Sommersonnenwende 2018: Animiertes Google-Doodle zum kalendarischen Sommeranfang

google 

Die Temperaturen in den letzten Tagen und Wochen haben es schon vermuten lassen und jetzt ist es auch kalendarisch hochoffiziell: Am heutigen 21. Juni ist der kalendarische Sommeranfang, der von Google auch am heutigen Tag wieder mit einem Doodle zelebriert wird. Allerdings wird, obwohl es sich um eine über das ganze Jahr laufende Serie handelt, die Fußball-Doodle Serie nicht ausgesetzt. Stattdessen sehen wir die Doodles, die wir vor einigen Tagen schon gesehen haben.


Sommersonnenwende 2018 google doodle

Mit dem heutigen Doodle wird die Szenerie aus dem Doodles zum Frühlingsanfang 2018 fortgesetzt, allerdings heute an einer ganz anderen Location: Wir sehen einen schönen Teich, auf dem auch das Männchen aus dem ersten Doodle wieder auftaucht und es sich auf einem Donut bequem macht. Wie schon im ersten Doodle, gibt es auch heute wieder einen Beobachter, der gesichtslos bleibt und unter der Seerose hervorlugt.

Das Doodle ist heute in Deutschland, Österreich & Schweiz zwar nicht zu sehen, aber da wir über die gesamte Serie berichten, darf es an dieser Stelle natürlich nicht fehlen. Informationen zu den Fußball-Doodles und den einzelnen Bedeutungen der Kunstwerke findet ihr hier.

Auf der Südhalbkugel wird heute übrigens genau das entgegengesetzte Doodle gezeigt, denn dort ist heute der astronomische Winterbeginn, der natürlich ebenfalls mit einem Doodle gefeiert wird, das wir dann hierzulande in etwa sechs Monaten sehen werden. In diesem Doodle ist der See dann bereits zugefroren und das Männchen genießt den ersten Schnee, während die mysteriösen Augen von unten aus dem Eis nach oben kommen.

Wintersonnenwende 2018 Google Doodle

Wer sich für solche Doodle-Serien zu den Jahreszeiten begeistern kann, findet hier noch einmal die sehr nett gestaltete Serie aus dem vergangenen Jahr. Im Frühlingsdoodle 2018 findet ihr auch das Bild für den Herbst, womit auch die 2018er-Serie bereits komplett ist.




Kalendarisch gesehen geht der Sommer nun bis zum 22. September und wird uns damit (hoffentlich) drei Monate lang warme Temperaturen bescheren, bis der Herbst wieder die Kontrolle über das Wetter übernimmt. Astronomisch gesehen hingegen gibt es nur die beiden Sonnenwenden zwischen Sommer und Winter und die nächste Wintersonnenwende wird erst am 21. Dezember – also kurz vor Weihnachten – bevorstehen. Bis dahin wird der Sommer aber vermutlich nicht bleiben 😉

Die Sommersonnenwende wird in vielen Ländern, wie in Mitteleuropa und den USA, als Beginn der Jahreszeit Sommer gesehen.. In vielen Ländern, in denen heute der kalendarische Sommer am 20./21. Juni beginnt, wird der Tag der Sommersonnenwende dennoch als Mittsommer bezeichnet, was möglicherweise auf einen alten gemeinsamen steinzeitlichen Kalender zurückgeht. Im Belchen-System geht zum Beispiel die Sonne zur Sommersonnenwende vom Elsässer Belchen aus gesehen über dem nordöstlich gelegenen Kleinen Belchen auf, was die Bestimmung des Zeitpunkts der Sommersonnenwende unabhängig von anthropogenen Objekten ermöglicht.
 
Bei einer Sonnenwende erreicht die Sonne im Lauf eines Sonnenjahres den größten nördlichen oder südlichen Abstand vom Himmelsäquator. In diesem Augenblick kehrt die Sonne ihre durch die Schiefe der Ekliptik bewirkte Deklinationsbewegung um und nähert sich wieder dem Himmelsäquator.
 
Diese maximale Deklination erreicht sie jedes Jahr zweimal: einmal nördlich und einmal südlich des Himmelsäquators; je nach Hemisphäre (also Nord- oder Südhalbkugel der Erde) spricht man dabei jeweils von der Sommer- oder Wintersonnenwende.

Weitere Doodles der letzten Wochen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.