Umfrage-Ergebnis: Der Großteil unserer Leser macht den jährlichen Smartphone-Wechsel nicht mehr mit

google 

Über das Wochenende hatten wir wieder eine kleine Umfrage unter unseren Lesern gestartet, in der wir gefragt hatten, wie oft ihr euch ein neues Smartphone kauft. Dabei ist eine sehr eindeutige Antwort herausgekommen, die vermutlich vor einigen Jahren noch etwas anders ausgesehen hätte. Viele sind mittlerweile ausgestiegen und machen die Hardware-Schlacht der großen Hersteller nicht mehr mit. Die Gründe dafür sind ganz unterschiedlich.


Alle großen Smartphone-Hersteller stellen im Jahresrythmus neue Geräte vor und sind somit nicht nur extrem vorhersehbar, sondern bauen sich auch selbst einen gewissen Druck auf, stets im Takt Neuerungen zu liefern. Das führt dann zu unnötigen Features, Hardware-Problemen und sorgt dafür, dass jede noch so kleine Verbesserung als Revolution vermarktet wird. LG hat in der vergangenen Woche verkündet, sich aus diesem Spielchen zurückzuziehen und Smartphones nicht mehr nach dem Kalender sondern nach dem Bedürfnis der Menschen oder den echten technischen Innovationen vorzustellen.

umfrage ergebnis

An unserer 4-tägigen Umfrage haben 351 Leser teilgenommen, wobei das Ergebnis relativ eindeutig ausgefallen ist. Fast 2/3 aller Leser kaufen sich erst dann ein neues Smartphone, wenn es das Alte nicht mehr tut bzw. dann doch irgendwann hoffnungslos veraltet ist. Der Großteil der JA-Gruppe holt sich alle zwei Jahre ein neues Smartphone – und auch das macht Sinn. Viele dieser Smartphones dürften aus Vertragsverlängerungen oder -Wechsel resultieren bzw. nach diesem Zeitraum gibt es in den allermeisten Fällen keine Android-Updates mehr.

Der zweite Teil der JA-Gruppe macht den Hardware-Wahnsinn der Hersteller noch mit und kauft sich tatsächlich jedes Jahr das neueste Smartphone, aber ich bin mir sehr sicher dass es immer weniger werden. Die wenigsten kaufen sich sogar mehrmals pro Jahr ein neues Smartphone, aber das ist natürlich auch eine Frage des Geldes. Wie aus den vielen Kommentaren, vor allem bei Google+, hervorgeht, sehen es viele Nutzer aber mittlerweile gar nicht mehr ein, für jede noch so kleine Veränderung gleich ein neues Gerät zu kaufen.

Die meisten Nutzer begründen den sporadischen Kauf damit, dass das alte Smartphone entweder bereits technische Mängel aufweist (Akku zu schwach, Display kaputt) oder einfach hoffnungslos veraltet ist und einfach mal ausgetauscht gehört. Ein weiterer Grund war es, dass das Gerät erst dann ausgetauscht wird, wenn es auch mit Custom ROMS nicht mehr vernünftig nutzbar ist.



Vor allem folgender Kommentar ist mir im Gedächtnis geblieben:

Immer wieder ein neues Gerät kaufen um dann genau dasselbe wie mit dem Vorgänger zu machen zeugt irgendwie von Dummheit.

Vielleicht etwas hart gesagt, aber ich denke es beschreibt schon auch die Meinung der Mehrheit. Wenn am Ende doch nur WhatsApp und Facebook genutzt wird, tut es sicherlich auch noch das Smartphone von 2015.

Und um das ganze noch einmal auf harte Fakten zu stellen, hier einmal die Top 15 der am häufigsten genutzten Smartphones unserer Leser. Wie man sieht, halten sich alte und neue Geräte hier die Waage – wobei aus diesen Daten aber leider nicht hervorgeht, wie häufig sie gewechselt werden. Da Google Analytics nur selten die Modellnummer des iPhone erkennt, fehlt es in dieser Liste. Dennoch vielleicht thematisch passend und für einige ganz interessant 🙂

Die Top 15 der Smartphones unserer Leser (Erscheinungsjahr)

  1. Samsung Galaxy S7 (2016)
  2. Samsung Galaxy S8 (2017)
  3. Samsung Galaxy S7 Edge (2016)
  4. Google Pixel 2 XL(2017)
  5. Google Pixel 2 (2017)
  6. Google Nexus 5X (2015)
  7. Samsung Galaxy S6 (2015)
  8. Samsung Galaxy S8+ (2017)
  9. Samsung Galaxy A5 (2017)
  10. Samsung Galaxy S5 (2014)
  11. Google Pixel (2016)
  12. Samsung Galaxy A5 (2016)
  13. Google Pixel XL (2016)
  14. Samsung Galaxy S6 Edge (2015)
  15. Huawei P8 Lite (2015)

» Alle Kommentare auf Google+ #1
» Alle Kommentare auf Google+ #2
» GWB: Weitere Umfragen


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.