Sperre von nicht zertifizierten Android-Geräten: Mehr Informationen & So lässt sich die Sperre umgehen

android 

Zum Anfang der Woche hat Google die Android-Welt ordentlich aufgerüttelt: Plötzlich können sich einige Nutzer nicht mehr in ihren Google-Account einloggen und bekommen nur noch die Meldung, dass das Gerät nicht zertifiziert ist und der Login somit blockiert wird. Obwohl dieses Thema Millionen von Nutzer betrifft, hat man sich offiziell bisher aber stark zurückgehalten. Jetzt gibt es einige Antworten und auch hilfreiche Tipps.


Android läuft auf Tausenden verschiedenen Smartphones von Dutzenden oder gar Hunderten Herstellern und wird von diesen beliebig angepasst und verwaltet – dabei kann man dann schon einmal leicht vergessen, dass das Betriebssystem und die wichtigsten Komponenten schlussendlich noch immer unter Googles Kontrolle stehen. Genau diese Macht soll nun verwendet werden, um nicht zertifizierten Geräten den Gar aus zu machen und die Hersteller zur Zertifizierung zu zwingen. Aber es hat eben auch Nebeneffekte.

android certified devices

Viele Details zur Login-Sperre auf nicht zertifizierten Smartphones haben wir bereits in unserem ersten Artikel gezeigt, aber jetzt gibt es wieder einige neue Informationen. Jetzt hat sich Google auch zu Wort gemeldet, spricht aber lediglich davon, dass nur die zertifizierten Geräte gute Geräte sind und verweist auf die Android-Zertifizierungswebseite.

Certified Android devices offer users consistent experiences when using apps from Google and the Play Store, as well as various security benefits through Google Play Protect. We acknowledge that some manufacturers are building and selling devices that have not been certified by Google. Please see the website for more details.

Dass man den Herstellern von nicht zertifizierten Geräten ein Schnippchen schlagen will, ist nachvollziehbar, denn auch diese werben natürlich mit der Marke „Android“ und schaden somit bei Problemen dem gesamten Ruf der Plattform und des Ökosystems. Doch leider trifft man mit dieser Maßnahme auch die vielen Custom ROM-Nutzer, die ihr Smartphone sehr bewusst gerootet und das ROM ausgetauscht haben.




device not certified

So lässt sich die Sperre umgehen

Wenn ihr obige Meldung auf eurem Smartphone oder Tablet zu sehen bekommt, ist noch nicht alles verloren. Google bietet den Nutzern eine Möglichkeit an, das Gerät freizuschalten und somit den Login trotz Nicht-Zertifizierung wieder möglich zu machen. Allerdings bietet die entsprechende Seite nur wenige Informationen und ist auch nicht wirklich komfortabel nutzbar. Eingegeben werden muss entweder die Android Device ID, die Google Service Framework ID oder die IMEI – selbst das ist noch nicht ganz klar.

  1. Öffnet folgende Seite: Android Device Registration
  2. Loggt euch mit dem Account ein, der auf dem Smartphone registriert ist
  3. Gebt hier jetzt entweder die Device ID, die GSF oder die IMEI ein (einfach ausprobieren)
  4. Jetzt sollte eine kleine Meldung erscheinen, die die Freischaltung bestätigt
  5. Jetzt wieder auf dem Smartphone einloggen – und es sollte funktionieren

Das Problem ist nun, dass sich die einzugebenden IDs nicht wirklich leicht auslesen lassen. Die IMEI findet ihr direkt in den System-Informationen in den Einstellungen, aber die anderen beiden Werte sind gut versteckt und mit Bordmitteln nicht auslesbar – was das ganze schon einmal mehr als unkomfortabel für den Nutzer macht.

Um die beiden IDs auszulesen, ladet euch diese App von APK Mirror herunter, die beide Werte auslesen und anzeigen kann.




Laut Googles eigener Webseite muss die Android ID eingegeben werden, in Zukunft soll sich das aber ändern, so dass nur die GSF ID akzeptiert wird – wobei aber nicht bekannt ist, wann dieser Wechsel stattfindet. Tatsächlich wird derzeit aber nur die IMEI akzeptiert. Während die ersten beiden IDs sich nach einem Zurücksetzen des Geräts ändern können, ist die IMEI fest an das Gerät gebunden und ändert sich nicht.

Zu beachten ist, dass jeder Account nur über 100 Freischaltungen verfügt – und zwar Lifetime. Ein „normaler“ Nutzer kommt damit sein Leben lang aus, wer aber tiefer einsteigt und viele Custom ROMs ausprobiert und auch immer wieder mal einen Factory Reset durchführt, muss dann schon Haushalten. Da Googles Webseite mehr als schlecht umgesetzt ist und auch die Informationslage mehr als dünn ist, ist nicht bekannt, ob an der 100er Marke gerüttelt wird, oder ob diese in Stein gemeißelt ist.

Die Beweggründe hinter der Aktion ist für mich verständlich, sollte aber eben nicht zulasten der Nutzer gehen. Auch Amazons Fire-Tablets sind davon übrigens betroffen und könnten möglicherweise mit eine tragende Rolle gespielt haben. Problematisch ist derzeit auch, dass sich das ganze System noch im Aufbau zu befinden scheint und Google noch gar nicht für den Rollout bereit war/ist, aber dennoch schon fleißig erste Geräte sperrt.

Bleibt zu hoffen, dass die Kommunikation in sehr naher Zukunft transparenter wird, da es sich hier nicht um eine Kleinigkeit handelt, sondern (unter anderem) die gesamte Custom ROM-Szene betrift.

» Mehr Informationen zu den Sperren

GOOGLEWATCHBLOG FORUM – Deine Meinung ist uns wichtig

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 7 Kommentare zum Thema "Sperre von nicht zertifizierten Android-Geräten: Mehr Informationen & So lässt sich die Sperre umgehen"

  • „Auch sind davon übrigens betroffen und könnten möglicherweise mit eine tragende Rolle gespielt haben.“….irgend etwas fehlt in dem Satz

    • Hm, dein Browser scheint wohl Amazon-Links herauszufiltern. Der Satz ist vollständig „Auch Amazons Fire-Tablets sind davon übrigens betroffen und könnten möglicherweise mit eine tragende Rolle gespielt haben“.

      Hatte das vor ein paar Tagen schon einmal bei einem anderen Nutzer, offenbar läuft da irgendein Blocker Amok.

      • Danke Jens, du hattest recht. Ich hab den Blocker jetzt hier ausgeschaltet. Ich hab mir das mit dem Kleinkrieg mit Amazon schon gedacht. Bei mir scheint die Webseite mit der Registrierung noch gar nicht zu arbeiten. Immer bekomme ich eine Fehlermeldung nach Eingabe der Android ID oder Google Framework ID. Bis jetzt ist mein Pumpkin Autoradio aber noch nicht gesperrt.

        • Zur Zeit ist es so, dass die Webseite die IMEI akzeptiert – warum auch immer. Probier es einfach mal damit 🙂

          Aber warum ein Blocker auch die Amazon-Links blockt, und den Linktext gleich mit, versteh ich nicht…

      • ich würde das natürlich gerne mit der IMEI probieren, nur hat mein Autoradio offensichtlich keine. Ich hab das Tool welches hier auf der Webseite mal empfohlen wurde von apk mirror geladen und installiert. Daraus konnte ich dann die IDs ablesen aber keine IMEI

    • Dachte ich mir schon.
      Kann man wohl nichts machen, aber wer AdBlocker einsetzt, muss sich nicht wundern, einiges zu verpassen 😉

Kommentare sind geschlossen.