Google Chrome: Neue Oberfläche wird in Canary zum Standard – finaler Rollout steht bevor (Screenshot)

chrome 

Der Chrome-Browser wird vermutlich in einigen Wochen, pünktlich zum 10. Geburtstag, ein neues Design bekommen, das sich in den vergangenen Monaten immer wieder gezeigt hat und getestet werden konnte. Jetzt scheint die Oberfläche nach vielen Experimenten langsam aber sich in einem finalen Stadium angekommen zu sein. Im Canary Channel ist das Design nun standardmäßig aktiviert und muss nicht mehr freigeschaltet werden.


Die Oberfläche des Chrome-Browsers dürfte wohl mit zu den am häufigsten genutzten Oberflächen überhaupt gehören. Auch wenn die eigentliche Browser-Oberfläche relativ klein ist und zu einem Großteil nur auf wenigen Zentimetern über der aktuellen Webseite angezeigt wird, gab es in den vergangenen Monaten viele Varianten. Aber eine solche Oberfläche wird eben nicht von heute auf morgen geändert, sondern benötigt Zeit und Feedback.

google chrome new design

Auf obigem Screenshot seht ihr die neue Chrome-Oberfläche, die vermutlich schon sehr bald zum Standard erklärt wird. Diese war zwar bisher auch schon bekannt, musste aber über den UIFood-Schalter aktiviert werden. Dass dieser Schritt nun wegfällt, weist relativ eindeutig darauf hin, dass das Design sich nun wohl intern durchsetzen konnte. So wird es dann wohl im Laufe der kommenden Wochen seinen Weg durch die Versionen finden und vermutlich im September final ausgerollt.

Auffällig sind vor allem die neuen Tabs, die sich nun nicht mehr überlagern und eher in Formen von Laschen dargestellt werden. Kann man mögen, muss man aber nicht. Aber auch der Button zum Öffnen eines neuen Tabs hat sich stark verändert, genauso wie die weiteren Elemente in Form der Adressleiste und der Browser-Buttons. Insgesamt sieht man auch größere Abstände, die für die Nutzung per Touch und auf Tablets ausgelegt sind. Die obere Leiste nimmt nun mehr Platz ein als zuvor, ist aber noch immer Chrome-Like schmal gehalten.

Es können sich durchaus noch Details ändern, wie etwa die Position des Neuer Tab-Buttons, aber im Großen und Ganzen sollten wir hier das finale Design sehen. Auch die Oberfläche des mobilen Chrome-Browsers wird schon bald völlig umgebaut – dann aber unter der neuen Bezeichnung Chrome Duet.

Weitere Details zum neuen Design findet ihr in folgenden Artikeln:

[Francois Beaufort @ Google+]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 2 Kommentare zum Thema "Google Chrome: Neue Oberfläche wird in Canary zum Standard – finaler Rollout steht bevor (Screenshot)"

  • Designtechnisch ist das jetzt nicht wirklich eine Glanzleistung. Auf der einen Seite ist das eine gute Sache, dass das Accountfeld wieder in die Leiste wandert. Gleichzeitig sind die neue Tabs aber auch auf einem Nicht-Touch-Gerät in der Vertikalen ne ganze Ecke größer und nehmen entsprechend mehr Platz weg. Andere Browser lösen das intelligenter und passen das Layout an den Modus an.

    Aber gut, man wird damit Leben lernen. Schön ist zumindest momentan jedenfalls was Anderes.

    • Nochmal zur Ergänzung (ich kann meinen Beitrag eben ja nicht mehr editieren):
      Das neue Design gefällt mir schon ganz gut, es sind nur zwei Punkte, die mich daran auf dem aktuellen Stand stören. Zum einen ist es so, dass andere Browser wie Edge, Firefox oder – meines Wissens nach – auch Opera entweder selber die Oberfläche entsprechend anpassen oder in den Einstellungen feinere Kontrollen anbieten, sodass bei Firefox zum Beispiel neben dem Touch- und dem normalen Modus auch noch eine kompakte Variante möglich ist, womit z.B. die Tabs nicht so riesig ausfallen. Was mich am neuen Design aber am Meisten stört, ist der neue Single-Tab-Modus. Alles ist erstmal komplett weiß. Wenn man damit in den Abendstunden arbeitet, wird das irgendwann anstrengend für die Augen. Insofern war das von Google ne absolute Schnapsidee, die sie leicht hätten umschiffen können, wenn sie a) einfach die Akzentfarbe unter Windows belassen hätten, b) im Weiß noch mehr Abstufungen machen würden oder c) einfach ein echtes Dark Theme nativ integrieren.

      Klar kannste das selber umschiffen, wenn man sich einfach ein dunkles Thema aus dem CWS nachinstalliert, aber das kanns ja irgendwo auch nicht sein. Nicht alles, was unter Mobile sinnvoll ist, sollte man immer 1:1 auf größere Formfaktoren übertragen. Außerdem wird ja auch für neue Funktionen wie Backdrop die Zeit knapp, dass sie es noch in die 69.x schaffen. Chrome 68 dürfte unmittelbar vor der Tür stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.