.


Google Pay hat seit der Einführung in Deutschland, die erste wenige Wochen zurücklegt, bereits für einigen Wirbel gesorgt. Insbesondere die mangelnde Unterstützung der Banken sorgt für Diskussionen und sorgt auch gleichzeitig dafür, dass die ersten Menschen aus diesem Grund über einen Bankwechsel nachdenken (den die meisten wohl eher selten durchführen). Dafür fehlt Pay zwar noch einiges an Attraktivität, aber die Entwicklung geht natürlich mit voller Kraft weiter.

Geld an Freunde senden

google pay send

Schon vor einigen Tagen wurde bekannt, dass Google Pay Send in Google Pay integriert wird und jetzt ist es soweit. Ab sofort können nicht nur Transaktionen zu Händlern per NFC-Terminal durchgeführt werden, sondern es kann auch Geld zwischen verschiedenen Nutzern hin- und hergeschickt werden. Mit nur wenigen Touches lässt sich Geld an einen Kontakt versenden oder umgekehrt auch ein Betrag X von einer oder mehreren (bis zu fünf) Personen anfragen. Pay rechnet dann automatisch aus, wieviel jeder zahlen muss und fragt die Summe an.

Einfacher kann man den Tausch von Geld unter Privatpersonen kaum noch machen (zumindest, wenn man keine Scheine in die Hand nehmen möchte). Damit tritt Google auch auf einem weiteren Feld in Konkurrenz zu PayPal, nur mit dem kleinen Unterschied, dass auch hier keine Gebühren für eine solche Transaktion fällig werden. Also bleibt wieder einmal die Frage im Raum stehen, wie Google mit Pay Geld verdienen möchte. Aber vielleicht ist ja schon die nächste Verbesserung ein guter Hinweis.

Google Pay Send ist übrigens nicht neu und stand auch zuvor schon in den USA im Play Store zur Verfügung, doch durch die Integration in die Haupt-App dürfte sich die Nutzung wohl deutlich erhöhen.



Tickets in der App speichern

google pay tickets

Schon seit langer Zeit ist es möglich, die zahlreichen Kundenkarten der Geschäfte in Google Pay zu speichern, sodass sie direkt bei der Kasse zusätzlich zur Kreditkarte zur Verfügung stehen. Und wenn man einen solchen Bereich schon einmal in einer App etabliert hat, geht der Ausbau nun gleich weiter. Ab sofort lassen sich dort auch weitere Dinge wie etwa Konzertkarten oder Flugtickets hinterlegen.

Damit das funktioniert, müssen die Partner allerdings mitspielen. Der Nutzer kann also nicht einfach Tickets fotografieren, sondern diese müssen von den Anbietern direkt kompatibel gemacht und dann bei Pay eingepflegt werden. Anschließend findet man sie gemeinsam mit den Kundenkarten im Menü der App. Dadurch erspart man sich weitere Karten oder Papiere, die man mit sich rumtragen müsste. Die Konkurrenz zu Apples Wallet ist dabei nicht zu übersehen.

Da das nur in Zusammenarbeit mit den Partnern funktioniert, wird es wohl noch eine zeitlang dauern, bis Google auch hierzulande das Speichern von Tickets in der App anbietet bzw. anbieten kann. Dennoch könnte hier eines der ersten großen Verdienst-Geheimnisse von Google Pay liegen, denn ein solcher Speicher spart auch den Partnern Zeit und Geld und könnte somit zu einem kostenpflichtigen Zusatzangebot werden. Ist aber nur Spekulation von mir.

Eine ähnliche Funktion gab es schon vor Jahren im Google Now-Stream, der für den Nutzer Flugtickets und Reservierungen aller Art bereitgehalten hat, die direkt aus GMail erkannt und von dort importiert wurden. Heute stehen diese Daten direkt in der Websuche und auch über den Google Assistant zur Verfügung.



Neues Design für die Web-App

google pay web

Wir haben erst vor einigen Tagen über das Redesign der Web-App von Google Pay berichtet und jetzt ist es offiziell angekündigt worden. Details dazu findet ihr in unserem vorherigen Artikel. Die App ist nun ebenfalls fit für die Zukunft und dürfte wohl noch weiter ausgebaut werden und auch im Browser mehr Möglichkeiten und Informationen anbieten.

Wann all diese Neuerugen nach Deutschland kommen, ist derzeit noch nicht abzusehen.

» Ankündigung im Google-Blog


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.