Frühlingsanfang 2018: Animiertes Google-Doodle zum kalendarischen Frühlingsbeginn

google 

Auch wenn es mit dem Blick nach draußen noch nicht so aussieht, ist der heute der astronomische Frühlingsanfang auf der Nordhalbkugel. Zu diesem freudigen Ereignis hat Google natürlich wieder ein animiertes Doodle geschaltet, das die Menschen darauf hinweist, dass der Winter so langsam in seinen letzten Zügen ist und schon bald wieder wärmere Temperaturen auf uns warten.


Google-Doodle Frühlingsanfang 2018

Das heutige Doodle zeigt eine wirklich nett gestaltete Blumenwiese, auf der sogar etwas Leben herrscht. Ein kleines Männchen (das ich nicht wirklich identifizieren kann), spielt auf seinem Musikinstrument und sorgt für die Frühlingsatmosphäre. Wohl auch dadurch angelockt, öffnet sich plötzlich die Blumenlandschaft und es schaut ein ebenfalls nicht erkennbares Gesicht hervor. Das gesamte Bild spielt sich im zweiten O des Google-Logos ab.

Auf der Südhalbkugel wird heute übrigens genau das entgegen gesetzte Doodle gezeigt, denn dort ist heute der astronomische Herbstbeginn, der natürlich ebenfalls mit einem Doodle gefeiert wird, das wir dann hierzulande in etwa sechs Monaten sehen werden. In diesem Doodle sind die Blätter bereits von den Bäumen gefallen und liegen als Laub auf dem Boden. Ebenfalls sehr nett gestaltet.

Google-Doodle Herbstanfang 2018

Wer sich für solche Doodle-Serien zu den Jahreszeiten begeistern kann, findet hier noch einmal die sehr nett gestaltete Serie aus dem vergangenen Jahr:



Seit dem Jahr 2012 fällt der Frühlingsanfang immer auf den 20. März und wird es auch bis in das Jahr 2047 hinein tun. Erst danach fällt der Frühlingsanfang sogar schon auf den 19. März – aber natürlich endet er dann auch wieder einen Tag früher 😉

Astronomisch wird der Frühling auf der Nordhalbkugel durch das Primär-Äquinoktium, die erste Tag-und-Nacht-Gleiche des Kalenderjahres, festgelegt. Die Sonne befindet sich dann genau im Frühlingspunkt der Erdbahn. Der kalendarische Eintrittszeitpunkt variiert und fällt, abhängig unter anderem vom Abstand zum letzten Schaltjahr und der Zeitzone, auf den 19., 20. oder 21. März.
 
Die Zone auf der Weltkugel, in der Frühlingsbeginne (erst seit einigen Jahrzehnten und überwiegend nur in Schaltjahren) noch auf den 19. März fallen, reicht von der Datumsgrenze im Pazifik ostwärts und seit 2016 erstmals bis in den Osten der USA mit Eastern Standard Time (UTC-5h).
 
Für die Meteorologie-Statistik liegt der Frühlingsanfang auf der Nordhalbkugel der Erde am Monatsanfang, am 1. März. Der „meteorologische Frühlingsbeginn“ wurde von der Weltorganisation für Meteorologie (World Meteorological Organization, WMO), einer Unterorganisation der UN, festgelegt. So werden jeweils drei Monate den Jahreszeiten zugeordnet. Dezember, Januar und Februar sind die Wintermonate, der Frühling umfasst – meteorologisch gesehen – die Monate März, April und Mai. Auf diese Weise können Statistiken (wie etwa Monatsmittelwerte) und Klimavergleiche leichter erstellt und verglichen werden.

Vom heutigen 20. März bis zum 20. Juni haben wir nun offziell die Frühligszeit. Am 21. Juni beginnt dann offiziell mit der Sommersonnenwende die Sommerzeit.

[Wikipedia]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.