Dr. Virginia Apgar: Google-Doodle zum 109. Geburtstag der Erfinderin des Apgar-Score für Neugeborene

google 

Am heutigen 7. Juni hätte die amerikanische Chirurgin und Anästhesistin Dr. Virginia Apgar ihren 109. Geburtstag gefeiert. Virginia Apgar ist vor allem für den nach ihr benannten Apgar-Score bekannt und hat mit diesem vermutlich schon Hunderttausenden von Neugeborenen das noch junge Leben gerettet – vielleicht auch einem von uns. Für diesen Verdient wird sie anlässlich ihres Geburtstags heute von Gogole mit eienm sehr klassischen animierten Doodle geehrt.


Dr Virginia Apgar 109 Geburtstag Google Doodle

Das heutige Doodle zeigt Dr. Virginia Apgar bei der Arbeit mi ihrem eigenen Apgar-Test (siehe weiter unten). Apgar untersucht fünf verschiedene Neugeborene nach den fünf von ihr aufgestellten Kriterien. Die Darstellung inklusive des hervorgehobenen Buchstabens darunter zeigt sehr eindeutig, welcher Test durchgeführt wird bzw. wie das optimale Ergebnis aussieht. Für jedes Kriterium gibt es von Dr. Virginia Apgar ein kleines Häckchen bzw. zwei Punkte auf der Kontrollliste.

Die Buchstben des Google-Logos sind heute wieder sehr deutlich sichtbar, wobei allerding nur der 5 der 6 Buchstaben zu sehen sind – was wohl auch in Anlehnung an APGAR so konzipiert ist. Dafür spricht auch, dass die einzelnen Buchstaben heute alle GROSS geschrieben sind. Die Handlung des Doodles spielt sich im zweiten O des Logos ab. Aus meiner Sicht ein sehr gelungenes Doodle, das gerade heute einen besonderen Lerneffekt hat.

Virginia Apgar wurde am 7. Juni 1909 in New Jersey geboren und begann im Alter von 20 Jahren das Studium der Medizin. Schon zuvor fiel sie im College als eine der besten Schülerinnen auf, bekam einen Bachelor in Zoologie, betrieb sieben Sportarten und war dort als Schauspielerin und Reporterin aktiv. Dennoch entschloss sie sich für das Medizinstudium, was aus heutiger Sicht der einzig richtige Schritt gewesen ist.



Dr Virginia Apgar Apgar-Score

Kurz-Biografie von Dr. Virginia Apgar

Nach dem Medizinstudium stand ihr, obwohl sie auch hier wieder zu den Besten gehörte, stets eines im Weg, was für viele Frauen zu dieser Zeit zur Karrierebremse wurde: Ihr Geschlecht. Obwohl sie als eine der ersten Frauen überhaupt in New York das Examen in Chirurgie ablegte und mehrere Hundert Operationen erfolgreich durchgeführt hat, waren die Aussicht für sie nicht rosig. Keine der Chirurgie-Assistentinnen konnte damals von dem Geld leben, da selbst die PatientINNEN nicht von einer Frau operiert werden wollten.

Frauen wollen nicht von einer Chirurgin operiert werden. Nur Gott weiß, weshalb.

Später wechselte sie dann zur Anästhesiologie und übernahm als erste Frau die Leitung dieses Bereichs an der Columbia University. Elf Jahre später bekam dann ein Mann die Abteilungsleistung, was wieder auf das Geschlecht zurückzuführen ist und ihr als „Entschuldigung“ den ersten Professor-Titel in Anästhesiologie in den USA einbrachte.

Durch ihre Tätigkeiten in der Anästhesie kam sie sehr häufig mit der Geburtshilfe in Kontakt und entdeckte, dass viele Neugeborene gerettet werden könnten, die kurz nach der Geburt sterben oder schwere Folgeschäden erleiden. Der Legende nach wurde sie eines Tages von einem Assistenten gefragt: „Wie könnte man systematisch und schnell den Zustand eines Neugeborenen feststellen?„. Sie nahm sich dann einen Zettel und schrieb die Grundlagen für den Apgar-Score- der aber erst zu einem späteren Zeitpunkt nach ihr benannt wurde. Der Test umfasst fünf Kriterien, die wir auch schon in obigem Doodle sehen und kann den Gesundheitszustand des Neugeborenen ermitteln.

Sie machte den Test im Jahr 1952 Öffentlich und hatte ihn zuvor nach eigenen Aussagen an über 1.000 Neugeborenen durchgeführt – mit großem Erfolg. Schon wenige Jahre später wurde er in den ganzen USA und später auch in Europa durchgeführt. Heute gehört der Test zur Routine nach jeder Geburt und rettet in fast unveränderter Form bis heute die Leben der Neugeborenen. Virginia Apgar hatte selbst übrigens keine Kinder und war auch niemals verheiratet.



Der Apgar-Score

apgar score test

Der Apgar-Test bestehe aus insgesamt fünf Kriterien, für die jeweils 0, 1 oder 2 Punkte vergeben werden können. In obiger Tabelle seht ihr die einzelnen Kriterien und die notwendige Diagnose zur Erreichung der einzelnen Punkte. Die meisten gesundenen Neugeborenen erreichen direkt nach der Geburt 9 von 10 Punkten (aufgrund der noch leicht bläulich Hautfarbe). Ab 7 Punkten spricht man von einem „lebensfrischen“ Kind. Bei Werten zwischen 5 und 8 spricht man von einem „gefährdeten“ Neugeborenen und unter fünf Punkten ist das Neugeborene akut lebensgefährdet.

Der Test wird innerhalb der ersten 10 Lebensminuten gleich drei mal durchgeführt. Einmal direkt 1 Minute nach der Geburt, dann 5 Minuten nach der Geburt und erneut noch einmal 10 Minuten nach der Geburt. Durch diese ständige Kontrolle, die zu Virginia Apgars Zeiten nicht selbstverständlich waren, können heute unzählige Neugeborene gerettet werden, deren Zustand vielleicht früher gar nicht bemerkt worden wäre.

Der Apgar-Score wurde erst später nach Dr. Virginia Apgar benannt und auch die fünf einzelnen Tests wurden in Anlehnung an ihren Namen interational nach ihm benannt, so dass in der Hektik der Geburt kein Kriterium vergessen wird:
Atmung Puls Grundtonus Aussehen Reflexe
Appearance (Hautfarbe), Pulse (Herzfrequenz), Grimace (Reflexauslösbarkeit), Activity (Muskeltonus) und Respiration

Weitere Doodles der vergangenen Wochen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 1 Kommentare zum Thema "Dr. Virginia Apgar: Google-Doodle zum 109. Geburtstag der Erfinderin des Apgar-Score für Neugeborene"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.