Tipp: Open Source-App bringt Google Play Music & Youtube Music mit vielen Extras auf den Desktop

youtube 

Vor knapp zwei Wochen hat Google YouTube Music gestartet und damit die eigenen Ambitionen im Musik-Streaming neu aufgestellt. Doch trotz der schönen neuen Angebote (liegt natürlich im Auge des Betrachters) fehlt noch immer ein wichtiges Element, das bei Google längst keine Rolle mehr zu spielen scheint: Eine native App für den Desktop. Diesen Part übernimmt eine populäre Open Source-App, die sowohl Google Play Music als auch YouTube Music auf den Desktop bringt.


Google Play Music und auch YouTube Music sind vor allem als mobile Apps konzipiert, können aber auch vollständig im Browser verwendet werden und bieten dem Nutzer die gesamte Musiksammlung auf beiden Plattformen an. Allerdings ist es auf dem Desktop nicht unbedingt Jedermanns Sache, ständig einen Browsertab geöffnet zu haben, in dem dann die Musik abgespielt wird – von der Performance einmal ganz abgesehen.

google play music youtube music desktop player

Die App Google Play Music Desktop Player bringt die bekannte Web-Oberfläche von Googles Musik-App direkt auf den Desktop. Bedient wird der Player über die gewohnte Oberfläche, die schlicht und einfach direkt in der App als Vollbild angezeigt wird. Aber die App ist weit mehr als nur eine Webseite, denn sie bietet umfangreiche Möglichkeiten zur „Fernsteuerung“ der Web-App und auch eine ganze Reihe von Optionen wie etwa die Integration von Last.fm.

Der größte Vorteil ist es aber, dass die Web-App nun vom Browser losgelöst ist und somit als Standalone-Player genutzt werden kann, auch dann, wenn der Browser einmal geschlossen wurde. Wenn man dem App-Entwickler glauben darf, dann benötigt diese App auch deutlich weniger Ressourcen als ein Tab im Chrome-Browser und spielt auch in diesem Punkt die eigenen Stärken aus. Mit dabei sind auch Themes, ein Mini-Player und einiges mehr.

Das einzige Problem, vor dem die App steht, ist Googles neue Strategie mit YouTube Music. Aber auch daran wird bereits gearbeitet, denn auch YouTube Music lässt sich auf die gleiche Art und Weise nutzen. Der Wechsel zwischen Play Music und YouTube Music erfolgt über das Kontextmenü im Systray des Betriebssystems.



Die App bietet auch ein kleines Kuriosum, das aber durchaus berechtigt ist: Sie lässt sich über eine externe App für Android oder iOS fernsteuern. Die Verbindung ist nicht gerade nutzerfreundlich, funktioniert aber sehr stabil. Die Oberfläche der Smartphone-App erinnert entfernt wieder an Play Music und macht die kleine Verwirrung perfekt. Per Smartphone wird der Computer gesteuert, der wiederum die Web-App steuert.

Laut Angaben des Entwicklers kommt die App auf mehr als drei Millionen Downloads und erfreut sich damit großer Beliebtheit. Eigentlich Grund genug für Google, selbst eine solche App anzubieten. Für den Anfang würde es sogar schon genügen, einfach eine PWA anzubieten, so wie man es seit kurzem auch mit Google Photos gelöst hat.

Die App ist kostenlos und steht sowohl für Windows als auch für Mac und Linux zur Verfügung.

» Google Play Music Desktop Player

Siehe auch
» Tipp: Open Source-App bringt den Android Messages Web Client auf den Desktop zu Windows, Mac & Linux

Mehr zu YouTube Music
» YouTube Music: Spotify-Killer? Googles neue Streaming-Plattform bringt Bewegung in den Musikmarkt
» Musik-Streaming: YouTube Music und YouTube Music Premium starten offiziell in Deutschland und Österreich
» YouTube Premium: Für 2 Euro im Monat ist die Plattform komplett werbefrei – kann sich das für Google rechnen?

Remote for GPMDP
Remote for GPMDP
Entwickler: Samuel Attard
Preis: Kostenlos
  • Remote for GPMDP Screenshot
  • Remote for GPMDP Screenshot

Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.