IGTV vs. YouTube: Kampf um die Influencer – Instagram fordert YouTube mit langen Videos & neuer App heraus

youtube 

Facebook und Google konkurrieren in vielen Bereichen miteinander und werden im Allgemeinen als DIE beiden Unternehmen angesehen, auf deren Plattformen sich ein Großteil des digitalen Lebens abspielt. Gestern Abend hat die Facebook-Tochter Instagram zwei große Ankündigungen veröffentlicht, die vor allem für Googles Videoplattform YouTube noch zu einer ernsten Konkurrenz werden könnten: Eine immer weiter wachsende Nutzerbasis und IGTV.


Wenn Facebook und Google in einer Branche aufeinander treffen, dann hat zumindest im digitalen Bereich das Social Network von Mark Zuckerberg die Nase vorne. Das betrifft einmal den Bereich Social Network mit Facebook und Instagram, dem Google nicht wirklich etwas entgegenzusetzen hat (Google+ hat ein komplett anderes Publikum). Dann natürlich auch die Messenger, denn gegen WhatsApp und den Facebook Messenger wird es Google trotz neuer Initiativen sehr schwer haben. Und nun wird ein neues Schlachtfeld um die Vlogger eröffnet.

IGTV Logo

Instagram hatte gestern Abend zu verkünden, dass die Plattform nun 1 Milliarde Nutzer hat, womit nun auch der letzte größere Facebook-Dienst diese gigantische Marke durchbrechen konnte. Kurz zuvor konnte YouTube 1,9 Milliarden Nutzer verkünden und ist damit noch doppelt so groß, aber dennoch hatte Instagram auch einen Angriff auf Googles Videoplattform im Gepäck. In den nächsten Wochen wird das neue Produkt mit dem sperrigen Namen IGTV gestartet, das die Stärken von Instagram in die Videowelt bringen soll.

IGTV (Instagram TV) erlaubt den Upload von Videos mit einer Länge von bis zu 60 Minuten – bisher lag das Limit im Social Network bei gerade einmal 60 Sekunden. Diese Videos sind sowohl in der klassischen Instagram-App zu sehen, können aber in der neuen App zielgerichteter konsumiert werden. Sobald die App geöffnet wird, starten die ersten Videos, durch die Nutzer wie gewohnt scrollen und von einem Video zum nächsten wechseln kann. Statt durch Bildergalerien, surft man hier durch Videos, die automatisch starten.

instagram tv

Die Stärken von Instagram und Facebook sowie YouTube werden hier in einer App kombiniert und ermöglichen wohl noch einmal eine völlig neue Art des Video-Erlebnisses. Während YouTube seit Beginn an beim alten System mit den Einzelseiten für ein Video geblieben ist, bringt IGTV nun die Stärken des Streams in eine eigene App.



Genau dieser Video-Stream könnte für YouTube eine große Gefahr werden. Die „Influencer“ haben bekanntlich nicht nur YouTube-Kanäle, sondern sind vor allem auch auf Instagram aktiv. Auch auf Instagram werden häufig kurze Videos veröffentlicht, die aber aufgrund der Beschränkung von 60 Sekunden nicht ausgereicht haben, um gesamte Vlogs an dieser Stelle zu hosten. YouTube hat daher praktisch die Rolle als Hoster für die Videos eingenommen, die für Instagram zu lang gewesen sind.

In Zukunft können die Vlogger nun auch ihre Videos zu Instagram auslagern und werden damit durch den Aufbau der App und durch die Integration in die Instagram-App mehr Menschen erreichen als auf YouTube. Da die Follower sich ohnehin bei den meisten überschneiden dürften, könnte YouTube nur noch eine Nebenrolle spielen und das eigene Leben (oder das, was als solches dargestellt wird) nur noch auf Instagram präsentiert werden.

YouTube hat erst vor kurzem den ersten Platz als beliebteste Social Media-Plattform eingenommen, könnte ihn durch das neue IGTV aber schon bald wieder verlieren. YouTube hat die eigene Behäbigkeit vermutlich schon längst erkannt und legt langsam aber sicher mit den Communitys und dem Messenger nach, muss sich aber deutlich anpassen, um mit IGTV bzw. Instagram im Allgemeinen mitzuhalten.

YouTube vs. IGTV könnte in den nächsten Monaten ein interessanter Schauplatz werden, der Googles Videoplattform vielleicht dazu zwingt, dringend benötigte Änderungen vorzunehmen oder selbst eine weitere externe App für den schnellen Medienkonsum zu starten. Ich bin gespannt.

» Ankündigung bei Instagram


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.